Friedhof der KuscheltiereFriedhof der Kuscheltiere ©

Friedhof der Kuscheltiere – Inhaltsbeschreibung

Gemeinsam mit seiner Familie zieht der Arzt Dr. Loius Creed (Dale Midkiff) in die Kleinstadt Ludlow, wo er im nahegelegenen Krankenhaus einen Posten als Leiter der Krankenstation übernimmt. Die Familie lebt sich schnell in der ihrer neuen Heimat ein und vor allem Louis schleißt schnell Freundschaft mit seinem Nachbard Jud (Fred Gwynne). Jud teilt sein großes Wissen über die Kleinstadt mit seinem neuen Nachbarn und zeigt Louis schleißlich auch den Tierfriedhof, der in der Stadt liegt.

Jener Tierfriedhof bekommt eine größere Bedeutung, als ein junger Student (Brad Greenquist) auf der Krankenstation stirbt und Louis mit seinen letzten Worten vor dem Tierfriedhof warnt.

Als wenige Zeit später der Kater der Familie Creed von einem Laster überfahren wird, beschließt den Kater mit Juds Hilfe auf dem Tierfriedhof zu begraben. Daraufhin führt ihn Jud zu einer alten Begräbnisstätte der Micmac-Indianer, die verflucht sein soll. Die beiden Männer begraben den Kater dort.

Am nächsten Morgen erscheint der Kater – scheinbar lebendig – wieder im Haus der Creeds. Doch etwas stimmt mit dem alten Kater nicht, sein Wesen scheint auf beunruhigende Weise verändert.

Kurze Zeit später wird auch Louis‘ Sohn Gage (Miko Hughes) von einem Laster überfahren, woraufhin Louis die folgenschwere Entscheidung trifft, auch seinen Sohn auf dem Tierfriedhof zu begraben …

Filmfacts

Das Drehbuch zu „Friedhof der Kuscheltiere“ stammt von Stephen King selbst, der auch die Romanvorlage verfasst hatte. Stephen King hatte darüber hinaus einen kleinen Cameo-Auftritt als Priester während einer Beerdigungsszene.

Der Werbespruch für den Film lautete „Manchmal ist tot besser“.

Filmzitate

Jud (Fred Gwynne): „Was heute Nacht geschehen ist, darf niemand erfahren.“

Louis (Dale Midkiff): „Wurde dort schon einmal ein Mensch begraben?“ – Jud (Fred Gwynne): „Diese Gedanken sollten Sie nicht haben.“

Film Details

LandUSA
Länge103
Altersfreigabeab 16
Produktionsjahr1989