- Bildquelle: Fotolia © Fotolia

Aufwachen! Der Winterschlaf ist vorbei

Fängt draußen alles an zu sprießen und zu blühen, und zeigt sich die Sonne von ihrer besten Seite, hat das auch Einfluss auf den Hormonhaushalt der meisten Menschen. So jedenfalls landläufig angenommen. Die Winterdepressionen sind vorbei, die Stimmung ist gut und jeder freut sich auf den Sommer. Die Folge: Frühlingsgefühle. Einer Umfrage zufolge sorgen diese immerhin bei mehr als der Hälfte der Männer auch dafür, dass sie mehr flirten.

Schuld an den Frühlingsgefühlen sind in erster Linie optische Reize, sprich viel nackte Haut, und das Licht. Scheint öfter die Sonne, produziert der Körper nämlich mehr Glücks- und weniger Schlafhormone.

Höherer Testosteronspiegel beim Mann

Zu einem Wechselbad der Gefühle kommt es im Frühjahr übrigens auch, weil Männern dann mehr Testosteron produzieren als im Herbst und Winter. Das führt aber nicht nur zu Frühlingsgefühlen, sondern sorgt auch dafür, dass Mann sich insgesamt wohler fühlt. Mehr Sex bedeutet das aber nicht automatisch. Denn: Bei Frauen bleibt in der Regel alles beim Alten – bei ihnen haben die Hormone keinen Jahreszeitenrhythmus.

Frühlingsgefühle verstärken: Das kann Mann tun

Sie möchten Ihr Singledasein beenden und endlich eine neue Liebe finden? Dann ist der Frühling genau die richtige Jahreszeit dafür. Zu keiner anderen Zeit des Jahres verlieben sich nämlich mehr Menschen als jetzt. Ein bisschen nachhelfen können Sie auch: Bewegung hilft den Frühlingsgefühlen nämlich auf den Sprung. Also morgens vor der Arbeit ruhig eine Stunde joggen gehen oder in der Mittagspause einen Spaziergang machen – wer weiß, wen Sie dabei treffen …