Anzeige
Bei Wiederwahl 

Deal mit Putin? Auf diese Weise will Ex-US-Präsident Trump den Ukraine-Krieg beenden

  • Aktualisiert: 26.04.2024
  • 12:12 Uhr
  • Rebecca Rudolph

Der ehemalige US-Präsident Donald Trump will einem Bericht zufolge bei einer Wiederwahl einen Deal zwischen der Ukraine und Russland aushandeln. 

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump behauptete kürzlich, er könne innerhalb 24 Stunden einen Deal zwischen der Ukraine und Russland aushandeln, um den russischen Angriffskrieg zu beenden.

  • Die "Washington Post" berichtet nun über einen möglichen Plan des Republikaners.

  • Ein Berater von Trumps Wahlkampagne wies den Bericht gegenüber einem anderen Medium aber scharf zurück.

Ex-US-Präsident Donald Trump machte kürzlich im US-Wahlkampf ein großes Versprechen: So behauptete er in einem Interview mit "Fox News", er könne binnen 24 Stunden einen Deal zwischen der Ukraine und Russland aushandeln, um den russischen Angriffskrieg zu beenden. Details zu einem Friedensplan nannte der 77-Jährige allerdings nicht.

Ein neuer Bericht der "Washington Post" legt nun offen, wie der Plan des Republikaners aussehen könnte. Unter Berufung auf Insider meldet die Zeitung, dass Trump die Ukraine unter Druck setzen wolle, einige Gebiete an die russischen Invasoren abzutreten.

Laut dem Szenario soll die Ukraine die annektierte Halbinsel Krim und die östliche Region Donbass an Moskau im Austausch für einen Waffenstillstand abtreten. Eine Quelle, die behauptet, mit Trump über den Plan gesprochen zu haben, sagt, dass er glaubt, sowohl Russland als auch die Ukraine würden "ihr Gesicht wahren wollen und nach einer Lösung suchen".

Darüber hinaus ist der ehemalige Präsident der Ansicht, dass die Bewohner:innen der besetzten ukrainischen Gebiete einer Assimilation nach Russland zustimmen würden.

:newstime
Anzeige
Anzeige

Anfragen der "Washington Post" wurden abgelehnt

Laut einem Bericht der "Washington Post" sollen während eines Treffens der konservativen Heritage Foundation im vergangenen November Pläne für einen potenziellen Friedensplan von Trump diskutiert worden sein. Der ehemalige Berater des US-Präsidenten, Michael Anton, habe die Grundzüge des Plans skizziert, hieß es.

Demnach war vorgesehen, Territorien abzutreten, um Russlands Präsidenten Wladimir Putin dazu zu bewegen, seine zunehmende Abhängigkeit von China zu mildern. Mehrere Teilnehme:innen des Treffens bestätigten diese Informationen gegenüber der Zeitung. Anton lehnte es jedoch ab, auf Anfrage der Zeitung Auskunft über Trumps Pläne für die Ukraine zu geben.

Trump-Berater: "Das Ganze sind Fake News"

Trumps Team soll sich auf Anfrage der "Washington Post" nicht zu dem Bericht geäußert haben. Allerdings wies ein Berater von Trumps Wahlkampagne den Bericht gegenüber einem anderen Medium scharf zurück.

Berater Jason Miller betonte gegenüber der "New York Post": "Das Ganze sind Fake News von der 'Washington Post'. Sie erfinden es einfach."

  • Verwendete Quelle:
  • T-online: "Bericht: So will Trump den russischen Angriffskrieg beenden"
Ähnliche Inhalte

Trump: Ich wurde von Kugel am Ohr getroffen

  • Video
  • 00:59 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group