Anzeige
Stärkstes Beben seit 1984

Erdbeben wegen Supervulkan in Neapel - TV-Sendung unterbrochen

  • Aktualisiert: 31.10.2023
  • 06:43 Uhr
  • Stefan Kendzia

Die Phlegräischen Felder bei Neapel mit einem Durchmesser von rund 14 Kilometern gelten als Supervulkan. Länger schon wird ein großer Ausbruch befürchtet. Immer öfter und stärker wackelt rund um Neapel die Erde - jetzt kam es zum stärksten Beben seit 1984.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Rund um Neapel zitterte die Erde: Das stärkste Beben seit 1984 wurde gemessen.

  • Selbst eine TV-Nachrichtensendung musste wegen des Erdbebens unterbrochen werden.

  • Der Supervulkan mit riesigen 14 Kilometern im Durchmesser soll sich immer öfter und heftiger zu Wort melden.

Wissenschaftler:innen beobachten schon seit langem die Phlegräischen Felder (brennende Felder) bei Neapel. Insgesamt soll der Supervulkan riesige 14 Kilometer im Durchmesser haben und sich immer öfter und heftiger zu Wort melden. Das aktuelle Beben mit dem Epizentrum in einer Tiefe von 2,5 Kilometern sorgte sogar dafür, dass eine TV-Sendung unterbrochen werden musste. 

Vorbote für die große Katastrophe?

Auch wenn das aktuelle Beben des Supervulkans bei Neapel zwar ohne nennenswerte Schäden blieb, aber das stärkste Erdbeben seit 1984 zur Folge hatte, beunruhigt Anwohner wie Wissenschaftler:innen gleichermaßen. Denn das Beben wird als Vorbote für einen viel, viel größeren Vorfall gesehen, der in Zukunft anstehen soll: ein Ausbruch der Phlegräischen Felder. "Das jüngste Erdbeben, das auch in der Gegend von Neapel zu spüren war, ist Teil eines Bruchprozesses der Kruste der Campi Flegrei; einer Kruste, die zunehmend schwächer wird." Dies erklärt Stefano Carlino, Forscher am Nationalen Institut für Geophysik und Vulkanologie – Vesuv-Observatorium (Ingv-Ov) laut "Napoli Today".

Anzeige
Anzeige
:newstime

Heute ist der Druck im Untergrund der höchste, der jemals in den letzten Jahrhunderten erlebt wurde.

Professor Giuseppe De Natale, führender Experte der Campi Flegrei

Der Supervulkan, der sich vom Land bis unter den Meeresgrund unter der Bucht von Pozzuoli erstreckt, ist ständig aktiv. Und wird es anscheinend immer mehr. Aktuell brachte er Neapel in Aufregung: Bilder fielen von Wänden, Möbel rutschten und sogar eine Nachrichtensendung musste unterbrochen werden. Laut Merkur zitterte sowohl die Ausrüstung im Studio als auch die Kulisse. Der Nachrichtensprecher entschuldigte sich für den Vorfall: "Im Studio gibt es ein Erdbeben, also entschuldigen Sie, wenn wir die Nachrichten für ein paar Momente unterbrechen."

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Aufgrund der vulkanischen Tätigkeit sehen die Experten wohl keinen Anlass zur Entwarnung. "Heute ist der Druck im Untergrund der höchste, der jemals in den letzten Jahrhunderten erlebt wurde, nach dem Ausbruch des Monte Nuovo im Jahr 1538", so Professor Giuseppe De Natale, einer der führenden Experten der Campi Flegrei im "Corriere del Mezzogiorno". "Der Innendruck verursacht nicht nur Auftrieb, sondern spaltet auch das Gestein und verursacht Erdbeben."

Weiter erklärt Natale, dass sich das gesamte Gelände in der Bucht seit 2006 hebe: "Der Bodenspiegel steigt, weil der Druck im Inneren des Systems zunimmt, sei es durch Magma, das in geringe Tiefen aufsteigt, oder – wie wir meinen – durch die Erwärmung der Grundwasserleiter aufgrund der Übertragung heißer Gase aus der tiefen Magmakammer, die das System unter Druck setzt Wasser wie in einem Schnellkochtopf." Ob es nun demnächst zu einer Katastrophe kommen könnte? Das kann niemand mit Sicherheit sagen. Ein Ausbruch aber hätte für den Raum Neapel verheerende Folgen.

Mehr zum Thema
Sorge um Santorini: Unterwasser-Vulkan könnte ausbrechen.
News

Unterwasser-Vulkan

Große Sorge um Santorini: Vulkanausbruch befürchtet

Die Kykladen-Insel Santorini im Ägäischen Meer weckt bei vielen Urlauber:innen die Sehnsucht nach einem paradiesischen Griechenland-Aufenthalt. Jetzt soll die beliebte Insel in Gefahr sein - der Ausbruch eines extrem nahen Unterwasser-Vulkans sei nur noch eine Frage der Zeit.

  • 08.10.2023
  • 15:01 Uhr
Ähnliche Inhalte
APTOPIX Hawaii Volcano
News

Mauna Loa auf Hawaii: Größter aktiver Vulkan der Welt ausgebrochen

  • 29.11.2022
  • 15:14 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group