Anzeige
Sensationelle Entdeckung

James-Webb-Teleskop: Ältestes bisher bekanntes Schwarzes Loch entdeckt

  • Veröffentlicht: 18.01.2024
  • 13:53 Uhr
  • Stefan Kendzia
Die Wirtsgalaxie GN-z11 des Schwarzen Lochs - aufgenommen 2016 vom Weltraumteleskop Hubble.
Die Wirtsgalaxie GN-z11 des Schwarzen Lochs - aufgenommen 2016 vom Weltraumteleskop Hubble.© NASA, ESA and P. Oescjh (Yale University)

2016 stellte die Galaxie GN-z11 einen Rekord auf als die am weitesten entfernte Galaxie, die Wissenschaftler:innen jemals entdeckt hatten. Inzwischen wurde der Rekord gebrochen - trotzdem macht GN-z11 erneut von sich reden - mit einer Sensation.

Anzeige

Noch vor wenigen Jahren war die Galaxie GN-z11 die am weitesten entfernte, bis dato von Wissenschaftler:innen entdeckte Galaxie überhaupt. Jetzt vermelden Forschende in einem Artikel des Fachmagazins "Nature" eine neue Sensation: GN-z11 ist wohl das "Zuhause" des frühesten jemals entdeckten Schwarzen Lochs.

Im Video: Sensationsfund - Forscher entdecken "echtes Monster" im All

Wissenschaftler:innen sind vom Schwarzen Loch hellauf begeistert

Das James-Webb-Teleskop ist ein Nimmersatt, wenn es um Neuentdeckungen und faszinierende Bilder aus einer weit, weit entfernten "Welt" geht. Jetzt soll in der Galaxie GN-z11 ein Schwarzes Loch entdeckt worden sein, das Wissenschaftler:innen Kopf stehen lässt vor Begeisterung. Es handelt sich wohl um das früheste bekannte Schwarze Loch, das für sein Alter auch noch richtig groß sein soll. Entstanden sein soll es vor mehr als 13 Milliarden Jahren.

Auf die Spur gekommen sind Wissenschaftler:innen dem Schwarzen Loch, weil die Galaxie GN-z11 für ihr Alter und ihre kompakte Größe seltsam hell leuchtet. Um so hell zu sein, "hätte es einer großen Anzahl von Sternen in einem so kleinen Volumen bedurft", sagt laut "NPR" Roberto Maiolino, Astrophysiker an der Universität Cambridge und Mitentwickler des James-Webb-Weltraumteleskops, das am Weihnachtstag 2021 gestartet war. Von daher musste eine Erklärung für all das Licht her, und die lieferten die Wissenschaftler:innen auch prompt: Verursacher soll ein supermassereiches Schwarzes Loch mit etwa 1,6 Millionen Sonnenmassen sein. Das Schwarze Loch selbst strahlt kein Licht aus - aber die gesamte Materie, die darauf zuströmt, könnte laut Maiolino durchaus heiß und hell genug sein, um die intensive Strahlung der Galaxie zu erklären.

Anzeige
Anzeige
:newstime

Laut Maiolino, sei dies nun das früheste jemals entdeckte Schwarze Loch. Dabei handelt es sich nicht um irgendein Schwarzes Loch, sondern um eines, das Materie mit rasender Geschwindigkeit verschlingen kann, um eine derartig gewaltige Größe zu erreichen - vorausgesetzt, das Schwarze Loch hat klein angefangen. "Dieses Schwarze Loch frisst im Wesentlichen alle fünf Jahre das Äquivalent einer ganzen Sonne", sagt Maiolino. "Es ist tatsächlich viel höher, als wir für diese Schwarzen Löcher für möglich gehalten hätten." Bisher allerdings vermuteten die Wissenschaftler:innen, dass massereiche Schwarze Löcher über Milliarden von Jahren anwachsen - das Schwarze Loch von GN-z11 soll aber schon vorhanden gewesen sein, als die Galaxie noch jung war. Auch darauf findet Maiolino eine Antwort: "Sehr frühe Galaxien waren gasreich, sodass sie wie ein Buffet für Schwarze Löcher gewesen sein könnten".

  • Verwendete Quellen:
  • NPR: "James Webb Telescope detects earliest known black hole - it's really big for its age"
Mehr News und Videos
Mount Ibu, May 18, 2024. The Center for Volcanology and Geological Hazard Mitigation/Handout
News

Vulkan Ibu in Indonesien eruptiert: Sieben Dörfer evakuiert

  • 19.05.2024
  • 22:36 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group