Allgemein:

Der Jakobsberg macht einen mondänen Eindruck, weilt man doch in einem Haus mit bedeutungsvoller Geschichte: 1157 unter Kaiser Barbarossa als Kloster erbaut und ab 1960 als Hotel betrieben, hat Dr. Hans Riegel aus Bonn hier seiner Jagdleidenschaft gefrönt. So findet man im gesamten Haus und auch im „Jakob“ Jagdtrophäen aus aller Welt und über Jahrzehnte gesammelte Kunstschätze der HARIBO-Familie. Das Restaurant wird dem anspruchsvollen Liebhaber des Fine Dining sehr zusagen, denn sämtliche Wildspezialitäten werden aus dem eigenen Jagdrevier bezogen und gern mit einem harmonisch abgestimmten Tropfen vom hoteleigenen Weinberg kombiniert.

Lage:

Der Name Jakobsberg lässt einen exklusiven Standort dieser besonderen Lokalität vermuten: Sie befindet sich etwas abgeschieden hoch oben über dem Oberen Mittelrheintal. Im Restaurant genießt man nicht nur eine exquisite Küche, sondern auch einen großartigen Blick auf die Bopparder Rheinschleife.

Preise:

Bekanntlich sind Wild und frische Produkte zu recht etwas teurer, so konsten im "Jakob" die Hauptspeisen zwischen 20 und etwa 40€. Und auch die Vorspeisen sind einem deutlich gehobenerem Preissegment zuzuordnen, namentlich in Höhen von bis zu 16€. Für die Nachspeisen gilt ähnliches, hier muss man mit 12 bis 14€ rechnen. Für ein Vier-Sterne-Hotel ist das aber vollkommen angebracht. Zur Homepage

Gastgeber:

Thomas Jaumann hat in seiner beruflichen Laufbahn die ganze Welt bereist und war zuletzt Chef de cuisine auf der AIDA Stella. Über viele Jahre arbeitete er an der Seite des „Jahrhundertkochs“ Eckart Witzigmann und entwickelte als Küchendirektor die Gerichte für Jamie Olivers Dinnershow. Inzwischen ist der 56-jährige Vollblutgastronom als Berater in der Spitzengastronomie tätig und nach zahlreichen Stationen seit Januar 2018 der neue Küchenchef des Restaurants „Der Jakob“.

Kontakt:

Restaurant „Der Jakob“ im Hotel & Resort Jakobsberg****
Im Tal der Loreley
56154 Boppard
Tel. 06742 8080
https://www.jakobsberg.de/