Anzeige
Kilometerweit sichtbare Rauchsäule

Brandkatastrophe: Großbrand auf Wertstoffhof in Radeberg in Sachsen

  • Aktualisiert: 10.04.2024
  • 19:11 Uhr
  • Stefan Kendzia

Auf dem Gelände eines Entsorgungsbetriebs im sächsischen Radeberg kam es zu einem Großbrand. Die Rauchsäule soll kilometerweit zu sehen gewesen sein.

Anzeige

Auf den  Entsorgungsbetrieb Zumpe in Radeberg hat sich eine Brandkatastrophe ereignet. Warum es am Dienstagabend (9. April) zum Flammen-Ausbruch gekommen ist, dessen Rauchsäulen noch in kilometerweiter Entfernung zu sehen gewesen sein sollen, sei derzeit noch unklar, wie die "Sächsische Zeitung" berichtet. 

Im Video: Explosion in Wasserkraftwerk in Italien

Tote und Verletzte: Explosion in Wasserkraftwerk in Italien

"Es haben Holzstapel gebrannt", zusätzlich habe ein sogenannter Bunker Feuer gefangen, so Radebergs Feuerwehrchef Werner Hütter. Beim Holz soll es sich um Altholz gehandelt haben. Nach rund zweieinhalb Stunden soll das Feuer unter Kontrolle gewesen sein.

Bevölkerung wurde per App vor Gefahren gewarnt

Oberstes Ziel der Feuerwehr sei es gewesen, das Feuer schnellstmöglich in den Griff zu bekommen. Erreicht hätten es die Einsatzkräfte, indem sie sich "in einer sogenannten Riegelstellung aufgestellt [haben], sodass das Feuer sich nicht weiter ausbreiten konnte", habe Hütter erklärt. "Daher herrschte keine Gefahr, dass sich der Brand noch weiter ausbreitet."

Das Portal "Radeberg und Umgebung" postete auf Facebook Livebilder vom Brand. Auch wenn das Feuer recht zügig unter Kontrolle war, herrschte noch lange darüber hinaus eine starke Rauchentwicklung. Dies soll auch an den in Brand geratenen Bauabfällen gelegen haben.

Dank der Warn-App "Nina" konnte die Bevölkerung vor dem Brand gewarnt werden. Es wurde empfohlen, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Eine direkte Gefahr habe jedoch nicht bestanden. "Oberbürgermeister Frank Höhme hat auch die Pestalozzi-Halle für Bürger aufschließen lassen, falls jemand sein Zuhause vorübergehend verlassen hätte wollen."

Die Brandursache selbst werde aktuell von der Polizei untersucht. Dank der Videoüberwachung auf dem Gelände soll schnell ermittelt werden, ob es sich um eine Selbstentzündung des Materials handelt oder im schlimmsten Fall um Brandstiftung.

Anzeige
Anzeige
:newstime
  • Verwendete Quellen:
  • Sächsische Zeitung: "Großbrand beim Entsorgungsbetrieb Zumpe in Radeberg - Altholz fing Feuer"
  • Facebook: "Radeberg News"
Mehr News und Videos
Dänemark
News

Dänemark spielt nach Nullnummer gegen Slowenien im EM-Achtelfinale gegen DFB-Elf

  • 25.06.2024
  • 23:20 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group