Privates Grillen für Mieter erlaubt?

Grundsätzlich gilt für die schönste Freizeitbeschäftigung im Sommer und für die Frage „Wo darf man grillen“: Grillen ist meistens erlaubt – sofern der Mietvertrag es nicht verbietet. Für Mieter heißt das: Auf Balkon oder Terrasse darf im Grunde gemacht werden, was gefällt, solange es den Nachbarn nicht stört und der Vermieter es erlaubt.

Gut zu wissen: Für Mietergärten gibt es eine Sonderregelung, denn hier darf auch gelegentlich der Grill angeschmissen werden, wenn es laut Hausordnung auf Balkon oder Terrasse verboten ist. Der Grund: Der Garten ist nicht direkt mit dem Haus verbunden.

Grillen auf dem Balkon – ja oder nein?

Wer einen Balkon hat, will nicht immer erst in den Park gehen, wenn er Lust auf ein Steak hat oder die Jungs spontan vorbeikommen. Da ist der kleine Außenbereich praktisch. Einen Blick in Ihren Mietvertrag sollten Sie aber schon werfen, bevor Sie die Holzkohle anzünden. Einige Vermieter verbieten das Grillvergnügen auf dem Balkon nämlich ganz, andere beschränken es auf einmal im Monat mit entsprechender Ankündigung gegenüber den Mitmietern. Wer sich nicht dran hält, kann fristlos gekündigt werden.

Tipp für alle, die vermeiden wollen, dass Nachbarn sich beschweren: Laden Sie sie einfach ein oder grillen Sie ohne Holzkohle, um Rauch zu vermeiden. Halten Sie sich außerdem an die vorgeschriebenen Ruhezeiten für Mieter. Dann steht dem gelegentlichen Grillvergnügen auf dem Balkon nichts im Wege.

Wo darf man grillen – im eigenen Garten?

Wer auf dem eigenen Grundstück grillen möchte, kann das tun, auch wenn’s dem Nachbarn nicht passt. Allerdings darf dieser nicht vollkommen eingeräuchert werden. Wo die Grenze zum Unzumutbaren ist, entscheidet jedes Bundesland selbst.

Auf öffentlichen Plätzen: Wo darf man grillen?

Kein Garten, keine Terrasse, kein Balkon? Das bedeutet natürlich nicht, dass Sie im Sommer aufs Grillen verzichten müssen. Auch auf öffentlichen Plätzen wie Parks ist das Brutzeln oft erlaubt – allerdings nur, wenn es ausdrücklich da steht. In Grünanlagen gibt es ausgewiesene Grillzonen, an die sich alle halten müssen. Wer dies missachtet, muss mit einem Bußgeld rechnen. Denn die Frage, "wo darf man grillen", ist hier klar beantwortet. Welche Plätze konkret freigegeben sind, entscheidet jede Gemeinde selbst, ebenso über die Höhe des Bußgeldes. Also am besten erst informieren, dann den Grill anzünden.