Bundestag LIVE: Wachstumschancen-Gesetz - Wie geht's weiter?
JETZT LIVE
  • Seit 01 Std 42 Min
Bundestag LIVE: Wachstumschancen-Gesetz - Wie geht's weiter?
Anzeige
Seismische Aktivität

Island: Ort des wahrscheinlichen Vulkanausbruchs soll feststehen

  • Aktualisiert: 02.12.2023
  • 08:52 Uhr
  • Stefan Kendzia
Aufgrund eines möglichen Vulkanausbruchs wurde die Touristenattraktion "Blaue Lagune" geschlossen. Jetzt soll der genaue Ort des wahrscheinlichen Ausbruchs bekannt sein.
Aufgrund eines möglichen Vulkanausbruchs wurde die Touristenattraktion "Blaue Lagune" geschlossen. Jetzt soll der genaue Ort des wahrscheinlichen Ausbruchs bekannt sein.© Blue Lagoon Iceland/dpa

Wenn es um Expert:innen geht, steht der Süden Islands kurz vor einem Vulkanausbruch. Seit Monaten wird spekuliert und sogar evakuiert - jetzt sollen sich Wissenschaftler:innen auf den genauen Ort eines möglichen Ausbruchs festgelegt haben. 

Anzeige

Seit Monaten wird Island von tausenden Erdbeben erschüttert. Allein an einem Tag sind laut "Independent" rund 300 seismologische Aktivitäten verzeichnet worden. Ein möglicher Ausbruch soll immer näher kommen. Der genaue Ausbruchs-Ort war bisher eher Spekulation. Jetzt wollen Expert:innen aber deutlicher geworden sein und sich für einen bestimmten Ort der möglichen Eruption ausgesprochen haben.

Im Video: Bevorstehender Vulkanausbruch in Island - riesiges Magma-Becken entdeckt

Lange soll ein Ausbruch wohl nicht mehr dauern

Ganz Island steht unter Hochspannung: Im Süden der Insel wird ein Vulkanausbruch befürchtet und von Expert:innen sogar als sehr wahrscheinlich vorhergesagt. Wann genau - das kann niemand sagen. Aber lange soll es nicht mehr dauern, nachdem täglich etliche Erdbeben die Region erschüttern, die Touristenattraktion Blaue Lagune geschlossen und das Städtchen Grindavik bereits komplett evakuiert wurde und Schutzwälle gegen die Lava errichtet wurden. 

Anzeige
Anzeige
:newstime

Lange konnten sich die Wissenschaftler:innen nicht entscheiden, wo der Ort eines möglichen Ausbruchs sein könnte. Aus Sicherheitsgründen hatte man aber die Stadt Grindavik evakuiert, unter der eine Magmaröhre verlaufen soll. Jetzt soll eine Untersuchung von Daten von GPS-Stationen und Satellitenbildern gezeigt haben, dass in der Gegend von Svartsengi, nördlich von Grindavik, eine anhaltende "Hebung" anhält. Der isländische Wetterdienst Met Office soll nun erklärt haben, dass der Ausbruch "immer noch als wahrscheinlich angesehen wird, da der Magmazufluss anhält". Weiter äußert sich Met Office, dass "die höchste Wahrscheinlichkeit für einen Ausbruch im mittleren Teil des Deichs zwischen Hagafell und Sylingarfell besteht".

Trotz aller Befürchtungen sei laut Deutscher Presse-Agentur (dpa) kein explosiver Ausbruch wie beim isländischen Vulkan Eyjafjallajökull im Jahr 2010 zu befürchten, weil die Lava bei Grindavik anders zusammengesetzt sei. "Wenn man ein paar Hundert Meter oder einen Kilometer entfernt bleibt, besteht keine große Gefahr", sagte der Seismologe Björn Lund von der Universität Uppsala.

Mehr zum Thema
Weltweit brechen Vulkane aus - wie hier der Ätna
News

Vulkanausbrüche rund um den Globus

Mega Ausbruchswelle: 19 Vulkane weltweit gleichzeitig aktiv

Auch wenn das "Global Volcanism Program" des Smithsonian Institute nicht alle ausbrechenden Vulkane der Welt verzeichnet: Aktuell sind es 19 Vulkane, die von besonderem Interesse sind und Feuer und Lava in die Luft schleudern.

  • 05.12.2023
  • 08:48 Uhr
  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Ähnliche Inhalte

Behörden schlagen Alarm: Aktivster Vulkan Mexikos spuckt Asche

  • Video
  • 01:01 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group