Anzeige
Umstrittener Sparkurs

Bundeshaushalt für 2024 steht: Schuldenbremse soll vorerst greifen

  • Veröffentlicht: 18.01.2024
  • 23:10 Uhr
  • Nelly Grassinger
Robert Habeck, Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, spricht vor dem Sitzungssaal bei der Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses des Bundestags mit Journalisten.
Robert Habeck, Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, spricht vor dem Sitzungssaal bei der Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses des Bundestags mit Journalisten.© Kay Nietfeld/dpa

Nach wochenlangem politischen Ringen und harten Sparbeschlüssen steht der Bundeshaushalt für das laufende Jahr.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Es ist der Höhepunkt eines langen Gezerres um den Bundeshaushalt für das laufende Jahr.

  • Der Haushaltsausschuss beschließt letzte Korrekturen.

  • Am stark umstrittenen Sparkurs ändert das nichts.

Der Haushaltsausschuss des Bundestags beschloss nach langem Hin und Her am Donnerstagabend (18. Januar) einen Etat mit Ausgaben von rund 476,8 Milliarden Euro und neuen Krediten in Höhe von rund 39 Milliarden. Die Schuldenbremse soll damit nach jahrelangen Ausnahmen wieder voll greifen - jedenfalls vorerst.

Bundestag und Bundesrat sollen Anfang Februar endgültig über den Haushalt 2024 entscheiden. Die sogenannte Bereinigungssitzung des mächtigen Haushaltsausschusses gilt jedoch schon als entscheidende Etappe auf dem Weg zur Verabschiedung im Parlament. Die wichtigsten Fragen sind nun geklärt.

Im Video: Kürzungsliste liegt vor - An diesen Stellen will die Bundesregierung sparen

Kürzungsliste liegt vor: An diesen Stellen will die Bundesregierung sparen

Schwerpunkte des Haushalts 2024

"Als Koalitions-Fraktionen stellen wir trotz unterschiedlicher Blickwinkel, vor dem Hintergrund multipler Krisen und trotz einer schwierigen Ausgangssituation dieser parlamentarischen Beratungen nach dem Bundesverfassungsgerichtsurteil einen ausgewogenen Haushalt auf", erklärten die Haushälter Dennis Rohde (SPD), Sven-Christian Kindler (Grüne) und Otto Fricke (FDP) nach der Sitzung. Klare Schwerpunkte lägen auf sozialer Gerechtigkeit, wirtschaftlichen Anreizen, Investitionen in Klimaschutz, einer Stärkung der Demokratie und auf internationalem Zusammenhalt. Gleichzeitig würden Subventionen abgebaut.

Die Union blickt mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf den Beschluss, wie Chefhaushälter Christian Haase sagte. "Die Themen innere und äußere Sicherheit, die für uns wichtig sind, sind wenig adressiert worden", bemängelte er nach der Sitzung. Auch zur Stimulierung der Wirtschaft werde wenig getan. Gut sei aber, dass es keinen Notlagenbeschluss und damit keine Ausnahmen von der Schuldenbremse gebe.

Anzeige
Anzeige
:newstime

:newstime

Aktuelle Nachrichten, Bilder und Videos aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Panorama und Sport von :newstime.

Schuldenbremse soll eingehalten werden

Eigentlich sollte der Bundeshaushalt für das laufende Jahr schon längst in trockenen Tüchern sein. Ein wegweisendes Urteil des Bundesverfassungsgerichts Mitte November aber durchkreuzte die Pläne der Ampel-Koalition. Die Folge: Im Haushalt sowie im Fonds für Investitionen in Klimaschutz und den Umbau der Wirtschaft mussten Milliardenlöcher gestopft werden.

Aus den Überschüssen des Etats 2023 sollen auch Hilfen über 2,7 Milliarden für Opfer der Hochwasser-Katastrophe im Ahrtal finanziert werden. Zunächst hatte sich die Koalition die Option offengehalten, für diese Gelder erneut eine Notlage zu erklären und die Schuldenbremse auszusetzen. Das sei nun nicht nötig, hieß es.

Anzeige
Rentenversicherung warnt vor höheren Beiträgen wegen Zuschuss-Kürzung
News

Finanzierungszusagen gebrochen

Kürzungspläne der Ampel: Jetzt kündigt Rentenversicherung höhere Beiträge an

Soeben hat die Bundesregierung ein Sparpaket zum Haushalt 2024 auf den Weg gebracht. Darunter fällt auch eine Kürzung des Bundeszuschusses zur gesetzlichen Rentenversicherung. Die Folge werde laut Rentenkasse eine Anhebung der Beiträge sein.

  • 11.01.2024
  • 13:43 Uhr

Doch ganz sicher ist noch nicht, dass die Schuldenbremse nach mehreren Jahren mit Ausnahmen 2024 wieder eingehalten wird. SPD, Grüne und FDP haben vereinbart: Sollte später im Jahr mehr Geld zur Unterstützung der Ukraine nötig werden - zum Beispiel, weil US-Hilfen ausfallen -, könnte man doch zusätzliche Kredite genehmigen.

Die im Grundgesetz verankerte Schuldenbremse sieht nur eine eng begrenzte Nettokreditaufnahme vor. Im Fall von Naturkatastrophen oder anderen außergewöhnlichen Notlagen kann sie aber ausgesetzt werden, wenn die staatliche Finanzlage erheblich beeinträchtigt wird.

  • Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Fußball-Europameisterschaft: Was sollten Fans beim Tippen von Spielen beachten?

Fußball-Europameisterschaft: Was sollten Fans beim Tippen von Spielen beachten?

  • Video
  • 01:33 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group