Anzeige
São Tomé

Kreuzfahrtschiff lässt Passagiere auf afrikanischer Insel zurück: Urlauber sind wieder an Board

  • Aktualisiert: 05.04.2024
  • 10:00 Uhr
  • Kira Born

Es ist der Albtraum für Kreuzfahrt-Gäst:innen: Das Schiff legt ohne einen ab. Für acht Reisende aus den USA und Australien wurde dies nun Realität. Der Eklat fand nun aber offenbar ein gutes Ende.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Kreuzfahrtschiff der "Norwegian Cruise Line" legte ohne acht seiner Passagier:innen ab.

  • Wegen eines Ausfluges verpassten die Reisenden die Ablegezeit des Schiffs.

  • Die Gruppe versuchte tagelang, dem Schiff nachzureisen und wieder an Bord zu gelangen.

Pünktlichkeit wird bei der US-Reederei "Norwegian Cruise Line" großgeschrieben. Wer sich daran nicht hält, dem drohen drastische Konsequenzen. Diese bittere Erfahrung mussten jetzt einige Kreuzfahrschiff-Reisende auf der westafrikanischen Insel São Tomé machen. Denn weil die acht Passagier:innen aus den USA und Australien nach einem Ausflug nicht rechtzeitig zu ihrem Schiff zurückkehrten, legte der Kapitän ohne sie ab. 

Die Passagiere versuchten tagelang, wieder auf das Schiff zu gelangen und reisten dem Kreuzer hinterher. Am Mittwoch (3. April) kam dann die gute Nachricht: Laut dem Online-Portal "Business Insider" gingen alle Betroffenen nach knapp einwöchiger Jagd wieder an Bord.

Acht Passagier:innen strandeten auf einer westafrikanischen Insel

So hatte sich die acht Urlauber:innen ihre Kreuzfahrt durch Westafrika sicherlich nicht vorgestellt. Die Reisenden waren, nach Angaben des amerikanischen Senders CNN, am 27. März auf einer privaten und geführten Tour unterwegs gewesen. Doch als die Tour länger als erwartet dauerte, informierter der Reiseveranstalter den Kapitän des Schiffs, dass die Gäste das letzte Boot um 15 Uhr höchstwahrscheinlich nicht schaffen werden.

Jedoch zeigt sich die Besatzung des Kreuzfahrtschiffs resolut: "Acht Gäste, die auf eigene Faust oder mit einer privaten Tour auf der Insel waren, verpassten das letzte Beiboot zurück zum Schiff und konnten daher die für alle an Bord geltende Zeit von 15.00 Uhr Ortszeit nicht einhalten", hieß es in einem Statement der Schiffsbesatzung gegenüber CNN am 2. April. "Obwohl dies eine sehr bedauerliche Situation ist, sind die Gäste dafür verantwortlich, dass sie zur veröffentlichten Zeit zum Schiff zurückkehren", hieß es weiter.

Anzeige
Anzeige
MSC Euribia
News

Bisher fehlt jede Spur

Unglück auf Kreuzfahrtschiff: Passagier klagt über Seekrankheit und stürzt ins Meer

Eine siebentägige Kreuzfahrt auf der "MSC Euribia" endete vermutlich tödlich für einen Schotten. Dieser sei über Bord gegangen, nachdem er zuvor über Seekrankheit geklagt hatte.

  • 26.03.2024
  • 13:01 Uhr

Jill und Jay Campbell, ein Ehepaar in der Gruppe, gaben an, dass das bei ihrer Ankunft das Schiff noch im Hafen lag. "Der Hafenmeister versuchte, das Schiff anzurufen, aber der Kapitän lehnte den Anruf ab", sagte Jay Campell CNN. Auch auf die E-Mails der Reisenden hätte es keine Antworten gegeben, teilte das Ehepaar dem amerikanischen Sender mit.  

Tagelang reiste die Gruppe dem Kreuzfahrtschiff hinterher

Das Stranden auf der Insel war nur der Beginn der Odyssee für die acht Passagiere. Tagelang reisten sie dem Schiff hinterher. Das Schiffs-Personal übergab den örtlichen Behörden ihre Pässe, berichtetet NTV. Jedoch ist die amerikanisch-australische Gruppe für ihre Rückreise zum Schiff selbst verantwortlich. Dies beinhaltete auch sämtliche Kosten.

Im Video: "Icon of the Seas": Größtes Kreuzfahrtschiff der Welt erzürnt Umweltschützer

„Icon of the Seas“: Größtes Kreuzfahrtschiff der Welt erzürnt Umweltschützer

Die Campbells sagten dem amerikanischen Sender ABC 15 News, dass sie eine 15-stündige Reise hinter sich gebracht hätten, um das Schiff zunächst am Sonntag (31. März) in Gambia zu erreichen. Auch hätte das Ehepaar für die notwendigsten Dinge ihre Kreditkarte belastetet, da der Großteil der Gruppe keine Kreditkarte auf den Ausflug mitgenommen hatte. Jill und Jay sagten ABC 15 News, dass ein älteres Gruppen-Mitglied seit fünf Tagen seine Herzmedikamente nicht mehr einnehmen könnte und sogar in eine Klinik eingeliefert werden musste.

Anzeige

Am Sonntag plante die Gruppe in Gambia wieder an Bord zu gehen. Das Kreuzfahrtschiff konnte jedoch wegen Niedrigwasserstand nicht am gambischen Hafen anlegen. Somit verbrachte das Schiff einen weiteren Tag auf See. Der nächste Stopp des "Norwegian Cruise Line" Schiffs war Dakar im Senegal. Hier gelangten die Gestrandeten wieder an Bord des Kreuzfahrtschiffs.

  • Verwendete Quellen:
  • Business Insider: A group of cruise passengers stranded off the coast of Africa spent 6 days chasing the ship to get back on
  • NTV: "Kreuzfahrtschiff lässt Passagiere auf Insel zurück"
  • ABC15News: "Stranded Garden City couple's frantic bid to reunite with cruise ship in Africa continues"
Mehr News und Videos
Dänemark
News

Dänemark spielt nach Nullnummer gegen Slowenien im EM-Achtelfinale gegen DFB-Elf

  • 25.06.2024
  • 23:20 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group