Anzeige
Dramatisches Ende

Tod in ferner Galaxie: Schwarzes Loch zerreißt massereichen Stern

  • Veröffentlicht: 24.08.2023
  • 17:09 Uhr
  • Stefan Kendzia
Illustration eines Schwarzen Lochs, das einen massereichen Stern mit seinen enormen Gezeitenkräften zerreißt.
Illustration eines Schwarzen Lochs, das einen massereichen Stern mit seinen enormen Gezeitenkräften zerreißt.© NASA/CXC/M. Weiss

Astronom:innen haben laut NASA einen Stern entdeckt, der von einem riesigen Schwarzen Loch auseinandergerissen wurde, als dieser dem Schwarzen Loch zu nahe gekommen sein soll.

Anzeige

Astronom:innen konnten das dramatische Ende eines Sterns beobachten: Es handele sich bei diesem Ereignis um den Tod des bisher wohl massereichsten Sterns überhaupt. Die Katastrophe soll sich in rund 290 Millionen Lichtjahren ereignet haben, bei der ein mehr als drei Sonnenmassen schwerer Stern Opfer eines supermassereichen Schwarzen Lochs geworden sein soll.

Es war wohl der Tod des massereichsten Sterns überhaupt

Der vorliegende Sternentod war einer der am nächsten zur Erde gelegenen Ereignisse dieser Art. Sobald ein Stern einem supermassereichen Schwarzen Loch zu nahe kommt, bedeutet dies sein sicheres Ende: Die gewaltigen Gezeitenkräfte zerreißen den Stern. Es folgt dann eine sogenannte Tidal Disruption Event (TDE). Dabei wird der Stern zu langen, dünnen Fäden auseinandergerissen.

Nachdem der bisher massereichste Stern hollywoodreif auseinandergerissen wurde, soll sein Inneres im Anschluss in den Weltraum geschleudert worden sein. "Wir sehen die Eingeweide von etwas, das einst ein Stern war", sagte Jon Miller von der University of Michigan, der die Studie leitete. "Die zurückgelassenen Elemente sind Hinweise, denen wir folgen können, um herauszufinden, welche Art von Stern seinen Untergang erlebte."

Die Beobachtung der Zerstörung eines massereichen Sterns durch ein supermassereiches Schwarzes Loch ist faszinierend

Enrico Ramirez-Ruiz, University of California in Santa Cruz

Der Stern ASASSN-14li ist wohl einer der massereichsten – und vielleicht überhaupt der massereichste Stern –, den Astronomen bisher von einem Schwarzen Loch zerreißen haben sehen. Für ASASSN-14li ergaben die Analysen laut "Scinexx": Seine Reste weisen ein Stickstoff-zu-Kohlenstoff-Verhältnis von rund 2,4 auf. "Dies deutet darauf hin, dass der zerstörte Stern etwa die dreifache Masse der Sonne hatte", berichtet Koautorin Brenna Mockler von der University of California in Los Angeles. "Die Beobachtung der Zerstörung eines massereichen Sterns durch ein supermassereiches Schwarzes Loch ist faszinierend, da massereichere Sterne voraussichtlich deutlich seltener vorkommen als Sterne mit geringerer Masse", so Co-Autor Enrico Ramirez-Ruiz von der University of California in Santa Cruz.

  • Verwendete Quellen:
Mehr News und Videos
Ausgerechnet zum Ferienstart in Berlin führen technische Probleme zu weitreichenden Einschränkungen am BER.
News

Weltweite technische Störungen: Wurde Crowdstrike-Software nicht ausreichend geprüft?

  • 20.07.2024
  • 12:12 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group