Anzeige
Küche aus Porenbeton für die Terasse

DIY-Outdoorküche: Tipps und Anleitungen zum Bau deiner eigenen Küche im Freien

  • Aktualisiert: 01.06.2023
  • 14:15 Uhr
  • Victoria Kunze

Eine Küche ist der Hotspot für gemeinsames Kochen, interessante Gespräche und kleine Partys. Im Sommer soll das Ganze jedoch nach Draußen verlagert werden, denn man grillt ja schließlich auch im Freien. Wie wäre es also mit einem DIY-Projekt für eine Outdoor-Küche im eigenen Garten? Hier findest du alle Informationen und die Anleitung.

Anzeige

Günstig und schön: Garten-Küche aus Porenbeton

Britta wünscht sich eine günstige Outdoor-Küche auf ihrer Terrasse, um Gäste auch im Sommer in der Küche zu empfangen und gemeinsam draußen zu kochen. Das Budget für das DIY-Projekt ist nicht hoch angesetzt. Deshalb entscheidet sich Britta für eine Küche aus Ytong, also Porenbeton.  

Anzeige
Anzeige

Problem beim Bauen: Wasser und Feuchtigkeit

Die Herausforderung des Projekts: Porenbeton nimmt extrem viel Feuchtigkeit auf und sollte daher immer gut verputzt werden. Gerade bei einem Bau unter freiem Himmel muss hierbei schnell und akkurat gearbeitet werden, sonst weicht der Regen das Grundkonstrukt auf. Weitere gewünschte Extras für die Ytong-Küche sind hier ein Bierkühler und eine moderne Arbeitsfläche aus Beton, die selber gegossen werden soll. Außerdem soll der Gasgrill und Stauraum für Getränkekisten in der Küche einen Platz finden. 

Das benötigst du für die DIY-Outdoor-Küche

Insgesamt liegt das Budget der Ytong-Küche bei etwa 1.000 Euro für alle erforderlichen Materialien: 

  • Ytong-Porenbetonsteine
  • Mauermörtel
  • Ytong Säge
  • Mörtelkleber
  • Schrauben
  • Maurerschnur
  • Holzplatten
  • Holzleisten
  • Holzsäge
  • Beton
  • Haftgrund für Putz
  • Wandputz
  • Silikon
  • Kantenprofile
Anzeige

DIY-Anleitung: Schritt-für-Schritt-Anleitung zur günstigen Gartenküche

Wenn du alle Materialien zusammen hast, kannst du im Prinzip gleich loslegen. Wie du eine schöne Outdoor-Küche für deinen Garten erstellst, siehst du hier in der Bildergalerie. 

Das benötigst du für die Outdoorküche: Ytong-Porenbetonsteine; Mauermörtel; Ytong Säge; Mörtelkleber; Schrauben; Maurerschnur; Holzplatten; Holzleisten; Holzsäge; Beton; Haftgrund für Putz; Wandputz; Silikon; Kantenprofile. 
Das benötigst du für die Outdoorküche: Ytong-Porenbetonsteine; Mauermörtel; Ytong Säge; Mörtelkleber; Schrauben; Maurerschnur; Holzplatten; Holzleisten; Holzsäge; Beton; Haftgrund für Putz; Wandputz; Silikon; Kantenprofile. © Abenteuer Leben am Sonntag
Schritt 1: Der Boden und die angrenzenden Wände müssen mit Mauerfolie oder Sperrfolie abgedeckt werden. Da der Porenbeton sehr anfällig für Feuchtigkeit ist und dadurch porös werden kann, müssen alle Objekte um die Küche abgedeckt werden. Anschließend müssen die Ytong-Steine gesetzt werden. Gerade die Grundsteine auf dem Boden müssen perfekt ausgemessen werden, da sie als Grundgerüst dienen.
Schritt 1: Der Boden und die angrenzenden Wände müssen mit Mauerfolie oder Sperrfolie abgedeckt werden. Da der Porenbeton sehr anfällig für Feuchtigkeit ist und dadurch porös werden kann, müssen alle Objekte um die Küche abgedeckt werden. Anschließend müssen die Ytong-Steine gesetzt werden. Gerade die Grundsteine auf dem Boden müssen perfekt ausgemessen werden, da sie als Grundgerüst dienen.© Abenteuer Leben am Sonntag
Schritt 2: Mithilfe von Mörtelmasse werden die Porenbetonsteine aufeinander geschichtet. Tipp: Zwischen den Steinen kann eine Schnur gesponnen werden, damit alle Steine ebenmäßig und gerade aufeinander und nebeneinander liegen. Die erste Schicht Porenbeton sollte für mindestens eine Stunde antrocknen.
Schritt 2: Mithilfe von Mörtelmasse werden die Porenbetonsteine aufeinander geschichtet. Tipp: Zwischen den Steinen kann eine Schnur gesponnen werden, damit alle Steine ebenmäßig und gerade aufeinander und nebeneinander liegen. Die erste Schicht Porenbeton sollte für mindestens eine Stunde antrocknen.© Abenteuer Leben am Sonntag
Schritt 3: Die Arbeitsfläche soll im modernen Look sein und wird daher aus Beton gegossen. Hierfür muss das Grundgerüst an Porenbeton mit Holzplatten verkleidet werden. In eine der Holzplatten wird ein Loch für den Bierkühler gesägt. Um die Holzplatten wird eine 4 cm hohe Holzverschalung angebracht, damit der Beton hier eingegossen werden kann.
Schritt 3: Die Arbeitsfläche soll im modernen Look sein und wird daher aus Beton gegossen. Hierfür muss das Grundgerüst an Porenbeton mit Holzplatten verkleidet werden. In eine der Holzplatten wird ein Loch für den Bierkühler gesägt. Um die Holzplatten wird eine 4 cm hohe Holzverschalung angebracht, damit der Beton hier eingegossen werden kann.© Abenteuer Leben am Sonntag
Schritt 4: Holzplatten und Porenbeton werden mit Schrauben verbunden und ein Betongitter sorgt für den Schutz der Platten. Anschließend wird der Beton angerührt, auf den Holzplatten verteilt und mit einer Holzlatte oder Zollstock glatt abgezogen. Nun sollte der Beton über Nacht trocknen. Die Holzverkleidung wird anschließend abgenommen.
Schritt 4: Holzplatten und Porenbeton werden mit Schrauben verbunden und ein Betongitter sorgt für den Schutz der Platten. Anschließend wird der Beton angerührt, auf den Holzplatten verteilt und mit einer Holzlatte oder Zollstock glatt abgezogen. Nun sollte der Beton über Nacht trocknen. Die Holzverkleidung wird anschließend abgenommen.© Abenteuer Leben am Sonntag
Schritt 5: Nun die Wände der Porenbetonküche verputzen. Hierfür zunächst einen Haftgrund auftragen, damit der Putz länger hält und besser trocknet. Anschließend die Wände verputzen. Für das Waschbecken ein Loch in den Beton bohren, das Becken einsetzen und mit Silikon verdichten. Anschließend ein Loch für das Abflussrohr in den Porenbeton bohren. An den Ecken der Outdoorküche Kantenprofile anbringen, um Gäste zu schützen.
Schritt 5: Nun die Wände der Porenbetonküche verputzen. Hierfür zunächst einen Haftgrund auftragen, damit der Putz länger hält und besser trocknet. Anschließend die Wände verputzen. Für das Waschbecken ein Loch in den Beton bohren, das Becken einsetzen und mit Silikon verdichten. Anschließend ein Loch für das Abflussrohr in den Porenbeton bohren. An den Ecken der Outdoorküche Kantenprofile anbringen, um Gäste zu schützen.© Abenteuer Leben am Sonntag
Schritt 6: Nach einer weiteren Nacht ist nun auch der restliche Putz getrocknet. Jetzt kann der Grill in die freiliegende Stelle eingesetzt werden und der Getränkekühler in das Loch gesteckt werden. Bier- und Softdrinkkästen finden Platz in den Ablagen und der Kühler kann mit Eiswürfeln befüllt werden.
Schritt 6: Nach einer weiteren Nacht ist nun auch der restliche Putz getrocknet. Jetzt kann der Grill in die freiliegende Stelle eingesetzt werden und der Getränkekühler in das Loch gesteckt werden. Bier- und Softdrinkkästen finden Platz in den Ablagen und der Kühler kann mit Eiswürfeln befüllt werden.© Abenteuer Leben am Sontag
Das benötigst du für die Outdoorküche: Ytong-Porenbetonsteine; Mauermörtel; Ytong Säge; Mörtelkleber; Schrauben; Maurerschnur; Holzplatten; Holzleisten; Holzsäge; Beton; Haftgrund für Putz; Wandputz; Silikon; Kantenprofile. 
Schritt 1: Der Boden und die angrenzenden Wände müssen mit Mauerfolie oder Sperrfolie abgedeckt werden. Da der Porenbeton sehr anfällig für Feuchtigkeit ist und dadurch porös werden kann, müssen alle Objekte um die Küche abgedeckt werden. Anschließend müssen die Ytong-Steine gesetzt werden. Gerade die Grundsteine auf dem Boden müssen perfekt ausgemessen werden, da sie als Grundgerüst dienen.
Schritt 2: Mithilfe von Mörtelmasse werden die Porenbetonsteine aufeinander geschichtet. Tipp: Zwischen den Steinen kann eine Schnur gesponnen werden, damit alle Steine ebenmäßig und gerade aufeinander und nebeneinander liegen. Die erste Schicht Porenbeton sollte für mindestens eine Stunde antrocknen.
Schritt 3: Die Arbeitsfläche soll im modernen Look sein und wird daher aus Beton gegossen. Hierfür muss das Grundgerüst an Porenbeton mit Holzplatten verkleidet werden. In eine der Holzplatten wird ein Loch für den Bierkühler gesägt. Um die Holzplatten wird eine 4 cm hohe Holzverschalung angebracht, damit der Beton hier eingegossen werden kann.
Schritt 4: Holzplatten und Porenbeton werden mit Schrauben verbunden und ein Betongitter sorgt für den Schutz der Platten. Anschließend wird der Beton angerührt, auf den Holzplatten verteilt und mit einer Holzlatte oder Zollstock glatt abgezogen. Nun sollte der Beton über Nacht trocknen. Die Holzverkleidung wird anschließend abgenommen.
Schritt 5: Nun die Wände der Porenbetonküche verputzen. Hierfür zunächst einen Haftgrund auftragen, damit der Putz länger hält und besser trocknet. Anschließend die Wände verputzen. Für das Waschbecken ein Loch in den Beton bohren, das Becken einsetzen und mit Silikon verdichten. Anschließend ein Loch für das Abflussrohr in den Porenbeton bohren. An den Ecken der Outdoorküche Kantenprofile anbringen, um Gäste zu schützen.
Schritt 6: Nach einer weiteren Nacht ist nun auch der restliche Putz getrocknet. Jetzt kann der Grill in die freiliegende Stelle eingesetzt werden und der Getränkekühler in das Loch gesteckt werden. Bier- und Softdrinkkästen finden Platz in den Ablagen und der Kühler kann mit Eiswürfeln befüllt werden.
Weitere tolle DIY-Projekte für deinen Garten
DIY-Gartenbank aus Europaletten
News

Sitzbank aus Paletten selbst bauen: DIY-Sitzgarnitur aus Europaletten

  • 16.06.2023
  • 11:03 Uhr
  • Ab 6
Mehr News und Videos

© 2024 Seven.One Entertainment Group