Anzeige
Bis zu sieben Jahre Haft möglich

Cannabis-Gummibärchen im Gepäck: Deutscher an russischem Flughafen festgenommen

  • Aktualisiert: 14.02.2024
  • 08:41 Uhr
  • Franziska Hursach
In Russland ist ein 38-jähriger Deutscher festgenommen worden, er soll ein Plastiktütchen mit sechs Cannabis-Gummitieren mitgeführt haben. (Symbolbild)
In Russland ist ein 38-jähriger Deutscher festgenommen worden, er soll ein Plastiktütchen mit sechs Cannabis-Gummitieren mitgeführt haben. (Symbolbild)© Marcus Brandt/dpa

Ein halbes Dutzend Cannabis-Gummibärchen werden einem 38-jährigen Deutschen zum Verhängnis. Ihr Besitz könnte ihm in Russland bis zu sieben Jahre Gefängnis eintragen.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Wegen cannabishaltiger Gummibärchen im Gepäck ist ein 38-jähriger Deutscher am Flughafen der russischen Stadt Sankt Petersburg festgenommen worden.

  • Nach den strengen russischen Drogengesetzen könnten ihm bis zu sieben Jahre Haft drohen. 

  • Der Mann, der die Fruchtgummis für "erholsamen Schlaf" konsumiere, wollte sich mit einer russischen Online-Bekanntschaft treffen. 

Ein 38-jähriger Deutscher ist wegen des Besitzes von Cannabis-Gummibärchen am internationalen Flughafen von Sankt Petersburg festgenommen worden.

Wie der Zoll am Dienstag (13. Februar) der Deutschen Presse-Agentur mitteilte, sei bei der Einreise nach Russland eine Tüte mit sechs Fruchtgummis im Gesamtgewicht von 20 Gramm gefunden worden. Demnach habe ein Schnelltest ergeben, dass die Süßigkeiten Tetrahydrocannabinol enthielten - den Hauptwirkstoff von Cannabis.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Da es sich dabei um ein Betäubungsmittel handle, sei der Transport über die Grenze verboten, hieß es. Bei einer Verurteilung wegen Drogenbesitzes drohten dem deutschen Reisenden in Russland bis zu sieben Jahre Haft, berichtete die Zeitung RBC.

Cannabis-Gummibärchen für "erholsamen Schlaf"

Der 38-Jährige war demnach von Hamburg aus über Istanbul nach St. Petersburg geflogen. Den russischen Angaben zufolge wollte er durch Russland reisen und sich mit einer Frau treffen, die er online kennengelernt hatte.

"Der Passagier erklärte, dass er Ende letzten Jahres in einem Fachgeschäft in seinem Heimatland zehn Gummibärchen mit Marihuana gekauft habe", teilte die Behörde mit. Demnach aß er diese auf langen Flügen "für einen erholsamen Schlaf". Er habe angegeben, zuvor nie Probleme mit anderen Zollbehörden gehabt zu haben.

Im Video: Gefangenenaustausch mit den USA - Moskau wollte offenbar auch "Tiergarten-Mörder"

Im Februar 2022 war die auch in Russland spielende US-Basketballerin Brittney Griner an einem Moskauer Flughafen festgenommen worden, nachdem in ihrem Gepäck Kartuschen für E-Zigaretten mit geringen Mengen Cannabisöl gefunden wurden. Ein halbes Jahr später wurde die damals 32-Jährige wegen Drogenschmuggels zu neun Jahren Haft verurteilt.

Ende 2022 wurde Griner nach monatelanger Haft im Austausch gegen den in den USA inhaftierten berüchtigten Waffenhändler Viktor Bout freigelassen. Bout ist international als "Händler des Todes" bekannt und wurde 2011 in New York zu 25 Jahren Haft verurteilt.

Im Video: An russischem Flughafen - Mob stürmt Gebäude und jagt vermeintliche Juden

  • Verwendete Quelle:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Mount Ibu, May 18, 2024. The Center for Volcanology and Geological Hazard Mitigation/Handout
News

Vulkan Ibu in Indonesien eruptiert: Sieben Dörfer evakuiert

  • 19.05.2024
  • 22:36 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group