Anzeige
Video geht viral

Sylt-Urlauber grölen Nazi-Parolen in Pony-Bar in Kampen - Staatsschutz ermittelt 

  • Aktualisiert: 24.05.2024
  • 12:20 Uhr
  • dpa

Ein in den sozialen Netzwerken kursierendes Video, in dem junge Menschen vor einem Lokal auf der Nordsee-Insel Sylt rassistische Parolen grölen, ist auf große Empörung gestoßen. Jetzt ermittelt der Staatsschutz.

Anzeige

Rassistisches Gegröle zu einem Musikstück auf Sylt löst große Empörung aus. Jetzt hat das Fachkommissariat für Staatsschutz Ermittlungen wegen Volksverhetzung und des Verwendens verfassungswidriger Kennzeichen aufgenommen. Das teilte die Polizei am Freitag (24. Mai) mit. Am späten Donnerstagabend sei der Polizei auf Sylt das Video zugespielt worden, auf dem eine Feier auf der Außenterrasse eines Sylter Nachtclubs aufgezeichnet wurde.

Im Video: Experten sagen Horrorszenario voraus - Sylt soll untergehen

Das Lokal distanzierte sich von den Gästen und kündigte Konsequenzen an. In der nur wenige Sekunden langen Aufnahme, die seit Donnerstag (23. Mai) in den sozialen Medien viral geht, grölen junge Männer und Frauen zur Melodie des Party-Hits "L’amour toujours" von Gigi D'Agostini "Ausländer raus" und "Deutschland den Deutschen". Ein Mann scheint mit seinen Fingern auf der Oberlippe einen Hitlerbart anzudeuten, außerdem reckt er die rechte Hand in die Luft. Die Polizei erklärte gegenüber dem "Spiegel", man gehe dem Verdacht nach, dass er einen Hitlergruß zeige. Die Betreiber des Lokals erklärten auf Instagram zu dem Video, sie seien "tief schockiert". "Wir distanzieren uns von jeder Art von Rassismus und Diskriminierung."

"Wir werden dieses widerliche Verhalten anzeigen"

"Hätten wir von dem Vorfall gewusst, hätten wir die betreffenden Gäste selbstverständlich des Hauses verwiesen. Es gibt keinen Platz für Rassismus!!!", schrieben die Betreiber des Lokals auf Instagram. Jeder Gast, unabhängig von der Ethnie, sei herzlich willkommen. Die Betreffenden bekämen Hausverbot, hieß es. In einem weiteren Beitrag schrieben die Betreiber, sie hätten nun die Namen "dieser Nazis zugespielt" bekommen. "Wir werden dieses widerliche Verhalten anzeigen und alle strafrechtlichen Möglichkeiten nutzen!!!"

Die Berliner SPD-Politikerin Sawsan Chebli schrieb auf der Plattform X: "'Deutschland den Deutschen. Ausländer raus. Ausländer raus.' Ort: Sylt. Und sie fühlen sich so sicher." Der TV-Moderator Jan Böhmermann fragte: "Wer und wo sind diese Leute?" Und die Moderatorin Dunja Hayali twitterte: "Mit Hitlerbärtchen und Schampus, aber ohne 'Ausländer'. #Sylt. 2024."

Anzeige
Anzeige

Ermittlungen gegen Personen auf dem Video

Eine der an dem Gegröle beteiligten jungen Frauen mit Sonnenbrille im Haar und weißer Bluse hatte die Szene gefilmt. Die Umstehenden singen und wippen, haben Gläser mit Getränken in den Händen. An dem Gegröle scheint sich niemand zu stören. Der Vorfall ereignete sich nach ersten Erkenntnissen bereits am Pfingstwochenende.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Flensburg und der Polizei richten sich den Angaben zufolge zunächst gegen die Personen, "die auf dem Video offensichtlich die oben genannten Äußerungen mitsingen bzw. Kennzeichen tätigen". Es sei aber nicht auszuschließen, dass weitere Tatverdächtige hinzukommen, die auf diesem Video nicht zu sehen seien. Ersten Hinweisen auf beteiligte Personen werde nachgegangen.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos

1. Juli auf der Kippe: Cannabis Clubs verzögern sich wohl

  • Video
  • 01:34 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group