Anzeige
Nach 13 Jahren an der Spitze

Samsung erstmals nicht mehr Marktführer im Handy-Bereich

  • Aktualisiert: 17.01.2024
  • 08:21 Uhr
  • Clarissa Yigit
Nicht nur das Smartphone von Samsung oder Apples iPhone haben sich im Laufe der Zeit verändert – auch was die Marktmacht betrifft, gibt es eine neue Reihenfolge.
Nicht nur das Smartphone von Samsung oder Apples iPhone haben sich im Laufe der Zeit verändert – auch was die Marktmacht betrifft, gibt es eine neue Reihenfolge.© REUTERS/Kim Hong-Ji/File Photo

Nach mehr als zehn Jahren muss Samsung seinen Platz als Marktführer für Apple freimachen. Beim südkoreanischen Unternehmen sind die Verkäufe um knapp 14 Prozent zurückgegangen.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Samsung ist nicht mehr die Nummer eins beim Smartphone-Verkauf.

  • Der Konzern hat im vergangenen Jahr 13,6 Prozent weniger Geräte verkauft als noch im Jahr 2022.

  • Der neue Marktführer im Smartphone-Bereich heißt nun Apple mit seinen iPhones.

Apple verdrängt nach dreizehn Jahren Samsung von Platz eins am Smartphone-Markt. Mit dem Verkauf von 234,6 Millionen iPhones im Jahr 2023 machte der Handy-Hersteller mit dem angebissenen Apfel-Symbol Samsung (226,6 Millionen abgesetzte Smartphones) den Platz streitig. Das verkündete die Analysefirma International Data Corporation (IDC) in der Nacht zum Dienstag (16. Januar).

Samsung hatte im Jahr 2011 Nokia den Rang abgelaufen und stand seither unangefochten auf dem ersten Platz.

Im Video: Apple - Software-Fehler können iPhone 15 Pro heißlaufen lassen

Weihnachtsgeschäft lässt Samsung alt aussehen

Obwohl Apple-Modelle bisher nicht im Niedrigpreis-Segment zu finden sind, konnte der Konzern den Verkauf seiner iPhones um 3,7 Prozent steigern - die Verkäufe bei Samsung hingegen gingen um 13,6 Prozent zurück.

Auf Platz drei steht der Smartphone-Anbieter Xiaomi. Dieser verzeichnete ebenfalls ein rückläufiges Geschäft (-4,7 Prozent). Gefolgt von Oppo, der ebenfalls knapp zehn Prozent weniger Smartphones im Jahr 2023 verkaufte. Zwar liegt der afrikanische Konkurrent Transsion nur auf Platz fünf, verzeichnete aber mit 30,8 Prozent Steigerung den größten Absatz.

Anzeige
Anzeige
:newstime

Insbesondere im vierten Quartal - dem Weihnachtsquartal - setzte Apple IDC-Angaben zufolge knapp zwölf Prozent mehr seiner iPhone-Modelle (80,5 Millionen Geräte) ab als noch ein Jahr zuvor. Der einstige Marktführer hingegen verlor bei seinen Verkäufen rund elf Prozent und verkaufte nur noch 53 Millionen Smartphones. Und auch das afrikanische Unternehmen Transsion verzeichnete hier einen Absatzrekord von knapp 69 Prozent (28,2 verkaufte Geräte).

Mehr News und Videos
Nächster Hitzerekord in Sicht: Wird es 2024 noch heißer als vergangenes Jahr?

Nächster Hitzerekord in Sicht: Wird es 2024 noch heißer als vergangenes Jahr?

  • Video
  • 01:41 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group