- Bildquelle: Fotolia © Fotolia

Betrug in Rio: Der Cinderella-Trick

Einer traurigen und zweifelhaften Berühmtheit können sich in Rio die sogenannten Cinderella-Girls „erfreuen“, denn hierbei handelt es sich um Mädchen, die Urlaubern K.o.-Tropfen ins Getränk mischen, um sie dann auszurauben. Cinderella bedeutet „Schneewittchen“ – und was mit Schneewittchen bei den Brüdern Grimm passierte, wissen Sie bestimmt. Nachdem sie vergiftet wurde, fiel sie in einen tiefen Schlaf. „Good night, Cinderella“ heißt dieser Trick in Rio.

Ähnlich wie Schneewittchen ergeht es Urlaubern, die Opfer dieses Tricks der Diebe in Rio werden werden. Tatort des Geschehens: meist eine ganz normale Bar. Täter: junge Frauen oder auch Pärchen, denen man den Betrug nicht zutraut. Nach dem K.o. werden Betroffene von den Betrügern oftmals aufs Hotelzimmer gebracht und ausgeraubt. Die Opfer haben danach oft einen kompletten Filmriss und können sich an nichts mehr erinnern.

Wie sich Urlauber vor K.o.-Tropfen schützen können

 

Wer um diese Schattenseite im brasilianischen Nachtleben weiß, ist schon mal kein leichtes Opfer. Denn je ahnungsloser die Touristen, desto besser funktioniert der Betrug. Sich aus dem Nightlife ganz raushalten – das ist eine Möglichkeit. Möchten Sie Ihren Urlaub aber auch nach Sonnenuntergang genießen, hilft nur eines: Lassen Sie sich nicht auf ein Gespräch mit Fremden, die sich zu Ihnen gesellen, ein. Denn die Cinderellas sind geschickt – und K.o.-Tropfen sind weder in Bier und Wein noch in Wasser erkennbar.