Mein Lokal, Dein Lokal
Di 14.06.2016, 17:55

Pizza

Gesucht wird die beste Pizza in Frankfurt. Ins Rennen gehen "La Vela", "Pizzeria Paolo" und "eat fit". Alle drei Gastronomen behaupten, die beste Pizza zu backen. Doch kann ein Gasofen gegen einen Steinofen ankommen, und schlägt ein Familienunternehmen den Einzelkämpfer Otello? Die Jury, bestehend aus dem bekannten Fernsehkoch Mike Süsser und seinen Juroren Alex Szonn und Markus Merkardt, findet es heraus.

Diese Restaurants treten gegeneinander an

Pizzeria Paolo

Die Wirte: Paolo und Michele Cimino

Das Geschwisterpaar Paolo und Michele betreibt die "Pizzeria Paolo" bereits über zwei Jahre. Paolo ist stolz auf seine Pizza. Er macht seiner Meinung nach die beste in Frankfurt. Für seinen Teig benutzt er ein spezielles Geheimrezept, das nur er und sein Bruder kennen. Auch die Tomatensoße wird ausschließlich von den beiden Geschäftsführern angerichtet. Niemand sonst kennt die Zutaten. Eine Pizza muss schön sein - Pizza zu backen sei ein Gefühl, so Paolo, der mittlerweile jahrelange Erfahrung als Pizzabäcker hat.

Lage

"Pizzeria Paolo" befindet sich im Frankfurter Stadtteil Bockenheim. Dieser ist der bevölkerungsreichste Stadtteil Frankfurts. Das Restaurant befindet sich auf der Schlossstraße in der Nähe der Haltestelle "Frankfurt West".

Besonderheiten

"Pizzeria Paolo" ist ein Familienunternehmen. Mit insgesamt 40 Sitzplätzen (40 Plätze im Saal, 40 Plätze im Wintergarten) ist das Restaurant relativ groß. Das macht sich auch beim Personal bemerkbar - bis zu 17 quirlige Italiener wuseln durch die Küche und holen eine Pizza nach der anderen aus dem Holzofen. Liebevoll wird vorher jede Pizza belegt, dabei ist Pizza "Champions League" die Lieblingspizza von Besitzer Paolo. Ein guter Freund hat diese damals so bezeichnet und so wurde der vielversprechende Name in die Speisekarte übernommen.

Gastgeber

Paolo ist in Venezuela geboren. Seine Eltern wanderten Anfang der 70er-Jahre nach Südamerika aus, die Job-Chancen waren angeblich damals dort besser. Nach einigen Jahren ist die Familie aber wieder zurück nach Italien gegangen, um dort zu leben. Nach Deutschland kam Paolo durch seinen ehemaligen Chef der Pizzeria "Cimino" in Frankfurt. Er holte ihn nach Deutschland als Pizzabäcker und Kellner. Vor zwei Jahren eröffnete Paolo dann mit seinem Bruder Michele "Pizzeria Paolo".

Kontakt

Pizzeria Paolo
Schlossstraße 85
60486 Frankfurt am Main
069 - 71 91 00 70
info@paolofrankfurt.de
www.paolofrankfurt.de

eat fit

Der Wirt: Hamseh Mustaf (Inhaber und Geschäftsführer)

Das "eat fit" in der Töngesgasse in Frankfurt am Main ist Deutschlands erstes Low-Carb-Restaurant. Das Motto hier lautet: "Genuss ohne Reue." Auf der Speisekarte stehen Gerichte, die oftmals einen schlechten Ruf als Dickmacher haben, wie zum Beispiel Burger und Pizza. Doch bei "eat fit" hat man bestimmte Rezepte entwickelt, um die klassischen Fast-Food-Gerichte gesünder zu machen. So enthalten Pizzateig und Burgerbrot weniger Kohlenhydrate, die restlichen Zutaten wie Käse und Fleisch sind allesamt fettarm. Dafür haben die Gerichte im Durchschnitt einen höheren Eiweißanteil, so entsteht die ideale Nahrung für Sportler.

Lage

Das "eat fit" liegt in der Töngesgasse in der nördlichen Innenstadt von Frankfurt am Main und ist somit nur wenige Gehminuten von der Zeil entfernt. Die Zeil gilt seit dem Ende des 19. Jahrhunderts als eine der bekanntesten und umsatzstärksten Einkaufsstraßen in Deutschland. Bis zu 10.000 Menschen stündlich gehen hier auf und ab, ein Publikumsverkehr, von dem auch das "eat fit" profitieren kann, denn die Töngesgasse verläuft parallel zur Zeil. Direkt gegenüber vom Eingang des "eat fit" befinden sich Ein- und Ausfahrt des mehrstöckigen Parkhauses an der Konstablerwache.

Besonderheiten

Das "eat fit" tritt mit einer Low-Carb- und Low-Fat-Pizza gegen seine Konkurrenz an. Der Teig besteht nicht, wie sonst üblich, aus Weizenmehl, sondern aus einer Mischung aus Mandel-, Soja- und Weizenmehl. Der Vorteil: Die verwendeten Mehle haben weniger Kohlenhydrate und weniger Kalorien. So hat eine "eat fit"-Pizza mit Knoblauchwurst, wie sie Juror Markus Merkardt isst, im Vergleich zu einer "normalen" Pizza mit den gleichen Zutatten 22 Prozent weniger Kalorien und 49 Prozent weniger Kohlenhydrate. Auch der Fettanteil ist 35 Prozent geringer als bei der Konkurrenz. Den Geschmack schmälern die Zutaten allerdings nicht, da ist sich Geschäftsführer Hamseh Mustaf sicher. Nicht umsonst lautet der Slogan des Restaurants: "Low carb. Low fat. Big taste."

Gastgeber

Hamseh ist gelernter Jurist, mit der Gastronomie kam er vorher nie in Berührung. Sein Geschäftspartner ist ebenfalls Quereinsteiger (Physiker). Die Idee zu ihrem Lokal kam den beiden ganz spontan nach dem Sport. Er und sein Partner waren es Leid, so selten Restaurants zu finden, in denen man gut, aber auch gesund essen kann. So entschieden sie sich, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Ziel war ein Lokal zu eröffnen, in dem Pizza, Burger & Co. in einer Fitness-Variante angeboten werden, ohne dass die Gerichte an Geschmack verlieren. Um das zu schaffen, haben sie knapp drei Jahre an den Rezepten gefeilt.

Kontakt

eat fit
Töngesgasse 11
60311 Frankfurt am Main
069 - 920 397 84
info@eatfit-food.de
www.eatfit.org

La Vela

Der Wirt: Otello Sgueglia (Inhaber und Geschäftsführer)

Das "La Vela" ist eine traditionelle italienische Pizzeria mit Holzofen. Zwar wird auch Pasta, Fisch und Fleisch verkauft, doch steht im "La Vela" die Pizza im Vordergrund. 70 bis 75 Prozent seiner Kunden sind wegen der Pizza dort, sagt Otello Sgueglia, der Inhaber und Geschäftsführer. "La Vela" ist italienisch und bedeutet übersetzt "Das Segel". Dem Namen entsprechend hat Otello, der auch aus Italien kommt, sein Lokal eingerichtet: Die Decken sind mit weißen Tüchern abgehängt, es finden sich überall maritime Deko-Gegenstände wie kleine Schiffe.

Das "La Vela" ist klein, aber fein, denn es ist nur etwa 70 m² groß und hat um die 40 Sitzplätze. Der Holzofen kann nur vier Pizzen gleichzeitig machen, für mehr reicht der Platz nicht. Deshalb kann es sein, dass Gäste bis zu einer Stunde auf eine Pizza warten müssen. Wenn das "La Vela" leer ist, dauert eine Pizza nur drei Minuten.

Lage

Das "La Vela" liegt im Osten Frankfurts in der Wittelsbacherallee 65 und somit in der Mitte zwischen den Stadtteilen Bornheim und Ostend. Das Lokal ist also nicht direkt in der Frankfurter Innenstadt, bis zur Hauptwache sind es etwa 2,5 Kilometer. Direkt um die Ecke finden sich die U-Bahn-Haltestellen "Habsburger Allee" und "Höhenstraße". Ebenfalls nur wenige hundert Meter entfernt ist der Frankfurter Zoo.

Besonderheiten

Otello hat ein Geheimrezept für seinen Teig, das niemand kennt, nicht mal sein eigener Pizzabäcker. Otello schickt seine Angestellten aus der Küche, wenn er seine geheime Teigrezeptur mischt. Er benutzt drei verschiedene Mehlsorten. Eine bestimmte Gärzeit des Teiges und die Lagertemperatur seien extrem wichtig. Außerdem achtet Otello darauf, dass er ausschließlich frische Produkte vom Markt für seine Pizzen verwendet.

Die Soße ist für seine Pizza ebenfalls sehr wichtig und hier insbesondere die Produktauswahl. Jede Pizza ist Handarbeit, weshalb man auch nur mit der besten Qualität arbeiten sollte.

Gastgeber

Otello hat bereits eine bewegte Vergangenheit hinter sich: Er war Fotomodel, Reiter und Reitlehrer, technischer Zeichner in einem Architekturbüro, hat Schäferhunde für die Polizei ausgebildet und ist nebenbei Sänger und Songwriter. Insbesondere aus der Liebe zur Musik macht er kein Geheimnis, nicht selten schnappt er sich die Gitarre und singt für seine Gäste.

Kochen gelernt hat Otello bei seiner Oma, sein Opa hatte lange Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg ein Restaurant, wo Otello viel über Gastronomie gelernt hat. Er selbst ist Vegetarier und bezeichnet sich als einer der besten Köche Frankfurts und als "Master of Soßen."

Kontakt

La Vela
Wittelsbacherallee 65
60385 Frankfurt am Main
069 - 138 264 02
otello.s@web.de
www.lavela-frankfurt.de

Kommentare

Facebook