Anzeige
Effektiv und nachhaltig

Hanf: Der alternative Baustoff aus nachwachsendem Naturmaterial

  • Veröffentlicht: 10.03.2023
  • 11:18 Uhr

Wer ein Waschbecken montiert oder eine Wasserleitung anschließt, kann mit Hanf-Dichtband oder alternativ mit Teflonband die Gewindeverschraubungen abdichten. 

Anzeige

Das Wichtigste in KĂŒrze

  • Was ist Hanf?

  • Vorteile und Eigenschaften der Hanfpflanze als Baumaterial

  • Hanf-Produkte fĂŒr die Bauindustrie

  • Vielseitige Einsatzmöglichkeiten von Hanf in Bauvorhaben

  • Hanf hat einen hervorragenden ökologischen Fußabdruck

Hanf gilt in der Baubranche als der Baustoff der Zukunft. Er wird ĂŒberwiegend zur Herstellung von Baumaterial und fĂŒr DĂ€mmstoffe verwendet. Durch seine hervorragenden Eigenschaften in Bezug auf die WĂ€rmedĂ€mmung und das Energiesparpotenzial lohnt es sich, diesen Naturbaustoff auch fĂŒr kleine Bau- und DIY-Projekte in Haus und Garten einmal genauer anzusehen.

Was ist Hanf

Hanf ist eine vielseitig nutzbare Pflanze, die zu den höchstentwickelten Pflanzenfamilien der Welt gehört. Sie liefert die Basis fĂŒr die Herstellung von Ölen, Nahrung, Kleidung, Energie, Papier und Baustoffen. Die Hanfpflanze erbringt sehr hohe ErtrĂ€ge und lĂ€sst sich auch in deutschen Breitengraden problemlos anbauen. Die Fasern der Hanfpflanze sind dreimal so reißfest wie Baumwollfasern. Da die Pflanze so unkompliziert ist, wird fĂŒr den Anbau keine Chemie benötigt. Dadurch kann der Hanf problemlos sowohl als Kleidung getragen, oder auch als Baustoff verwendet werden.

Anzeige
Anzeige

Geschichte der industriellen Hanf-Nutzung

Der Hanf ist in erster Linie als Rauschmittel bekannt, denn das in einigen Hanfpflanzen enthaltene THC hat eine berauschende Wirkung. Bereits seit Jahrtausenden wissen Menschen in Asien und Indien, wie sie Hanfpflanzen selbst anbauen können und auch zur Herstellung von Papier, Seilen und KleidungsstĂŒcken verwenden. AllmĂ€hlich verbreitete sich der Hanf bis nach Europa, wo der Gebrauch als Rauschmittel im Vordergrund stand. Nachdem der Hanfanbau in Deutschland lange Zeit verboten war, ist er seit 1996 wieder erlaubt. THC-arme Sorten werden fĂŒr die Herstellung von Bau- und DĂ€mmmaterialien, von Kleidung, Ölen oder Medizinprodukten verwendet.

08.09.2019

Kochen mit Hanf - berauschend oder einfach lecker?

Das neue Trend Food: Hanf - gibt es mittlerweile in SupermÀrkten, Discounter und in DrogeriemÀrkten. Doch schmeckt das dann am Ende auch? Und bekommt man so beim Essen einen Rauschzustand?

  • Video
  • 14:26 Min
  • Ab 12
Anzeige

Hanf als Baustoff

Hanf wird bereits seit ĂŒber 30 Jahren als moderner und ökologischer Baustoff genutzt. WĂ€hrend fĂŒr die Herstellung von Nahrungs- und Genussmitteln sowie Medikamenten hauptsĂ€chlich die Samen und die BlĂ€tter der Pflanze verarbeitet werden, wird fĂŒr die Herstellung von Hanf-Baustoffen vorrangig die außen liegende Hanffaser und der holzige Kern aus dem Inneren der Pflanze genutzt. Dieser wird auch als HanfschĂ€ben bezeichnet.

Mittlerweile gilt Hanf als echte Alternative zum Bauen mit Holz. Die Hanfpflanze wĂ€chst 50 Mal so schnell wie ein Baum. Bereits nach vier Monaten ist eine Hanfpflanze groß genug, um aus ihr Baumaterial herzustellen. Im Vergleich: Holz braucht dafĂŒr eine Zeit von vier Jahren. Auf einem einzigen Hanffeld wĂ€chst innerhalb von vier bis fĂŒnf Monaten so viel Biomasse, dass daraus ein ganzes Einfamilienhaus gebaut werden kann.

Weitere Baustoffe
Holz: Der nachhaltige Baustoff mit Zukunft
Artikel

Dieser Rohstoff liegt im Trend

Holz: Der beliebte Rohstoff fĂŒr Waldmeister

Holz liegt im Trend. Als nachhaltiger Rohstoff schont er die Umwelt, ist ökologisch und im Vergleich zu anderen Baustoffen zu guten Preisen erhĂ€ltlich. Was alles aus Holz entstehen kann, welche Holzarten sich fĂŒr Heimwerker- und DIY-Projekte eignen und welche Eigenschaften diese mitbringen, lesen Sie in diesem Beitrag.

  • 08.03.2023
  • 16:28 Uhr
Anzeige

Vorteile und Eigenschaften der Hanfpflanze als Baumaterial

FĂŒr die industrielle Nutzung können sĂ€mtliche Sorten der Hanfgattung Cannabis sativa verwendet werden. Wer kleinere Bauprojekte wie eine DĂ€mmung mit Hanf umsetzen möchte, profitiert von vielen positiven Eigenschaften.

➜ Reißfest

Die verarbeiteten Hanffasern sind hochgradig reißfest.

Anzeige

➜ Resistent gegen SchĂ€dlinge

Hanfpflanzen sind unempfindlich gegenĂŒber einem SchĂ€dlingsbefall. Dadurch benötigen sie beim Anbau keine Pestizide, die ĂŒber das Baumaterial unter UmstĂ€nden in die Raumluft gelangen können.

➜ Wasserabweisend

Die Hanfpflanze ist hochgradig wasserabweisend. Sie nimmt kaum Feuchtigkeit auf, wodurch die Gefahr der Schimmelbildung erheblich reduziert ist.

➜ Langlebig

Hanf ist als Baustoff ein hochgradig langlebiges Produkt. Sie werden lange Freude an einem Bauprojekt aus Hanf haben. Ohne BauschÀden kann ein Haus aus Hanf ohne Probleme 150 bis 200 Jahre stehen.

➜ Schwer entflammbar

Hanf wird der Brandschutzklasse B1 zugeordnet. Das Material ist nur schwer entflammbar, wodurch hohe Sicherheitsstandards eingehalten werden können.

➜ Hervorragendes Raumklima

Hanffasern sind diffusionsoffen und erhalten die Raumtemperatur. Dadurch entsteht weniger Energieaufwand fĂŒr die Klimatisierung der RĂ€ume und eine gesunde AtmosphĂ€re. Im Sommer bietet Hanf einen hervorragenden Hitzeschutz. Auch in der Verarbeitung ist Hanf gesundheitlich unbedenklich.

GebĂ€ude aus Hanf sind keine kurzweiligen Objekte mit einer geringen Lebensdauer, sondern sie bieten Menschen oftmals ĂŒber Generationen hinweg einen gesunden Lebensraum. Muss ein Haus aus Hanf doch irgendwann einmal abgerissen werden, dann können 100 % der Baustoffe wieder zurĂŒck in den Werkstoffkreislauf fließen oder einfach wieder auf den Acker kommen.

Diese Produkte werden aus Hanf fĂŒr die Bauindustrie hergestellt

Hanf wird als Baustoff entweder als Hanf-Lehm-Produkt zur Herstellung von Steinen und Putz oder als DĂ€mmmaterial verwendet. Einen kleinen Einblick in die Vielfalt der Hanfprodukte gibt Ihnen die nachfolgende Übersicht.

Hanf als DĂ€mmmaterial

Die Fasern der Hanfpflanze besitzen sehr feine Fibrillen, welche die Energie aus Wind und WĂ€rme aufnehmen können, statt sie weiterzuleiten. Das macht den Hanf zum perfekten Material fĂŒr die WĂ€rme- und die SchalldĂ€mmung. Es sind im Handel zahlreiche Hanfprodukte erhĂ€ltlich, die als DĂ€mmmaterial Verwendung finden.

  • DĂ€mmmatten aus Hanf
    HanfdĂ€mmmatten sind ideal dafĂŒr geeignet, sie zur WĂ€rme- und SchalldĂ€mmung in WĂ€nden zu verlegen. Die Matten lassen sich sehr gut verarbeiten, indem sie zwischen den Sparren befestigt werden.  
  • Stopfwolle aus Hanf
    Auch Stopfwolle wird zu 100 % aus Hanf hergestellt. Sie ist auch fĂŒr Laien sehr einfach zu verarbeiten, da weder ein Zuschnitt noch eine Vereinzelung der Fasern erforderlich ist.
  • Hanfvlies zur TrittschalldĂ€mmung  
    Hanfvlies wird unter schwimmende Holzböden als TrittschalldĂ€mmung verlegt. Sie mĂŒssen mechanisch angebracht werden.  
  • Hanf als Dichtungsband  
    Ein Dichtungsband aus Hanf ist ideal, um kleine ZwischenrĂ€ume beispielsweise zwischen Fenstern, TĂŒren oder Fugen im Mauerwerk zu verschließen.

Hanf als massives Baumaterial

Vielen Menschen ist gar nicht bewusst, dass Hanf auch als massives Baumaterial verwendet werden kann. Im Jahr 2020 wurde das erste Fertighaus in Deutschland aus Hanf gebaut. Hanf-HĂ€user stehen mittlerweile auch schon in Großbritannien, in Italien, Frankreich, Belgien und den USA. Ein Wermutstropfen ist der relativ hohe Aufwand, der fĂŒr die Herstellung von Hanfbeton erforderlich ist.

Was ist Hanfbeton?

  • Hanfbeton ist keine wirklich neue Erfindung, sondern bereits seit den 1980er Jahren bekannt. Er hat die gleiche Festigkeit wie herkömmlicher Beton, benötigt dafĂŒr aber weder Beton noch Zement. FĂŒr die Herstellung werden die Fasern der Hanfpflanze mit Kalk vermischt und anschließend getrocknet. Es entsteht ein hochgradig ökologischer Baustoff mit hervorragenden DĂ€mmeigenschaften, der ein atmungsaktives Raumklima erzeugt.

Hanf kann auch in Kombination mit Lehm verarbeitet werden. Hanf-Lehm-Produkte sind diffusionsoffen und langlebig und lassen sich zu zahlreichen Produkten verarbeiten. Aus dieser Kombination lĂ€sst sich zum Beispiel Hanf-Lehm DĂ€mmputz herstellen, der ideal fĂŒr die WĂ€rme- und SchalldĂ€mmung von InnenwĂ€nden ist. Hanf-Lehm-Steine sind bestens geeignet fĂŒr die Gestaltung von AußenwĂ€nden und ZwischenwĂ€nden mit hervorragenden Isoliereigenschaften.

Vielseitige Einsatzmöglichkeiten von Hanf in Bauvorhaben

DĂ€mmstoffe oder massive Baustoffe aus Hanf haben zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten. Sie können damit Trenn- und AkustikwĂ€nde einziehen oder AußenwĂ€nde gestalten. Auch eine DĂ€mmung von WĂ€nden und Böden ist mit Hanfprodukten möglich.

Wichtiger Hinweis

  • Hanfsteine sind nicht tragfĂ€hig, sondern sie dienen allein der optischen Gestaltung bzw. der Verbesserung der energetischen Eigenschaften eines GebĂ€udes. Die Statik muss ĂŒber klassische Stoffe wie Holz oder Beton gewĂ€hrleistet werden. Hanfsteine werden als nichttragendes Ausfachungsmauerwerk verarbeitet.

Hanf hat einen hervorragenden ökologischen Fußabdruck

HĂ€user, die aus Hanfbeton gebaut werden, haben sogar einen negativen COÂČ-Abdruck. WĂ€hrend der Wachstumsphase nimmt eine einzige Hanfpflanze im Durchschnitt mehr als 13.000 Kilogramm COÂČ auf. Zudem ist Hanf auch noch zu 100 % recycelbar. Ganze 97 % einer Hanfpflanze können industriell verarbeitet werden. Zudem wĂ€chst die Pflanze sehr schnell – ganze 4 Meter in 100 Tagen. Sie ist nicht zum Nestbau von Tieren geeignet, sodass durch die Hanfernte auch keinem Tier das Baumaterial weggenommen wird. Damit erreicht der Baustoff Bestnoten in Bezug auf die Nachhaltigkeit. Ebenfalls bei Hanf-Abfallprodukten sowie bei der Entsorgung von SondermĂŒll allgemein kann viel fĂŒr die Natur getan werden.

Prozessiertes Hanf, das beim nÀchsten Schritt in Baumaterialien verarbeitet werden kann.
Prozessiertes Hanf, das beim nĂ€chsten Schritt in Baumaterialien verarbeitet werden kann.© stock.adobe.com
Das könnte Sie auch interessieren
Hobby Bauprojekte: Fitnesscenter vs. Autogarage
Episode

Hobby Bauprojekte: Fitnesscenter vs. Autogarage

  • 59:52 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group