Anzeige
Rezept von Frank Rosin

Geschmorte Ochsenbacken nach Frank Rosin

© sixx.de

Diese Ochsenbäckchen verdanken ihr besonderes Aroma der Portweinsauce.

Anzeige

ZUBEREITUNG

  • Vorbereitungszeit 30 Min
  • Zubereitungszeit 180 Min
  • Gesamtzeit 210 Min

2

Ochsenbacken

400 g

Röstgemüse (Karotten, Porree und Sellerieknolle)

6

Schalotten grob kleingeschnitten

1 Liter

Rotwein

2 Liter

roter Portwein

1

LWasser

2 EL

Tomatenmark

400 g

Röstgemüse (Karotten, Porree und Sellerieknolle)

6

Schalotten grob kleingeschnitten

1 Zweig

Rosmarin

2

Lorbeerblätter

4

Nelken

10

zerdrückte Pfefferkörner

2 EL

Zucker

2 EL

Salz

1 Prise

Pfeffer

1. Die Ochsenbacken mit Salz und Pfeffer würzen und in einem heißen Topf mit etwas Öl rundum scharf anbraten.

2. Für die Portweinreduktion Schalotten mit Zucker karamellisieren. Lorbeerblatt und 2-3 Nelken reingeben und anschwitzen lassen. Dann eine Flasche Portwein dazugeben und so lange kochen bis sie einreduziert ist.

3. Die Ochsenbacken aus dem Topf nehmen und das Röstgemüse mit Olivenöl und eine Prise Zucker hineingeben. Anschließend mit Tomatenmark zwei Minuten rösten. Zu dem Röstgemüse kommen jetzt  1 Lorbeerblatt, 2-3 Nelken und die Pfefferkörner hinzu und dann mit 1 Liter Rotwein, 1 Liter Portwein und 1 Liter Wasser ablöschen.

4. Darin kommen jetzt die angebratenen Ochsenbacken, die 3 Stunden kochen müssen, bis das Fleisch butterweich ist.

5. Sobald die Ochsenbacken gar sind, aus dem Fond nehmen. Den Fond durch ein Sieb in die Portweinreduktion gießen. Hierzu noch einen frischen Zweig Rosmarin geben und so lange kochen lassen, bis die Mischung dickflüssig wird.

6. Die Ochsenbacken vom Fett befreien, in vier Scheiben schneiden. Diese in der Soße erwärmen und zusammen anrichten.

Tipp: Lässt man die gegarten Ochsenbäckchen über Nacht im Bratenfond, schmecken sie noch besser, da die Aromen mehr Zeit haben, um durch das Fleisch zu ziehen.

GUTEN APPETIT!


© 2022 Seven.One Entertainment Group