LIVE: NASA-Astronauten gehen auf Weltraumspaziergang
IN 00:29:43
  • 24.06.2024
  • Ab 13:29 Uhr
LIVE: NASA-Astronauten gehen auf Weltraumspaziergang
Anzeige
"Pioneer 10"

Vor 40 Jahren: Raumsonde verlässt unser Sonnensystem - und verschwindet im All

  • Veröffentlicht: 13.06.2023
  • 14:07 Uhr
  • Joachim Vonderthann
Vor 40 Jahren flog die US-Raumsonde "Pioneer 10"  über die bekannten Grenzen unseres Sonnensystems hinaus.
Vor 40 Jahren flog die US-Raumsonde "Pioneer 10" über die bekannten Grenzen unseres Sonnensystems hinaus.© Nasa/NASA/dpa

Vor genau 40 Jahren flog die US-Raumsonde "Pioneer 10" über die bekannten Grenzen unseres Sonnensystems hinaus. Inzwischen soll sie rund 20 Milliarden Kilometer von der Sonne entfernt sein.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Am 13. Juni 1983 passierte die US-Raumsonde "Pioneer 10" den äußersten Planeten unseres Sonnensystems.

  • 2003 schickte die Sonde zum letzten Mal Daten an die Erde.

  • Inzwischen dürfte sie rund 20 Milliarden Kilometer weit weg von der Sonne sein.

Im Video: Nasa-Expert:innen fordern bessere Ufo-Daten

"Extrem wichtig": UFO-Expertengruppe der NASA fordert bessere Daten

Vor genau 40 Jahren, am 13. Juni 1983, hat die US-Raumsonde "Pioneer 10" als erstes Raumschiff den äußersten Planeten unseres Sonnensystems, den Neptun, passiert hat. Zum Jahrestag gab die US-Raumfahrtbehörde Nasa bekannt, dass "Pioneer 10" inzwischen wahrscheinlich rund 20 Milliarden Kilometer von der Sonne entfernt ist.

US-Raumsonde verlässt unser Sonnensystem

Die Sonde war am 3. März 1972 vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida gestartet und war in den darauffolgenden Jahren unter anderem durch den Asteroidengürtel, am Jupiter und am Saturn vorbeigeflogen. Am 13. Juni 1983 durchflog "Pioneer 10" dann die Umlaufbahn des Neptun und wurde so laut Nasa zum ersten menschengemachten Raumschiff, das am weitest entfernten bekannten Planeten unseres Sonnensystems vorbeiflog. Neptun ist im Mittel etwa 4,5 Milliarden Kilometer von der Sonne entfernt.

Mit "Pioneer 11" und den beiden "Voyager"-Sonden folgten später ähnliche Missionen. "Voyager 1" überholte "Pioneer 10" schließlich als am weitesten von der Erde entferntes menschengemachtes Objekt. Das letzte Lebenszeichen von "Pioneer 10" liegt rund 20 Jahre zurück. Im Januar 2003 schickte die Sonde noch einmal Daten an die Erde. Ein Kontaktversuch im März 2006 scheiterte. Ursprünglich war die Mission allerdings auch nur auf 21 Monate angelegt gewesen.

Anzeige
Anzeige

"Pioneer 10" mit Botschaft für Außerirdische

Für den Fall, dass "Pioneer 10" auf ihrer Reise "intelligentem Leben" begegnen sollte, ist auf der Sonde laut Nasa eine Aluminium-Plakette angebracht. Darauf sind unter anderem Abbildungen von einem Mann, einer Frau und unserem Sonnensystem.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Election 2024 Trump
News

Bericht: Republikaner fürchten rüpelhaften Trump bei TV-Debatte mit Biden

  • 24.06.2024
  • 12:48 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group