Anzeige
Neuer Plan des Kreml

Putin-Playstation: Traum von russischer Spielekonsole schon geplatzt?

  • Aktualisiert: 15.05.2024
  • 17:22 Uhr
  • Kira Born
Steigt Wladimir Putin nun ins Gaming-Geschäft ein?
Steigt Wladimir Putin nun ins Gaming-Geschäft ein?© AP

Wladimir Putin soll die Entwicklung einer eigenen russischen Spielekonsole in Auftrag gegeben haben. Doch Expert:innen sehen wenig Perspektive und andere Motive für die Planung eines russischen Gaming-Angebots.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Kreml plant die Entwicklung russischer Gaming-Konsolen.

  • Mit einer eigenen Konsole und Spielen will Russland unabhängiger vom Westen werden.

  • Eine erste Ausarbeitung sollen Mitte Juni vorgestellt werden.

Im Januar 2024 ordnete Kreml-Chef Wladimir Putin, die Entwicklung und Produktion einer heimischen Spielekonsole voranzubringen, an. Genaue Pläne sollen bis zum 15. Juni vorgelegt werden. Die russische Konsole soll es mit Konkurrenten wie der Playstation von Sony, Microsofts Xbox und der Nintendo-Switch aufnehmen.

Hintergrund des Projekts ist unter anderem das Sanktionspaket des Westens. Infolge des Angriffs Russland auf die Ukraine im Februar 2022 haben sich viele Technik-Hersteller teilweise oder völlig vom russischen Markt zurückgezogen. Seitdem verkaufen Global-Player ihre Konsolen wie die PS5 nicht mehr in Russland. Auch Clouddienstleister wie Amazon, Microsoft und Google stellten im März den Zugang zu ihren Clouddiensten ab.

Den Plan der russischen Führung, eine eigene wettbewerbsfähige Gaming-Konsole zu entwickeln und zu produzieren, hält Philipp Dietrich, Experte bei der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik, für unwahrscheinlich. Ebenso zweifelt er daran, dass zum Stichtag am 15. Juni schon handfest Pläne für die russische Gaming-Produktion vorgelegt werden können.

Der russische Präsident Wladimir Putin wird am Dienstag den Eid für seine insgesamt fünfte Amtszeit ablegen.
News

Deutschland wird definitiv fehlen

Zeremonie zur fünften Amtszeit von Putin spaltet EU

Teilnehmen oder nicht? In der EU sorgen Einladungen zum Start der neuen Amtszeit von Putin für Diskussionen. Auch Deutschland und Frankreich sind nach Angaben von Diplomat:innen nicht auf einer Linie.

  • 07.05.2024
  • 05:20 Uhr
Anzeige
Anzeige

Gibt es bald Putins Konsolen-Spiele aus Moskau?

Schon 2022 soll es erste Pläne für eine große russische Gaming-Offensive gegeben haben. Im Verhältnis zu Putins Vorhaben ist der Konsolenmarkt in Russland relativ kein. Im Jahr 2023 belief sich der russische Umsatz bei Spielkonsolen auf rund 100 Millionen Euro. In Deutschland war der Umsatz mit Xbox, Playstation und Co. zehnmal so hoch (1,1 Milliarde Euro) im Jahr 2023, wie Daten von Statista zeigen.

Trotzdem heißt es in einer Mitteilung auf der Seite des russischen Präsidenten zu einer Entwicklungsmesse in Kaliningrad am 25. März, dass die "Organisation der Produktion von stationären und tragbaren Spielekonsolen sowie die Schaffung eines Betriebssystems und eines Cloud-Systems zur Bereitstellung von Spielen und Programmen für Benutzer" geschaffen werden soll.

Im Video: Russland - neuer Verteidigungsminister ändert die Prioritäten im Krieg

Insbesondere durch die Abschottung Russland durch die Sanktionen des Westens mussten Russ:innen auf das Gaming-Angebot anderer Märkte zurückgreifen: "Der Krieg hatte einen großen negativen Einfluss auf den Markt. Nun kaufen die Russen Steam-Spiele in Kasachstan und der Türkei, oder in Argentinien über VPNs und mit Crypto", sagt Fachmann Dietrich im Gespräch mit "n-tv".

Der Zukauf außerhalb Russlands dürfte dem Kreml nicht gefallen. Demnach vermutet der Experte für auswärtige Politik, dass das Gaming-Projekt weitere Beweggründe, wie mehr Autonomie im Technik-Sektor, hat. "Russland plant schon seit Jahren, sein Internet mehr und mehr von der Außenwelt abzukoppeln", sagte Dietrich weiter. Um eine schlechte Stimmung wegen massiven Interneteinschränkungen beim Online-Gaming zu vermeiden, soll dies mit der Entwicklung einer nationalen Alternative umgangen werden, so der Experte. 

Wie realistisch sind die Pläne von Putins russischer Spielkonsole?

Dass die russische IT-Industrie ein solches Projekt bewerkstelligen kann, ist eher unwahrscheinlich, gibt Dietrich weiter an: "Die heimische IT-Industrie ist extrem von ausländischen Komponenten abhängig und daran wird sich in naher Zukunft auch nichts ändern."

Beispielsweise müssen Mikrochips aus dem Ausland zugekauft werden. Dass Russland eine Hightech-Chip-Produktion aufbauen wird, die mit westlichem Standard mithalten kann, hält Dietrich für unwahrscheinlich: "Dann wäre die Konsole aber nicht russisch, sondern hätte nur einen russischen Namen und ein russisches Gehäuse. Strategisch würde dies den Russen gar nichts bringen."

Außerdem sei die russische Gaming-Produktion lediglich zur Entwicklung einer Mini-Konsole mit klein angelegten Spielen im Stil der Games der 2010er-Jahren imstande, schätzt Dietrich.

Anzeige

Korruption in Russland Beweggrund für Camping-Offensive?

Neben den Bestrebungen der russischen Führung nach mehr Souveränität im Internetsektor, vermutet der Experte für russische Außenpolitik auch Korruption als Motivation für die ambitionierten Pläne. Nach seiner Einschätzung kommen Ankündigungen für Großvorhaben, die mit viel Geld unterstützt werden, häufig vor. Im Hintergrund werden diese Vorhaben jedoch häufig wieder eingestellt. Die Gelder seien zu diesem Zeitpunkt oftmals schon verteilt oder versickert.

  • Verwendete Quellen:
  • n-tv: "Platzt Putins Traum von der russischen Playstation?"
  • Statista: "Umsatz mit dem Verkauf von Spielkonsolen in Deutschland von 2005 bis 2023"
  • Statista: "Spielekonsolen - Russland"
  • Präsident von Russland: "Перечень поручений по итогам совещания по вопросам социально-экономического развития Калининградской области" (RU)
Mehr News und Videos
sylt
News

Faeser nach Rassismus-Skandal in Pony-Bar auf Sylt: "Eine Schande für Deutschland"

  • 24.05.2024
  • 13:05 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group