Anzeige
Mars-Rover "Perseverance"

"Mars-Donut": NASA-Rover macht kuriose Entdeckung auf dem Roten Planeten

  • Aktualisiert: 11.07.2023
  • 10:09 Uhr
  • Clarissa Yigit
Der NASA Mars-Rover "Perseverance" hat einen steinigen "Donut" gefunden.
Der NASA Mars-Rover "Perseverance" hat einen steinigen "Donut" gefunden.© NASA/JPL-Caltech/LANL/CNES/IRAP

Der NASA Mars-Rover "Perseverance" hat auf dem roten Planeten einen Gesteinsbrocken in Form eines Donuts gefunden.

Anzeige

Eine große, dunkle Steinformation mit einem Loch in der Mitte entdeckte der NASA Mars-Rover "Perseverance" am Freitag (23. Juni) und schoss sofort ein Bild des "Donut"-ähnlichen Brocken. Dieser lag mit Steinen eines ähnlichen Farbtons beisammen, was möglicherweise auf einen gemeinsamen Ursprung schließen lasse, schreibt "space.com".

Bereist im Jahr 2014 fand sein Vorgänger – der NASA-Rover "Opportunity" – einen Gesteinsbrocken, der außen weiß und innen rot war. Aufgrund seines Aussehens wurde dieser mit einem "Gelee-Donut" verglichen.

Im Video: Beeindruckendes Foto: So bunt sah man den Mars noch nie

Beeindruckendes Foto: So bunt sah man den Mars noch nie

Meteoriten?

Möglicherweise handele es sich bei dem Donut-artigen Gebilde "um einen großen Meteoriten neben kleineren Stücken", ist in einem Twitter-Post vom Montag (26. Juni) des SETI-Instituts (Search for Extraterrestrial Intelligence) in Mountain View (Kalifornien) zu lesen.

Dies wäre auch nichts Ungewöhnliches. So habe "Perseverance" bereits wenige Wochen nach seiner Landung – im Mai 2018 – einen potenziellen Meteoriten entdeckt.

Bevor der das Bild des "Mars-Donut" am Samstag (24. Juni) veröffentlicht wurde, habe zudem der Entdecker des Rohbildes, Stuart Atkinson, das Foto von "Perseverance" bearbeitet.

Anzeige
Anzeige

Die Missionen

Der Mars-Rover "Perseverance" sei am 18. Februar 2021 auf dem roten Planeten im "Jezero"-Krater gelandet. Dieser sei vermutlich durch einen Meteoriteneinschlag entstanden, ergänzt "Computerbild".

In diesem Gebiet soll sich möglicherweise vor Milliarden von Jahren ein großer See und ein Flussdelta befunden haben. Daher solle der Rover den 45 Kilometer breiten Marskrater genauestens untersuchen.

Zudem sammele der Rover nicht nur etliche Gesteinsproben von dort für eine spätere Rückkehr zur Erde, sondern suche auch auf Anzeichen längst vergangenen Lebens.

Aus der Luft wird der Rover zudem von einem 1,8 Kilogramm schweren Hubschrauber mit dem Namen "Ingenuity" unterstützt. Dieser habe bisher 51 Flüge auf dem Mars durchgeführt, was einer zurückgelegten Strecke von insgesamt 11,7 Kilometern (7,3 Meilen) auf dem Roten Planeten entspreche.

Bei seiner aktuellen Mission solle der kleine Hubschrauber Routen und "vielversprechende wissenschaftliche Ziele für die Untersuchung durch seinen Roboterpartner“ auskundschaften.

Mehr News und Videos
urn:newsml:dpa.com:20090101:240623-911-016361
News

EM-Vorrunde: Schweiz und Deutschland spielen Unentschieden

  • 23.06.2024
  • 23:04 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group