Anzeige
Geplatztes LNG-Projekt

Russland friert Vermögenswerte der Deutschen Bank und Commerzbank ein

  • Veröffentlicht: 18.05.2024
  • 22:28 Uhr
  • Olivia Kowalak
Vermögenswerte der Deutschen Bank und anderer Banken in Russland wurden blockiert.
Vermögenswerte der Deutschen Bank und anderer Banken in Russland wurden blockiert.© Arne Dedert/dpa

Nach der Beschlagnahmung von Vermögenswerten von Unicredit trifft es jetzt auch deutsche Unternehmen: die Deutsche Bank und die Commerzbank.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Gericht in St. Petersburg hat Vermögenswerte der Deutschen Bank und der Commerzbank eingefroren.

  • Hintergrund der Maßnahme ist ein geplatztes LNG-Projekt infolge westlicher Sektionen gegen Russland.

  • Die Banken sind für den Bau der Gas-Terminals als Bürgen eingetreten.

Im Video: "Putin bedankt sich mit Kusshand für pompösen Empfang in China"

Die westlichen Sanktionen wirken sich weiterhin negativ auf deutsche Unternehmen aus. Wie die Deutsche Presse-Agentur unter Berufung auf die russische staatliche Nachrichtenagentur Tass mitteilte, hat ein Schiedsgericht in St. Petersburg Vermögen von Banken eingefroren. Darunter fallen auch die Deutschen Bank und der Commerzbank. Weiterhin hat das St. Petersburger Gericht auch die Bayerische Landesbank und die Landesbank Baden-Württemberg verklagt.

Antragssteller RusChimAllianz, einer Tochtergesellschaft von Gazprom, erhebt demnach gegen die Deutsche Bank Ansprüche von 238,61 Millionen Euro und gegen die Commerzbank von 94,92 Millionen Euro. Dem Bericht zufolge ist das Vermögen in Form von Wertpapieren, die der Deutschen Bank und Commerzbank und anderen Gesellschaften mit deren Beteiligung gehören, blockiert worden. Zudem beschlagnahmte man Immobilien und Geld auf Konten.

urn:newsml:dpa.com:20090101:240506-935-92041
News

Aktuelle Lage

Wegen Waffenhilfe für Ukraine: Russland droht dem Westen

Russland hat mit Drohgebärden auf die westliche Unterstützung für die Ukraine reagiert. Speziell an London erging eine deutliche Warnung. Ein Überblick über die Ereignisse der Nacht.

  • 07.05.2024
  • 10:02 Uhr

Vor einigen Tagen fror ein Gericht in Russland auch Bankkonten und Vermögen der italienischen Bank Unicredit ein. RusChimAllianz verlangt von Unicredit eine Summe in Höhe von 444 Millionen Euro. Eingefroren werden sollen Vermögen im Wert von 463 Millionen Euro.

Anzeige
Anzeige

Ausbau von LNG-Terminal platzte wegen westlicher Sanktionen

"Die Deutsche Bank sieht sich durch eine Entschädigungsvereinbarung mit einem Kunden vollständig abgesichert", gab die Deutsche Bank zu dem Fall bekannt. Welche Folgen die russische Entscheidung für den operativen Betrieb des Instituts in Russland hat, ist derweil noch unklar. Die Deutsche Bank habe eine Rückstellung von rund 260 Millionen Euro und einen entsprechenden Vermögensgegenstand aus Erstattungen im Rahmen der Entschädigungsvereinbarung erfasst. Eine Stellungnahme der Commerzbank gab es auf Anfrage von Reuters bisher nicht.

Aufgrund der westlichen Sanktionen konnte der Bau eines Gas-Terminals in Russland nicht realisiert werden. Die Banken haben für das geplatztes Projekt mit gebürgt, hieß es. Im Jahr 2021 hatte RusChimAllianz mit dem deutschen Industriekonzern Linde und dem Bauunternehmen Renaissance Heavy Industries einen Vertrag für den Bau der Gasverarbeitungsanlage geschlossen.

Wie aus dem Bericht hervorgeht, habe RusChimAllianz dafür einen Vorschuss an Linde gezahlt. Als der russische Angriffskrieg von Präsident Wladimir Putin auf die Ukraine begann und darauf die Sektionen des Westens folgten, habe Linde seinen Auftraggeber über den Stopp der Arbeiten in Kenntnis gesetzt. Nach dem Eintritt der Sanktionen hätten die Banken ihre Garantien zurückgezogen.

Die Deutsche Bank, Commerzbank und auch Unicredit waren in Russland mit größeren Filialen vertreten. Wegen der Sektionen infolge des Ukraine-Krieges haben deutsche Unternehmen Investitionen in Milliardenhöhe verloren.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos

Über sieben Meter: Zweites Mal EM-Gold für Weitspringerin Mihambo

  • Video
  • 01:12 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group