Saftiges und aromatisches Pizzagebäck mit leckerem Burrata-Käse

Gefüllte Pizzaschnecken mit Burrata

Dieses, in einer Schneckenform gebackenes, Gebäck ist ein absoluter Hingucker. In Kombination mit dem italienischen Burrata entfaltet sich ein toller Geschmack. In diesem Rezept wird alles Schritt für Schritt erklärt.

Gefüllte Pizzaschnecken mit Burrata

  • Vorbereitungszeit 90 Min
  • Zubereitungszeit 30 Min
  • Gesamtzeit 120 Min
Für den Teig:

550 g

Weizenmehl (Pizzamehl oder Type 405)

200 ml

lauwarmes Wasser

1 TL

Zucker

0,5 Würfel

Hefe (21 g)

1

Ei (Größe M)

1 EL

Olivenöl

1 TL

Salz

Für die Füllung:

1

Mozzarella

100 g

schwarze oder grüne Oliven ohne Stein

50 g

italienische Salami in Streifen

100 g

Tomatensugo mit Kräutern

50 g

gepickelte rote Zwiebeln (siehe unten)

2 EL

Olivenöl

Schritt 1: Zubereitung des Teigs:

1 EL Mehl, 3 EL lauwarmes Wasser und den Zucker in eine kleine Schüssel geben. Die Hefe hineinbröckeln und verrühren, bis Zucker und Hefe aufgelöst sind. Die Schüssel beiseitestellen und die Mischung etwa 15 Minuten ruhen lassen, bis die Hefe zu schäumen beginnt.

Die schäumende Hefemischung mit dem übrigen Mehl und Wasser sowie Ei, Olivenöl und Salz in der Küchenmaschine mit dem Knethaken mindestens 5 Minuten kneten, bis sich der Teig vom Rand löst und nicht mehr klebt (siehe Tipp). Den Teig zu einer Kugel formen, in der Rührschüssel mit einem sauberen Küchenhandtuch bedecken und an einem warmen, zugfreien Ort mindestens 1 Stunde ruhen lassen, bis sich sein Volumen deutlich sichtbar vergrößert hat.

Schritt 2: Vorbereitung der Füllung: 

Inzwischen für die Füllung den Mozzarella mit Küchenpapier trocken tupfen und in kleine Stücke schneiden oder zupfen. Die Oliven in Würfel schneiden, die Salami in Streifen. Die Zwiebeln abtropfen lassen.

Schritt 3: Die Schnecken zubereiten:

Den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Teig noch einmal kräftig durchkneten und in 2 gleich große Portionen teilen. Jede Portion auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck (ca. 25 x 15 cm) ausrollen. Den Teig mit nicht zu viel Tomatensugo bestreichen – dabei oben und unten einen etwa 2 cm breiten Rand lassen –, mit Mozzarella, Oliven, Salami und gepickelten Zwiebeln bestreuen und vorsichtig zu einer nicht zu lockeren Rolle aufrollen, dabei darauf achten, dass Tomatensugo und Füllung nicht herausgedrückt werden. Die Rollen auf die Naht legen und kurz ruhen lassen, dann in 3–4 cm dicke Stücke schneiden, dabei die Nahtstellen noch einmal gut andrücken.

Die Stücke mit der Schnittfläche nach oben auf einem mit Backpapier belegten Blech mit Abstand zueinander verteilen, die Außenseiten mit etwas Olivenöl einpinseln und die Schnecken im heißen Ofen auf mittlerer Schiene 15–20 Minuten backen.

Schritt 4: Servieren:

Die Pizzaschnecken aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Nach Belieben noch warm zum Beispiel getoppt mit Burrata (Büffelmozzarella mit cremigem Kern), garniert mit Basilikum und begleitet von einem kleinen Rucolasalat servieren. Sie schmecken aber auch als Snack auf die Hand sehr gut und machen auf jedem Buffet oder zum Grillen eine gute Figur.

Tipps:

Beim Hefeteig ist es ganz wichtig, diesen lange genug zu kneten bzw. so lange, bis er wirklich nicht mehr klebrig ist – je länger man knetet, desto elastischer wird er. Im Zweifel 1–2 Esslöffel Mehl ergänzen, aber lieber länger kneten ;-).

Das Ei im Hefeteig bewirkt, dass der Teig noch schöner aufgeht, was für Pizzaschnecken ja durchaus gewünscht ist. Für einen klassischen Pizzateig das Ei durch etwas mehr Wasser oder Olivenöl ersetzen.

Die Füllung kann natürlich ganz nach Lust und Laune variiert werden.

Rezept für einfache gepickelte Zwiebeln

Für einen kleinen Vorrat 2–3 mittelgroße rote Zwiebeln schälen, längs halbieren, in Streifen schneiden und in ein steriles Glas mit Schraubdeckel füllen – sie sollen locker hineinpassen, nicht quetschen.

In einem kleinen Topf 250 ml Wasser, 125 ml Weißwein- oder Apfelessig 1 Lorbeerblatt, 3 Pimentkörner, ½ TL bunte Pfefferkörner, 1 EL Salz und 1–2 TL Zucker aufkochen und die Zwiebeln damit begießen – sie müssen vollständig bedeckt und das Glas bis knapp unter den Rand gefüllt sein. Das Glas fest verschließen, 5 Minuten auf den Kopf stellen und anschließend wieder wenden und abkühlen lassen. Die gepickelten Zwiebeln mindestens 1 Tag, besser aber 1 Woche ziehen lassen und nach Belieben verwenden. Nach dem Öffnen das Glas im Kühlschrank aufbewahren.


© 2022 Seven.One Entertainment Group