Anzeige
Mehr als Salz und Pfeffer

Diese 10 Gewürz-Klassiker solltest du in deiner Küche haben

  • Aktualisiert: 28.09.2023
  • 09:45 Uhr

Das Wichtigste in Kürze

  • Die beiden Würzzutaten Salz und Zucker sind im eigentlichen Sinne gar keine Gewürze, sondern wirken als Geschmacksverstärker für herzhafte oder süße Speisen.

  • Zimt, Paprikapulver, schwarzer Pfeffer, Zwiebelpulver, Knoblauchpulver, Kurkuma, Muskat, Currypulver und italienische Kräuter wie Oregano oder Rosmarin sind Gewürze, die auf keinen Fall in einer Küche fehlen dürfen.

Anzeige

Selbst die tollste Küchenausstattung wäre nur halb so viel wert, wenn SIE fehlen würden: Gewürze. Im Mittelalter wurden Kriege darum geführt, in manchen Ländern sind Gewürzmischungen fast so wichtig wie die Religion, und ganze Rezepte drehen sich sogar nur um ein Gewürz. Wir zeigen dir die zehn Gewürze, die in deiner Küche auf keinen Fall fehlen dürfen.

Salz und Zucker zählen nicht

Salz und Zucker wirken als Geschmacksverstärker für herzhafte oder süße Speisen. Diese beiden Würzzutaten sind deshalb im eigentlichen Sinne keine Gewürze. Laut den "Leitsätzen des Deutschen Lebensmittelbuchs" sind Gewürze immer Pflanzenbestandteile, "die […] als geschmack- und/oder geruchgebende Zutaten zu Lebensmitteln bestimmt sind. Gewürze sind Blüten, Früchte, Knospen, Samen, Rinden, Wurzeln, Wurzelstöcke, Zwiebeln oder Teile davon […]". So, genug der trockenen Theorie. Jetzt zeigen wir dir die Must-Haves im Gewürzregal!

TIPP: Kochst du öfter, lohnt sich ein Mörser aus Granit. Darin kannst du Gewürze frisch mahlen und ihren Intensität erhöhen.

Anzeige
Anzeige

1. Zimt

Zimt wird gerne als "Weihnachtsgewürz" eingestuft. Dabei kann das Gewürz noch viel mehr. Es gibt dir zusätzlichen Pep für Süßspeisen wie Milchreis, Grießbrei oder Porridge. Außerdem lassen sich Gemüse wie Kürbis oder Süßkartoffeln mit Zimt verfeinern. Orientalische Gerichte rundest du ebenfalls mit Zimt ab. Auch lecker: Zimt im Kaffee oder Tee.

2. Paprikapulver

Paprikapulver ist ein echtes Multitalent. Es passt zu geschmortem Fleisch ebenso wie zu im Ofen gegrilltem Gemüse. Grillgerichte verfeinerst du damit und natürlich darf Paprika in der Tex-Mex-Küche nicht fehlen. Das Spannende: Paprikagewürz ist in verschiedenen Varianten erhältlich. So kannst du beim Kochen variieren, z.B. mit Räucherpaprikagewürz, scharfer oder süßer Paprika.

Anzeige

3. Schwarzer Pfeffer

Schwarzer Pfeffer ist ein Allrounder. Er sorgt für eine leichte Schärfe in allen Gerichten, ob mit Fleisch, Fisch, Gemüse, Pasta oder Reis. An Soßen und Salatdressings darf Pfeffer ebenso wenig fehlen wie an Suppen und Grillfleisch. Willst du etwas Besonderes testen, kannst du auch frische Früchte mit Pfeffer würzen.

TIPP: Es gibt viele verschiedene Pfeffersorten, die alle neben Schärfe ihre eigene Note mitbringen. Probiere doch mal Kampot- oder Tellichery-Pfeffer.

Hier geht es zu einem leckeren Rezept für einen Salat mit Gewürzen
Salat
Rezept

Großer gemischter Salat mit Hausfrauensauce

Bunter Salat mit klassischer norddeutscher Sauce: Rezept & Anleitung

  • 19.05.2021
  • 10:21 Uhr
Anzeige

4. Zwiebelpulver

Zwiebelpulver ist ein echter Geheimtipp für alle, die nicht gerne Zwiebeln schneiden, aber dennoch Zwiebelgeschmack im Essen lieben. Das Pulver der getrockneten Zwiebeln lässt sich vielseitig verwenden, für Salatsoßen, Suppen und Schmorgerichte.

5. Knoblauchpulver

Wer Zwiebelpulver sagt, muss auch Knoblauchpulver sagen. Knoblauchsoßen zum Grillen, Dips für Gemüsesticks, Soßen, Chili con Carne, Marinaden für Grillgut, es gibt nur wenige Dinge, die mit Knoblauchpulver nicht besser schmecken.

Anzeige

6. Italienische Kräuter: Oregano, Rosmarin, Basilikum

Willst du Tomatensoße zu Pasta richtig würzen oder Pizza selber machen, sollten diese drei Gewürze nicht in deinem Regal fehlen. Die Gewürze gibt es oftmals praktisch als Mischung "italienische Kräuter". Besser ist es aber, wenn du die Gewürze einzeln kaufst. Dann kannst du noch genauer würzen. Mamma Mia, ist das lecker!

7. Kräuter der Provence

Kräuterquark oder Kräuterbutter kommt nicht ohne diese Mischung aus. Das gilt auch fürs Kräuterbaguette zum Grillfleisch. Lecker werden mit der Mischung aus Thymian, Lavendel, Rosmarin, Bohnenkraut und Majoran auch Schmorgerichte oder Gemüsepfannen.

8. Kurkuma

Mit Kurkuma kannst du nicht nur Reis leuchtend gelb färben, sondern Gemüse- und Fleischgerichten einen feinen Geschmack verleihen. Das Gewürz gibt auch einem Auflauf oder einem Omelett zusätzlichen Pfiff.

9. Muskat

Muskat wird gerne unterschätzt. Doch damit kannst du sehr viele Gerichte verfeinern, vom Kartoffelpüree über Gratins bis hin zu Aufläufen. Wichtig ist aber, dass du Muskat beim Kochen fein dosierst und es erst am Ende der Garzeit hinzufügst.

10. Currypulver

Kennst du Curry bisher nur von der Currywurst? Wusstest du, dass es sich dabei um eine Gewürzmischung handelt? Je nach Land oder Region können in einem Curry bis zu 36 verschiedene Gewürze enthalten sein. Es gibt grünes, rotes oder gelbes Curry, das perfekt zu Fischgerichten, Rühreiern, Suppen oder Grillgemüse und -fleisch passt. Grundlage für Currypulver ist meist Kurkuma, Knoblauch, Ingwer, Anis, Nelken und Piment.

Hast du Lust bekommen, dein Gewürzregal aufzustocken? Wir wünschen dir viel Spaß beim Kochen!

Mehr News und Videos
Jugend vs. Profi: Kochduell um den besten Berliner Erbseneintopf in München

Jugend vs. Profi: Kochduell um den besten Berliner Erbseneintopf in München

  • Video
  • 19:09 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group