Anzeige
Mamma mia!

Toskanisches Wildschweinragout mit frischen Tagliatelle

Kabel Eins

Immer nur normale Spaghetti Bolognese ist langweilig! Dieses Gericht eleviert den Italienklassiker mit Wildschwein und selbstgemachten Tagliatelle. In diesem Rezept wird alles Schritt für Schritt erklärt.

Anzeige
  • Vorbereitungszeit 30 Min
  • Zubereitungszeit 200 Min
  • Gesamtzeit 230 Min

Zutaten

1 kg

Wilfleisch/Überläuferkeule ohne Knochen

3

Möhren

3 Stangen

Staudensellerie

500 ml

Gemüsebrühe

1 Liter

trockener Rotwein (toskanisch)

1 Messerspitze

Zimt

5-6 Nelken

Nelken

6-8

Pimentkörner

nach Belieben

Wacholderbeeren

nach Belieben

Sternanis

nach Belieben

Muskat

600 g

geschälte Tomaten

75-80 g

Tomatenmark

nach Belieben

Salz

etwas

Olivenöl

nach Belieben

Petersilie

1 kg

frische Tagliatelle oder Pappardelle

nach Belieben

Parmesan oder Pecorino, gerieben

Zubereitung

  1. Schritt 1 / 4

    Zubereitung Wildschweinragout: Zimt, Nelken, Sternanis, Piment, Wacholderbeeren und Muskatnuss in den Rotwein geben und etwa 15 bis 20 Minuten leicht kochen lassen. Inzwischen Karotten und Sellerie ganz klein schneiden und in Olivenöl anrösten. Danach das Fleisch mit einem Messer in kleine Würfel schneiden (ca. 0,5 Zentimeter groß) und in Olivenöl anbraten, bis die Flüssigkeit einreduziert ist.

  2. Schritt 2 / 4

    Danach den anfangs vorbereiteten Weinsud filtrieren, zu dem angebratenen Fleisch geben und solange einreduzieren, bis eine cremige Soße entstanden ist. Dann das Tomatenmark hinzugeben und alles für 15 bis 20 Minuten leicht kochen lassen. Danach die geschälten Tomaten dazugeben und alles 3 Stunden leicht kochen lassen und mit Gemüsebrühe ab und zu aufgießen. Zum Schluss die Hälfte des gebratenen Gemüses hinzugeben.

  3. Schritt 3 / 4

    Zubereitung Tagliatelle: Wasser zum Kochen bringen, Salz hinzufügen, die frischen Tagliatelle hineingeben und al dente kochen.

  4. Schritt 4 / 4

    Frisch gehackte Petersilie sowie das restliche Gemüse zur Dekoration verwenden und mit geriebenem Parmesan oder Pecorino bestreuen. Zur Geschmacksaufwertung mit ein wenig geriebener Muskatnuss das Gericht verfeinern.

Weitere Pastagerichte
Web-Gorgonzolanudeln
Rezept

Pappardelle mit Feigensenf, Gorgonzola und Rucola

  • 28.05.2020
  • 20:11 Uhr
Leckere Pasta-Clips

© 2022 Seven.One Entertainment Group