Anzeige
Seltenes Naturschauspiel

Totale Sonnenfinsternis über Nordamerika: Millionen Menschen bestaunten das Phänomen

  • Aktualisiert: 09.04.2024
  • 17:35 Uhr
  • Franziska Hursach
Bei einer totalen Sonnenfinsternis schiebt sich der Mond direkt vor die Sonne und verdeckt sie vollständig.
Bei einer totalen Sonnenfinsternis schiebt sich der Mond direkt vor die Sonne und verdeckt sie vollständig. © Robert F. Bukaty/AP

Millionen Menschen hatten diesen knapp viereinhalb Minuten entgegengefiebert: Über Teilen von Nordamerika war am Montag eine totale Sonnen­finsternis zu sehen. 

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • In weiten Teilen Nordamerikas ist eine totale Sonnenfinsternis zu sehen gewesen.

  • Millionen Menschen in Mexiko, den USA und Kanada konnten erleben, wie der Mond zwischen Sonne und Erde zog und die Sonne komplett verdeckte.

  • Von Europa aus konnte das Ereignis nicht beobachtet werden, die nächste von Deutschland aus sichtbare totale Sonnenfinsternis findet im September 2081 statt.

Millionen Menschen sind von Mexiko über die USA bis nach Kanada Zeugen einer totalen Sonnenfinsternis geworden. Ein solches Himmelsspektakel geschieht, wenn der Mond zwischen Sonne und Erde durchzieht und dabei die Sonne komplett verdeckt.

Das Naturschauspiel wurde zunächst an der meist klaren Pazifikküste Mexikos sichtbar, danach in Texas und 14 anderen US‑Staaten, bevor es nach etwa 6.500 Kilometern in der Nähe von Neufundland in Kanada den Nordatlantik erreichte.

Applaus und Tränen

Schon in Mexiko beobachteten Tausende Tourist:innen und Einwohner:innen etwa in der Küstenstadt Mazatlán am Pazifik, wie es durch die Sonnenfinsternis am Mittag wenige Minuten lang weitgehend dunkel wurde. Als der Himmel wieder aufklärte, soll es sogar Applaus und Tränen gegeben haben, wie der Fernsehsender Milenio vor Ort berichtete. Präsident Andrés Manuel López Obrador war auch nach Mazatlán geflogen, um das Phänomen miterleben zu können.

Der Schatten des Mondes tauchte Teile Mexikos in Finsternis, um danach über die USA bis nach Kanada weiterzuwandern.
Der Schatten des Mondes tauchte Teile Mexikos in Finsternis, um danach über die USA bis nach Kanada weiterzuwandern.© Jair Cabrera Torres/dpa

Bereits seit Monaten hatten sich Millionen Menschen auf das Spektakel vorbereitet und etwa Partys zum gemeinsamen Beobachten geplant. In der Zone lagen Großstädte wie Dallas, Indianapolis, Buffalo und Montreal, insgesamt leben dort mehr als 30 Millionen Menschen. Sogar zahlreiche Schulen blieben geschlossen, Hotels und Ferienwohnungen waren lange im Voraus ausgebucht.

Anzeige
Anzeige

NASA schickte Flugzeuge und Ballons

Teils verdeckten Wolken die Sicht auf das Himmelsspektakel, doch trotzdem verfolgten Millionen Menschen das Ereignis ausgerüstet mit speziellen Brillen und mit viel Jubel und Applaus. Auch Wissenschaftler:innen hatten sich seit Monaten auf das Ereignis vorbereitet. Die US-Raumfahrtbehörde NASA untersuchte die Sonnenfinsternis unter anderem mit Flugzeugen und Ballons.

Bei einer totalen Sonnenfinsternis ist nur die äußere Atmosphäre oder Korona der Sonne sichtbar.
Bei einer totalen Sonnenfinsternis ist nur die äußere Atmosphäre oder Korona der Sonne sichtbar.© Michael Conroy/AP

Von Europa aus konnte das Ereignis nicht beobachtet werden. Nur am westlichen Rand des Kontinents - etwa in Teilen Portugals, Spaniens, Irlands und Großbritanniens - war eine partielle Sonnenfinsternis zu sehen.

Die nächste von Deutschland aus sichtbare totale Sonnenfinsternis findet im September 2081 statt. Die nächste für die USA und Kanada ist erst wieder für 2044 angekündigt, für Mexiko für 2052.

  • Verwendete Quelle:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
urn:newsml:dpa.com:20090101:240424-911-008081
News

Politik beklagt "desolate Sauberkeit" in Zug-Toiletten

  • 21.05.2024
  • 14:42 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group