Anzeige
Wahlkampfmanöver

"Ausgezeichneter" Gesundheitszustand: Trump stichelt mit neuer Taktik gegen Biden

  • Aktualisiert: 27.11.2023
  • 09:54 Uhr
  • Rebecca Rudolph
Donald Trump veröffentlicht einen Brief, bei dem es sich um eine fachliche Einschätzung seines Arztes handeln soll, der ihm einen "ausgezeichneten" Gesundheitszustand attestiere.
Donald Trump veröffentlicht einen Brief, bei dem es sich um eine fachliche Einschätzung seines Arztes handeln soll, der ihm einen "ausgezeichneten" Gesundheitszustand attestiere.© Matthew Putney/AP/dpa

Joe Biden ist der älteste US-Präsident aller Zeiten – der Demokrat wurde kürzlich 81 Jahre alt. Donald Trump nutzte diesen Tag, um gegen den US-Präsidenten zu sticheln - und für ein Wahlkampfmanöver.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • US-Präsidenten müssen regelmäßig über ihre Gesundheit informieren.

  • Der mittlerweile 81 Jahre alte Amtsinhaber Biden hat einige kleine Beschwerden.

  • Ex-Präsident Donald Trump nutzte den Geburtstag des Demokraten für ein Wahlkampfmanöver.

Ausgerechnet an Joe Bidens 81. Geburtstag stichelt der ehemalige US-Präsident Donald Trump gegen seinen vier Jahre älteren Nachfolger im Amt. Am Montag (20. November) veröffentlichte Trump einen Brief, bei dem es sich um eine fachliche Einschätzung seines Arztes handeln soll, der ihm einen "ausgezeichneten" Gesundheitszustand attestiere.

Im Video: Laut neuer Umfrage: Trump würde Biden knapp schlagen

Die Offenlegung dieses Schreibens erscheint als offensichtliche politische Taktik des Republikaners im Wahlkampf, wodurch die Glaubwürdigkeit sowohl des Schreibens als auch der durchgeführten Untersuchungen infrage gestellt wird. Bruce Aronwald schreibt, er sei seit 2021 der persönliche Arzt Trumps. Aronwald ist bei der Morristown Medical Group im US-Bundesstaat New Jersey als Familienarzt gelistet. Zuletzt habe er Trumps Gesundheitszustand im September "umfassend" untersucht.

Wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtet, werden in dem Brief weder das Gewicht des Präsidentschaftsbewerbers noch sein Blutdruck oder andere Testergebnisse genannt. Es wird lediglich erwähnt, dass der 77-Jährige sein Gewicht reduziert hat. Zusätzlich schreibt Aronwald, dass aufgrund von Trumps Interesse an präventiven Untersuchungen er "auch in den kommenden Jahren einen gesunden, aktiven Lebensstil pflegen" werde.

:newstime
Anzeige
Anzeige

Seit geraumer Zeit Debatten um das Alter des Präsidenten

Bidens letzter Gesundheitscheck wurde im Februar veröffentlicht. In dem fünfseitigen Bericht bescheinigte Bidens Arzt dem Demokraten zwar die Fähigkeit, die Aufgaben eines Präsidenten erfolgreich zu erfüllen. Allerdings wurden einige Beschwerden aufgelistet, darunter ein steifer Gang und eine gastroösophageale Refluxkrankheit, die dazu führt, dass er sich öfter räuspern muss. In den USA ist es üblich, dass Präsidenten regelmäßig ihre Gesundheitszustände offenlegen. Obwohl es rechtlich nicht vorgeschrieben ist, ist es zu einer Art Ritual geworden, dem sich kein Präsident entziehen kann.

Biden feierte am Montag (20. November) seinen 81. Geburtstag und gilt bei den Demokraten klar als aussichtsreichster Bewerber für den Sieg bei den Vorwahlen. Im Jahr 2021 wurde er als der älteste US-Präsident aller Zeiten ins Weiße Haus gewählt.

Bidens Alter und seine Eignung für eine mögliche erneute Präsidentschaftsbewerbung sind schon seit geraumer Zeit Gegenstand von Debatten, auch innerhalb seiner eigenen Partei. Doch auch Trumps fortgeschrittenes Alter wird immer wieder thematisiert, da er plant, 2024 erneut für die Republikaner ins Weiße Haus einzuziehen. Auch er verspricht sich immer wieder und verwechselt Personen.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Ähnliche Inhalte
US-Vorwahlen: Biden in Michigan von Wählern abgestraft

US-Vorwahlen: Biden in Michigan von Wählern abgestraft

  • Video
  • 01:29 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group