Anzeige
Schiene oder Straße?

Anreise zur Fußball-EM: Das sollten Fans unbedingt vermeiden

  • Veröffentlicht: 06.06.2024
  • 15:13 Uhr
  • Kira Born

Millionen von Fußball-Fans kommen zur Europameisterschaft zusammen. Doch gibt es bei dem Andrang überhaupt ein Durchkommen auf Deutschlands Straßen und Schienen?

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Für die Massen an Reisenden zum Fußballgroßereignis rät der ADAC, tendenziell auf den öffentlichen Nahverkehr umzusteigen.

  • Die Deutsche Bahn hat anlässlich der Heim-EM ihre ICE-Flotte und Fahrpläne aufgestockt.

  • Wer trotzdem mit dem eigenen Fahrzeug zu den Stadien anreisen will, muss mit einem starken Verkehrsaufkommen und langen Wartezeiten rechnen.

Inhalt

Am 14. Juni fällt der Startschuss für die Heim-Fußball-Europameisterschaft in Deutschland. Allein in der Hauptstadt Berlin werden über 2,5 Millionen Fußballfans aus Europa erwartet. Für den deutschen Straßenverkehr sowie die Deutsche Bahn bedeutet das eine erhebliche Mehrbelastung.

Der Verkehrsclub ADAC rät dazu, gewisse Strecken während der Fußball-EM zu meiden und eher auf den Nahverkehr zu setzen. Die Deutsche Bahn gab bereits im Vorfeld des sportlichen Großereignisses bekannt, zusätzliche 10.000 Sitzplätze pro Tag für die Anfahrt zur EM zu schaffen.

Anzeige
Anzeige

Mit dem Auto zum EM-Spiel - das rät der ADAC

Wer mit dem Auto anreisen will, muss Zeit mitbringen. Durch den hohen Andrang an den Stadien kommt es auch nach den Spielen zu langen Wartezeiten. Der ADAC warnt deshalb davor, mit dem Auto zu Spielen anzureisen: "Von einer Anreise mit dem eigenen Auto direkt zum Stadion ist daher generell abzuraten."

Wer trotzdem mit dem eigenen Pkw anreisen möchte, sollte bei der Anreise zu den größten EM-Austragungsorten in Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Berlin und München laut ADAC gewisse Gegebenheiten vor Ort beachten:

urn:newsml:dpa.com:20090101:240606-935-122110
News

Gefälschte Produkte

Fußball-EM: Verbraucher werden vor Fake-Fanartikeln gewarnt

Kurz vor dem Start der Heim-EM wollen sich Fußball-Fans mit Trikots, Fahnen, Bällen und Stofftieren ausrüsten. Doch nicht alles, was auf dem Markt angeboten wird, ist auch echt.

  • 06.06.2024
  • 08:35 Uhr
Anzeige
Anzeige

Autofahrt zur EM in NRW

In Nordrhein-Westfalen finden mit 20 von 51 EM-Spielen die meisten sportlichen Begegnungen in einem Bundesland statt. Gespielt wird in den Arenen in Dortmund, Gelsenkirchen, Düsseldorf und Köln. Der ADAC Nordrhein warnt deswegen vor erhöhter Staugefahr auf folgenden Autobahnen:

  • Kölner Autobahnring (A1, A3, A4, A57)
  • Autobahnen rund um Düsseldorf (A3, A44, A46, A52, A57)
  • Autobahnen im Ballungsraum Ruhrgebiet (A2, A3, A40, A42, A45)

Auf Anfrage des Onlineportals "watson" teilte ein Sprecher des ADAC Nordrhein mit: "Diese Strecken sind vor allem unter der Woche aufgrund des hohen Pendleraufkommens stark staubelastet. […] Hier sollten Autofahrende deutlich mehr Zeit einplanen." Der Verkehrsclub rät deshalb von einer Anreise per Auto zu den NRW-Austragungsorten ab.

Reise zur Allianz Arena nach München

Im Münchner Fußballstadion finden sechs EM-Spiele inklusive des Eröffnungsspiels der DFB-Auswahl gegen Schottland (14. Juni) statt. Wer vor Ort parken will, muss eine Parkberechtigung im Vorverkauf erwerben. Am Heimstadion des FC Bayern kann man diese nicht mehr kaufen (Preis: 24 Euro). Auch muss man früh an der Allianz Arena sein, um am Spieltag einen Parkplatz zu ergattern. Die Ausfahrt aus dem Parkplatz am Stadion nach Ende des Spiels kann bis zu zweieinhalb Stunden dauern, wie der ADAC schätzt. Sie empfehlen an einem der zahlreichen "Park & Ride"-Parkplätze, wie beispielsweise Garching-Hochbrück, das Auto stehenzulassen und mit der U-Bahn zum Stadion zu fahren.

Anzeige
Anzeige

Mit dem Auto zur Fußball-EM in die Hauptstadt

Ebenfalls sechs Partien werden im Berliner Olympiastadion ausgetragen. Hier ist eine direkte Anfahrt mit dem Auto nicht möglich. Während der EM-Spiele stehen keine öffentlichen Parkplätze am Stadion zur Verfügung. Hier müssen Fans zwangsweise einen "Park & Ride"-Platz ansteuern und den ÖPNV für die Weiterfahrt nutzen.

Anfahrt zur Europameisterschaft in der Hansestadt

In Hamburg gestaltet sich die Anreise besonders schwer. Der Senat der Hansestadt hat sein nachhaltiges Konzept umgesetzt, weswegen es am Volksparkstadion zu den fünf EM-Fußballspielen keine öffentlichen Parkplätze geben wird. An- und Abreise müssen in Hamburg über den öffentlichen Nahverkehr abgewickelt werden.

Doch die Anfahrt mit dem Auto wird in Hamburg weiter erschwert: Bei den umliegenden "Park & Ride"-Parkplätzen gibt es laut ADAC Hansa nur 8.000 Abstellmöglichkeiten. Ob dies für den Andrang zur EM ausreichen wird, ist laut einem ADAC-Sprecher unklar.

Anzeige

Allgemein sei auch zu beachten, dass der Beginn der EM sich teilweise mit dem Beginn der Sommerferien in den verschiedenen Bundesländern überschneidet. "Damit gibt es in den betroffenen Bundesländern nicht nur Reiseverkehr, sondern zusätzlich auch EM-Verkehr", wie der ADAC-Dachverband mitteilte.

Deutsche Bahn stockt für EM auf

Die gute Nachricht für Fußballfans, die das Auto lieber stehen lassen: Mit der Initiative "Starke Schiene" baut die Deutsche Bahn ihre Flotte für die Fußball-Großveranstaltung aus. Laut einer Pressemitteilung der DB werden über 400 neue ICEs eingesetzt und so täglich 10.000 zusätzliche Sitzplätze geschaffen. "Außerdem werden täglich 14 EM-Sonderzüge fahren", wie die Bahn in der Mitteilung weiter bekantgab.

Ein Sonderangebot der Deutschen Bahn beinhaltet, dass die An- und Abreise zu und von allen Stadien mit dem öffentlichen Nahverkehr jeweils von 6 Uhr am Spieltag bis 18 Uhr am Folgetag kostenlos ist, wenn man ein gültiges EM-Ticket hat. Die 36-Stunden-Fahrkarte der Bahn ist in den folgenden Verkehrsbetrieben erhältlich:

  • Hamburger Verkehrsbund (HVV)
  • Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB)
  • Mitteldeutscher Verkehrsverbund (MDV)
  • Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV)
  • Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS)
  • Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS)
  • Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV)
  • Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR)

On top gibt es während der EM das Angebot, mit einer Eintrittskarte zur UEFA-Fußball-EM zu den Austragungsorten der Spiele für 29,90 Euro anzureisen. Das Angebot gilt ausschließlich für die zweite Klasse und ist für Kinder bis 14 Jahren sogar kostenlos.

Auch für Reisende aus dem Ausland gibt es Angebote, auf der Schiene anzureisen. Wer Tickets zur Fußball-EM hat, kann einen um 25 Prozent ermäßigten Interrail-Pass kaufen. Damit ist die Hin- und Rückreise aus 32 Ländern nach Deutschland und zurück möglich. Besitzer:innen des Interrail-Passes können ebenso zwischen verschiedenen Reisetagen wählen und den Pass zusätzlich zur "An- und Abreise für beliebig viele Fahrten innerhalb Deutschlands" nutzen, wie die Deutsche Bahn im Dezember zur Vorbereitung auf das sportliche Großereignis bekanntgab.

Im Video: Deutsche Bahn steckt über 16 Milliarden Euro in das Schienennetz

Deutsche Bahn steckt über 16 Milliarden Euro in das Schienennetz

Mit Fähnchen und Hupkonzert zum Autokorso - was ist erlaubt?

Nach dem Sieg der eigenen Mannschaft beteiligen sich viele auch an Auto-Korsos. Doch was ist dabei eigentlich erlaubt? Streng genommen ist der Korso gar nicht erlaubt, so der ADAC. Denn gemäß Paragraf 30 der Straßenverkehrsordnung ist das Erzeugen von unnötigem Lärm und das sinnlose Hin- und Herfahren mit Autos untersagt.

Allerdings: Während sportlicher Veranstaltungen oder Hochzeiten zeigt die Polizei erfahrungsgemäß ein gewisses Maß an Toleranz. Hupen wird zum Beispiel in solchen Situationen geduldet, obwohl es eigentlich gegen die Verkehrsregeln verstößt.

Auch beim Auto-Korso gelten die üblichen Verkehrsregeln wie etwa zur Trunkenheit, Handynutzung ohne Freisprecheinrichtung oder Vorfahrt. Ein Abschnallen während der Fahrt ist ebenso wenig erlaubt. Nur wenn in Schrittgeschwindigkeit gefahren wird, entfällt die Anschnallpflicht.

Auf jeden Fall verboten laut ADAC: das Posieren auf der Motorhaube eines fahrenden Autos. Und aufgrund der Verletzungsgefahr sollte auch darauf verzichtet werden, sich aus dem Auto herauszulehnen.

Gut zu wissen: Die beliebten kleinen Autofahnen, die im Seitenfenster festgemacht werden, sind innerhalb der Stadt okay. Aber vor Fahrten auf der Landstraße oder der Autobahn montiert man sie besser ab, raten Autoclubs wie ACE und ADAC. Das gilt auch für sogenannte Magnetflossen fürs Autodach. Die sogenannten Spiegelsocken sind bei modernen Autos meist ohnehin verboten, weil sie die dort häufig verbaute Blinker verdecken würden – eine Ordnungswidrigkeit.

  • Verwendete Quellen:
  • Deutsche Bahn: "10.000 zusätzliche Sitzplätze pro Tag und Fan-Angebote"
  • Deutsche Bahn: "Mit dem "DB Ticket Euro 2024" zur UEFA Fußball-Europameisterschaft"
  • watson: "ADAC warnt vor Verkehrschaos bei der EM – diese Strecken sollten Fans meiden"
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
In einem Statement seines Leibarztes hieß es, Biden zeige zunächst nur milde Symptome der Infektionskrankheit.
News

Auftritte abgesagt: US-Präsident Biden positiv auf Corona getestet

  • 18.07.2024
  • 03:32 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group