Mein Lokal, Dein Lokal
Do 10.07.2014, 17:00

Heute: "Dicke Wirtin", Berlin

Am vierten Tag des Restaurant-Battles in Berlin kehren die Profis bei Karsten vom Lokal "Dicke Wirtin" ein. Mit seiner uneitlen und herzlichen Art schafft er es, dass sich seine Gäste wie zu Hause fühlen.

Typisch Berliner Küche, gespickt mit saisonalen Angeboten, und natürlich die Eintöpfe, welche die "Dicke Wirtin" einst so bekannt machten, finden sich im Speisenangebot - für den kleinen Hunger oder für den ordentlichen Kohldampf. Ob das Gesamtkonzept die Konkurrenz überzeugt?

Die DICKE WIRTIN ist eine feste Institution in Berlin und wird im Sinne der DICKEN WIRTIN Anna Stanscheck betrieben. Diese imposante Frau war bekannt für ihr großes Herz, ihre Eintöpfe und ihre Liebe zu den Studenten der nahen Kunsthochschule, ihre herbe Sympathie für Künstler, Autoren, Schauspieler und die restlichen Skurrilen.

Exklusiver Online-Clip: Restaurant "Dicke Wirtin" stellt sich vor

Seit 1929 gibt es die Kneipe "Die dicke Wirtin" schon. Benannt ist der Laden nach seiner einstigen Besitzerin Anna, die die Mäuler der hungrigen Studenten und Künstler mit günstigen und deftigen Speisen stopfte. Doch seither hat sich viel verändert...

Zum Video

Dementsprechend gemischt und interessant war stets das Publikum, das sich hier bewirten ließ. Durch turbulente Zeiten ist die Stadt in den letzten Jahrzehnten gegangen und auch die Dicke Wirtin. Typisch Berliner Küche, gespickt mit saisonalen Angeboten und natürlich die Eintöpfe, welche die Dicke Wirtin einst so bekannt machten, finden sich im Speisenangebot - für den kleinen Hunger oder für den ordentlichen Kohldampf.

Obwohl die Dicke Wirtin seit 1929 besteht, hat sie nach wie vor hohes Entwicklungspotenzial. Seitdem Karsten Drees den Betrieb übernommen hat, hat er das Personal von 12 auf 25 aufgestockt.

Lage

Der Ortsteil Charlottenburg hat 121.926 Einwohner und ist damit der bevölkerungsreichste des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf. Die überproportionale Häufung russischer Bewohner − insbesondere nach dem Ersten Weltkrieg − führte zum Spitznamen Charlottengrad. Im Jahr 2011 stammte die Bevölkerung aus folgenden Herkunftsgebieten. Die zunehmende Attraktivität zog mehr und mehr wohlhabende Berliner Bürger an, die sich vorzugsweise an der repräsentativen Verbindungsstraße zwischen dem Schloss und Berlin ansiedelten.

Karsten Drees

Karsten hat 8 Jahre lang als Restaurantfachmann eine Kneipe geführt, davor war er 20 Jahre auf Sylt und hat dort einen anderen Gastronomie-Betrieb geleitet. Seit 5 Jahren hält Karsten diese typisch Berliner Kneipe auf Erfolgskurs. Neben seinem Restaurant ist Karsten soziales Engagement wichtig. Hier beteiligt er sich mit seinem Restaurant des Öfteren an Charity-Events. Mit seiner uneitlen und herzlichen Art schafft er es, dass sich seine Gäste wie zu Hause fühlen. Ob sie nun aus Berlin oder aus Japan kommen.

Kontakt

DICKE WIRTIN

Carmerstrasse 9
10623 Berlin
030 – 312 49 52
www.dicke-wirtin.de

Mehr Episoden im Episodenguide

Schon gesehen?

Kommentare

Facebook