Anzeige
US-Dollar und reichlich Vorräte gefunden

Israel: Mutmaßliches Versteck von Hamas-Führer entdeckt

  • Aktualisiert: 14.02.2024
  • 09:43 Uhr
  • Rebecca Rudolph
Das Versteck von Jihia al-Sinwar, Chef der Hamas im Gazastreifen, soll gefunden worden seien.
Das Versteck von Jihia al-Sinwar, Chef der Hamas im Gazastreifen, soll gefunden worden seien.© Mohammed Talatene/dpa

Wie die israelische Armee berichtet, wurde ein verlassenes Versteck des Anführers der islamistischen Hamas im Gazastreifen, Jihia al-Sinwar, gefunden. Bilder aus seinem mutmaßlichen Versteck lassen auf eine hastige Flucht schließen.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Jihia al-Sinwar ist Chef der Hamas im Gazastreifen.

  • Wo er sich aktuell aufhält, ist unbekannt.

  • Jetzt sollen Videoaufnahmen ihn und seine Familie kurz nach dem Angriff in einem Tunnel unter Chan Junis zeigen. 

Nach eigenen Angaben ist die israelische Armee auf ein verlassenes Versteck des Anführers der islamistischen Hamas im Gazastreifen, Jihia al-Sinwar, gestoßen. In dem Tunnelabschnitt unter der südlichen Stadt Chan Junis habe Jihia al-Sinwar mit seiner Familie und Hamas-Kämpfern gelebt, während über ihnen der Krieg tobte, teilte der israelische Armeesprecher Daniel Hagari am Dienstagabend (13. Februar) mit und veröffentlichte dazu ein kurzes Video von einem Rundgang durch das mutmaßliche Versteck.

Ein israelischer Soldat zeigt darin einen Raum, in dem Jihia al-Sinwar gewohnt haben soll, samt einem Tresor voller Banknoten in israelischer und US-Währung in Millionen-Höhe. Wie die Deutsche Presse-Agentur berichtete, ließen sich die Angaben zum Video zunächst nicht unabhängig prüfen. Zu dem Komplex gehörten auch eine Küche mit Vorräten, Toiletten und Duschen sowie ein Raum für Leibwächter samt Waffen und Munition. "Alles wurde hier zurückgelassen", sagt der Soldat.

Im Video: Einsatz in Rafah - Israel befreit zwei Geiseln der Hamas

Einsatz in Rafah: Israel befreit zwei Geiseln der Hamas

Video soll Jihia al-Sinwar und Familie zeigen

Wie in dem kurzen Video berichtet wurde, seien Jihia al-Sinwar und seine Leute "weggelaufen", als sie gehört hätten, dass sich Israels Militär näherte. "Wir sind entschlossen, ihn zu fangen, und wir werden ihn fangen", sagte Hagari.

Das israelische Militär veröffentliche dazu ein weiteres kurzes Video, das Jihia al-Sinwar und einige seiner Angehörigen zeigen soll. Am 10. Oktober - also drei Tage nach Beginn des Gaza-Kriegs - sei das Video von einer Überwachungskamera in einem der Tunnel der Hamas aufgenommen worden, hieß es. Es zeige angeblich, wie der Hamas-Chef mit seiner Frau und Kindern gerade "fliehe", hieß es weiter.

Wo sich Jihia al-Sinwar und sein Führungsstab heute aufhalten, ist nicht bekannt. Dies wären seit Kriegsbeginn die ersten Bilder von ihm - sollte die Videoaufnahme authentisch sein.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
Anzeige
Anzeige

Familienmitglieder der Führung der Hamas festgenommen

Hahari sagte, dass man Anfang dieses Monats Familienmitglieder aus dem engsten Kreis der ranghohen militärischen Führung der Hamas im Gazastreifen und aus dem Umfeld von Jihia al-Sinwar wegen Verdachts der Beteiligung an terroristischen Aktivitäten festgenommen habe.

Dazu zähle unter anderem der Vater des Brigadekommandeurs der Hamas, Rafa Salama. Die Verhöre der Verhafteten lieferten Israels Sicherheitsdiensten wichtige Informationen, hieß es.

Im Video: Nach Hamas-Tunnelfund durch Israel - UN-Hilfswerk weist Vorwürfe zurück

Nach Hamas-Tunnelfund durch Israel: UN-Hilfswerk weist Vorwürfe zurück

  • Verwendete Quelle:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
urn:newsml:dpa.com:20090101:240623-99-505651
News

Ungarn siegt mit 0:1 gegen Schottland bei EM-Vorrunde

  • 23.06.2024
  • 23:38 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group