Anzeige
Leckeres Lammgericht- Rezept aus Mein Lokal, Dein Lokal

Sanft geschmorte Lammhinterhaxe

© Kabel Eins

Sanft geschmorte Lammhinterhaxe in Rotwein-Rosmarinjus mit Kartoffelstampf und Speck-Bohnen-Gemüse. In diesem Rezept wird die Zubereitung Schritt für Schritt und mit Video erklärt!

Anzeige

Sanft geschmorte Lammhinterhaxe 

  • Vorbereitungszeit 120 Min
  • Zubereitungszeit 30 Min
  • Gesamtzeit 150 Min
Zutaten Lammhaxe und Rotwein-Rosmarinjus

1,5 kg

Lammhaxe (3 Lammhinterhaxen)

5

Knoblauchzehen

300 g

Möhren

150 g

Knollensellerie

300 g

Zwiebeln

2

Lorbeerblätter

2 EL

Senfkörner

1 EL

Pimentkörner

1 EL

Wacholderbeeren

1 EL

Nelken

2.25

Thymianzweige

1.5

Rosmarinzweige

3 EL

Olivenöl

2,25 TL

Tomatenmark

1 Liter

Rotwein

75 ml

roter Traubensaft oder Himbeermark

675 ml

Lammfond oder Wasser

1,5 TL

Speisestärke

1 Prise

Salz

1 Prise

Pfeffer

Zutaten Kartoffelstampf

800 g

Kartoffeln, mehligkochend

190 ml

Milch

60 g

Butter

1 Prise

Salz

1 Prise

Pfeffer

1 Prise

Muskatnuss, frisch gerieben

Zutaten Speck-Bohnen-Gemüse

800 g

grüne Bohnen

220 g

Speck

1

Zwiebel

1 TL

Bohnenkraut

1 TL

Butter

1 Prise

Salz

1 Prise

Pfeffer

Schritt 1: Lammhaxe zubereiten

Die Lammhaxen mit einem scharfen Messer von Haut und Sehnen befreien. Anschließend abspülen und trocken tupfen. Die ungeschälten Knoblauchzehen mit einer Messerklinge leicht zerdrücken. Möhren, Zwiebeln und Knollensellerie putzen, waschen, schälen und in grobe Stücke schneiden. Die Lammhaxen salzen und pfeffern. In einem großen Bräter das Olivenöl erhitzen. Die Haxen darin rundherum kräftig anbraten und herausnehmen. Knoblauch, Möhren, Zwiebeln und Sellerie in den Bräter geben und unter Rühren anbraten. Tomatenmark und Kräuterzweige zufügen, kurz mitbraten und anschließend mit Rotwein und Traubensaft (oder Himbeermark) ablöschen und einkochen lassen. Die Zugabe von Rotwein und Traubensaft und das dazugehörige Einkochen dreimal wiederholen. Nach den Wiederholungen mit Lammfond oder Wasser auffüllen. Die Lammhaxen hinzugeben, sodass sie mit dem Bratenfond bedeckt sind. Mit einem Deckel verschließen und bei Umluft 160 Grad für ca. 2 bis 2,5 Stunden in den Ofen schieben.

Zwischendurch immer wieder Stichproben machen. Die Haxen nach Ablauf der Zeit aus dem Fond nehmen und die Sauce durch ein feines Sieb abseihen. Sauce nochmal aufkochen und mit, in Rotwein angerührter, Speisestärke abbinden. Nochmal nachschmecken und die Lammhaxen am besten in der Sauce servieren.

Schritt 2: Kartoffelstampf

Für das Kartoffelstampf zuerst die Kartoffeln waschen und in einen Topf mit gesalzenem Wasser geben. Das Wasser sollte die Kartoffeln dabei bedecken. Das Wasser zum Kochen bringen und für ca. 20 bis 30 Minuten kochen lassen, bis die Kartoffeln gar sind. Anschließend die Kartoffeln abseihen und pellen. Milch und Butter in einem Topf leicht erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist. Nun die Kartoffeln mit einer Gabel, Kartoffelpresse oder einem Kartoffelstampfer zerdrücken. Dann die Milch und die Butter unterrühren. Zum Schluss das Stampf mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Schritt 3: Speck-Bohnen-Gemüse

Für das Speck-Bohnen-Gemüse zuerst die Bohnen verlesen, unter fließendem, warmem Wasser gründlich waschen und putzen. Dann die Stielansätze abschneiden und gegebenenfalls Fäden mit einem Messer entfernen. Dann die Bohnen in gleich große Stücke schneiden. Danach einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen und die Bohnen für etwa 12 bis 15 Minuten bissfest garen. Inzwischen den Speck in feine Würfel schneiden und die Zwiebel schälen und fein hacken. Anschließend den Speck in einer beschichteten Pfanne zusammen mit den Zwiebelstücken für einige Minuten anschwitzen. Außerdem das Bohnenkraut waschen, trocken schütteln und fein hacken. Die gegarten Bohnen in einem Sieb abseihen, abtropfen lassen und zum Speck-Zwiebelgemisch hinzugeben. Dann das feingehackte Bohnenkraut, sowie etwas Butter hinzufügen und die Speckbohnen mit Salz und Pfeffer würzen. Alles gut miteinander vermengen und in eine Servierschüssel geben.


© 2023 Seven.One Entertainment Group