Mein Lokal, Dein Lokal
So 05.03.2017, 13:20

"Eduard", Alsdorf

Das große Wochenfinale der Aachener "Mein Lokal, Dein Lokal"-Woche findet heute in Alsdorf statt. Zwischen Museumshallen und Erinnerungen an alte Bergwerksarbeiten liegt das Restaurant "Eduard", in dem Geschäftsführer Boris Empt (38) darauf wartet, seinen Konkurrenten die Punkte zu entlocken. Auf dem alten Zechengelände werden eine moderne Cross-Over-Küche und saisonale Kreationen angeboten. Ob Boris seine Einrichtung bald um den goldenen Teller erweitern kann?

Video zur Episode

Allgemein

Auf dem ehemaligen Zechengelände in Alsdorf trifft heute Alt auf Moderne. Das „Energeticon“, ein Museum für Bergbau und erneuerbare Energien, beheimatet in seinen Räumlichkeiten nicht nur Erinnerungen an Steinkohle und Energieversorgung, sondern auch das kleine Restaurant „Eduard“. Das Lokal bietet seinen Gästen eine Cross-Over Küche mit zahlreichen, wechselnden Eigenkreationen. Das Thema Bergbau spiegelt sich auch im Interieur wieder, hängt doch ein alter Baukran von der Decke und stehen alte Loks in Nähe der Terrasse. Daher finden sich an jedem Tisch auch schwarze Stühle, die den Bergbau darstellen, sowie gelbe Stühle, symbolisch für die Sonne. Das Restaurant bietet Platz für 80 Personen und auf der großzügigen Terrasse können weitere 50 Gäste den Sonnenuntergang in Museumsatmosphäre genießen.

Online Exklusiv: Einblicke in das Restaurant "Artion":

Mit einem herzlichen "Kaliméra" heißt Dimitrios seine Gäste im "Artion" willkommen. Kann er sich mit seinen griechischen Spezialitäten den Wochensi...

Zum Video

Lage

Das „Eduard“ liegt in der regionsangehörigen Stadt Alsdorf in der nordrhein-westfälischen Städteregion Aachens. Alsdorf besteht aus 16 Ortsteilen und dient knapp 47.000 Einwohnern als Zuhause. Bis Ende des 20. Jahrhunderts war Alsdorf eine ausgesprochene Bergbaustadt, diese Züge hat Alsdorf bis heute nicht verloren. Beliebte Sehenswürdigkeiten sind neben dem Bergbaumuseum „Energeticon“ das Fördermaschinenhaus mit Förderturm der ehemaligen „Grube Anna“, sowie Burg Alsdorf und der Tierpark im Stadtteil Weiher.

Preise

Das Angebot der Speisekarte ist für jeden Geldbeutel erschwinglich. Den „gratinierten Schafskäse“ erhält man vorweg für 8,50 €, für einen Euro mehr gibt es „große gegrillte Gambas auf Salatbett“. Freunde der Meeresbewohner befriedigen ihren Appetit mit der „Penne mit Lachs und feiner Orangen-Soße“ für 16,00 €, Fleischfreunde erhalten das „Schweinerückensteak“ mit Pommes Frites für 16,50 €. Eine Eigenkreation des Hauses ist der „Kokshappen-Burger“, ein Burger mit schwarzem Bun für 10,50 €. Den süßen Abschluss bilden „Panna Cotta“, „Tiramisu“ und „Apfeltarte mit Vanilleeis“ für 5,00 €, wer auf Überraschungen steht, bestellt sich die Schokoladenvariation „Schwarzes Gold“ für 11,00 €.

Gastgeber

Seit April 2016 ist Boris Empt (38) in der Position des Geschäftsführers und bereitet seinen Gästen einen geschmackvollen Abend. Der gelernte Einzelhandelskaufmann ist durch einen Job als Kellner in die Gastronomie gerutscht und hat sich als Barkeeper den Weg geebnet. Auf dem alten Zechengelände kann er Historie und Kulinarik perfekt verbinden und parallel das Kulturgut erhalten.  Seine Freizeit verbringt der gebürtige Berliner am liebsten mit Joggen und Fußball. 

Kontakt 

Eduard

Konrad-Adenauer-Allee 7

52477 Alsdorf

Tel.: 02404 / 9560199

info@restaurant-eduard.de

http://www.restaurant-eduard.de/

Mehr Episoden im Episodenguide

Schon gesehen?

So sieht's aus.

4 Variationen der Wildauster

Bei diesem Gericht ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die Auster wird nämlich in vier unterschiedlichen Varianten (natur, gratiniert, im Speck und gebacken) serviert.

Mehr lesen

Facebook