Anzeige
Unverantwortliche Trump-Äußerungen

"Dumm" und "gefährlich": Biden verurteilt Trumps NATO-Aussagen

  • Veröffentlicht: 14.02.2024
  • 14:44 Uhr
  • Stefan Kendzia

Trumps aktuelle Aussagen zur NATO machen sprachlos. Nur einen nicht: US-Präsident Joe Biden. Er verurteilt die Ansagen seines umstrittenen Amtsvorgängers als "dumm", "gefährlich" und "unamerikanisch".

Anzeige

Trump ist bekannt für das Herausposaunen seiner Ansichten. Hauptsache, sie polarisieren und bringen ihm während des Vorwahlkampfs ordentlich Presse. Mit seinen unfassbaren NATO-Aussagen hat er erneut die Titelseiten fest im Griff. Jetzt wehrt sich Joe Biden erneut.

Trump meint seine irrwitzigen Aussagen völlig ernst

Man würde es nicht glauben, gäbe es nicht den Video-Beweis: Donald Trump hatte während eines aktuellen Wahlkampfauftritts von sich gegeben, er würde ein Land, das seine Verteidigungsausgaben nicht zahle, auch nicht beschützen. Noch mehr sogar. Er würde Russland - und damit Putin - sogar dazu "ermutigen, das zu tun, was auch immer zur Hölle sie wollen", so ein Zitat der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

Biden hatte die Aussage bereits kurz danach scharf kritisiert. Jetzt machte er Trumps Aussagen erneut zum Thema: "Können Sie sich vorstellen, dass ein früherer Präsident der Vereinigten Staaten das sagt? Die ganze Welt hat es gehört", sagte Biden. "Das Schlimmste daran ist, dass er es ernst meint." Für Trump spielten Prinzipien keine Rolle, beklagte Biden. "Wenn er die Nato anschaut, sieht er nicht das Bündnis, das Amerika und die Welt schützt." Trump sehe die Allianz stattdessen als Last oder als Mittel für Schutzgeldforderungen.

Um Himmels willen, das ist dumm, das ist beschämend, das ist gefährlich, das ist unamerikanisch.

Joe Biden, Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika

Die Aussagen Trumps verurteilt Biden in einem plakativen Satz: "Um Himmels willen, das ist dumm, das ist beschämend, das ist gefährlich, das ist unamerikanisch." Er wird noch deutlicher: "Kein anderer Präsident in der Geschichte ist jemals vor einem russischen Diktator in die Knie gegangen", kritisierte Biden. "Ich werde das nie tun." In einem Post auf X beschwört Biden erneut die Rolle der NATO auch für die USA. Denn im Falle eines Angriffs schützt das Bündnis amerikanische Familien. Gleichzeitig bezeichnet er seinen Vorgänger als "Gefahr für unsere Sicherheit". Dabei scheint Trump vergessen zu haben, dass es die NATO war, die den USA zur Hilfe gekommen ist. Dabei handelt es sich um den bisher einzigen Bündnisfall, der zu den Terrorangriffen vom 11. September 2001 ausgelöst wurde. Biden betonte einmal mehr, bedingungslos zur NATO zu stehen. Solange er Präsident sei, würden die Vereinigten Staaten jeden Zentimeter Nato-Territorium verteidigen.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
Anzeige
Anzeige
:newstime
  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Kurznachrichtendienst X: "Potus"
Mehr News und Videos
urn:newsml:dpa.com:20090101:240623-99-505651
News

Ungarn siegt mit 0:1 gegen Schottland bei EM-Vorrunde

  • 23.06.2024
  • 23:38 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group