Anzeige
Küchen-Equipment wie bei Profis

Für alle Koch-Anfänger: Diese 10 Dinge erleichtern dir das Kochen

  • Aktualisiert: 18.09.2023
  • 09:32 Uhr
Gute Küchenutensilien zu besitzen ist beim Kochen oft die halbe Miete.
Gute Küchenutensilien zu besitzen ist beim Kochen oft die halbe Miete. © Alliance - stock.adobe.com

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine gut ausgestattete Küche ist für jeden Einsteiger und Profikoch ein Muss.

  • Du musst nicht Unmengen an Geld ausgeben, aber oft lohnt sich etwas tiefer in die Tasche zu greifen.

  • Damit dir dein Kochequipment lange erhalten bleibt, ist die richtige Pflege das A und O.

Anzeige

Wenn die Küchenausstattung perfekt ist, warum nicht Mal eine Outdoor-Küche?

Wenn es nach Social Media geht, brauchst du einen Brotbackautomaten, eine Heißluftfritteuse und jede Menge mehr Kram für deine Küche. Doch bevor du viel Geld ausgibst und jeden freien Platz mit einem Gerät blockierst, solltest du dich als Einsteiger lieber auf die Basics beschränken. Mit diesen 10 Küchenutensilien kannst du (fast) alles zubereiten.

Anzeige
Anzeige

1. Ein (scharfes) Kochmesser

Das große, scharfe Kochmesser wird gerne unterschätzt. Dabei ist es sehr vielseitig. Damit kannst du Fleisch schneiden, Kräuter hacken, Fisch filetieren oder Gemüse schnippeln. Wichtig ist oftmals die Technik: Nicht drücken, sondern schneiden! Damit das Schneiden auch richtig gut klappt, solltest du das Kochmesser regelmäßig schleifen oder schleifen lassen.

2. Ein (scharfes) Küchenmesser

Mit dem kleinen Küchenmesser lassen sich Strunke am Gemüse abschneiden oder du kannst Obst oder Kartoffeln damit schälen. Das handliche Messer ist die ideale Ergänzung zum großen Kochmesser.

TIPP: Spare bei Koch- und Küchenmesser nicht. Bei richtiger Pflege sind sie dir viele Jahre treue Begleiter in der Küche.

Zusatztipp: Wasche Küchen- und Kochmesser immer mit etwas Spülmittel von Hand. In der Spülmaschine werden sie sonst schnell stumpf.

Anzeige
Gemüse
News

Tipps & Tricks bei saisonalem Gemüse

Gemüse selbst anbauen: So gelingt es dir

Selbst gezogenes Gemüse schmeckt doch einfach am besten. Wir zeigen dir, worauf es beim Anbau ankommt und wie du deinen Gemüsegarten pflegst.

  • 27.09.2023
  • 08:36 Uhr

3. Ein großer Topf

Mit einem großen, meist bis zu 10 Liter fassenden Topf mit 30 bis 36 Zentimetern Durchmesser kannst du Nudeln oder Kartoffeln kochen, Gemüse und Fleisch schmoren oder Gemüse blanchieren. Natürlich brauchst du auch einen großen Topf, wenn du nicht für dich allein kochst, sondern gelegentlich Freunde bei dir mitessen.

Anzeige

4. Ein kleiner Topf

Kleine Töpfe haben einen Durchmesser von ca. 16 Zentimetern und fassen rund 1,5 Liter. Sie eignen sich fürs Zubereiten von Reis oder zum Eierkochen. Du kannst darin auch Soßen oder kleine Suppen kochen. Kochst du für dich allein, reicht der kleine Topf meist auch für Nudeln.

Anzeige

5. Eine beschichtete große Pfanne

Beschichtete Pfannen haben den Vorteil, dass du damit weniger Fett benötigst. Achte am besten auf einen Aluminiumkern, dann leitet die Pfanne Hitze schneller weiter. In der Regel sind moderne Pfannen auch für alle gängigen Herdarten wie Induktion, Gas oder Ceranfeld geeignet.

Eine große beschichtete Pfanne ist perfekt zum Anbraten von Fleisch, für Rührei, Pfannkuchen, Gemüsepfannen oder Reispfannen. Die Pfanne ist ein echtes Multitalent und darf in deiner Küche nicht fehlen.

6. Ein Schneidebrett aus Bambus

Ein Schneidebrett ist wichtig, um Gemüse oder Fleisch sauber zu schneiden. Bambusbretter haben den Vorteil, dass das Material auf natürliche Weise antibakteriell ist und Bambus schnell trocknet. Wichtig ist, dass du deine Bambusbretter nicht in die Spülmaschine stellst.

TIPP: Entweder du verwendest die Vorderseite deines Bretts für Fleisch und die Rückseite für Gemüse. Oder du kaufst einfach zwei Bretter, eines für Fleisch und das andere für Gemüse. Das ist am hygienischsten.

7. Ein Sieb

Ganz gleich, ob du Salat waschen oder Nudeln abgießen möchtest, ein Sieb ist in deiner Küche unverzichtbar. Empfehlenswert sind Siebe aus Edelstahl. Sie sind zwar ein bisschen teurer, bieten jedoch eine sehr lange Lebensdauer. Sie lassen sich zudem sehr einfach in der Spülmaschine reinigen.

8. Ein Pfannenwender

Kochst du mit einer beschichteten Pfanne, solltest du am besten einen Pfannenwender aus Kunststoff verwenden. Er ist unverzichtbar, wenn du Spiegeleier, Steaks, Schnitzel oder Kartoffelpuffer und Pfannkuchen zubereitest. Gute Pfannenwender bekommst du schon für wenig Geld.

9. Eine Reibe

Die Reibe wird in der Küche gerne unterschätzt. Dabei ist sie superpraktisch. Karottensalat, geriebene Kartoffeln für Kartoffelpuffer, Gurkensalat oder Käse für deine Nudeln lassen sich im Handumdrehen damit zubereiten.

Auch hier ist eine Reibe aus Edelstahl empfehlenswert. Du wirst länger etwas davon haben. Falls du jetzt anmerkst, dass es geriebenen Käse oder geriebene Möhren auch im Supermarkt gibt: Wenn du Käse am Stück kaufst und dann reibst, schmeckt der Käse nicht nur besser, sondern ist auch günstiger. Und wenn du Möhren selbst reibst, sind sie frischer und haben noch mehr Vitamine!

10. Ein Rührlöffel

Rührei, eine leckere Pastasoße oder Suppe, das alles lässt sich einfacher mit einem Rührlöffel kochen. Den Kochlöffel kannst du auch verwenden, wenn du z.B. Teig für Pfannkuchen oder Crêpes machst. Noch besser eignet sich dafür jedoch ein Schneebesen.

Das sind die 10 wichtigsten Utensilien für die Küche. Nach und nach wirst du dein Toolkit sicherlich erweitern. Doch fürs erste bist du damit sehr gut bedient und kannst so gut wie alles zubereiten.

Mehr News und Videos
Neue Fahrradgadgets 2024

Neue Fahrradgadgets 2024

  • Video
  • 10:22 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group