Anzeige
Schnelles Grillvergnügen ohne Rauch

Elektrogrill: Vor- und Nachteile beim Grillen mit Strom

Article Image Media

Kompakter Tischgrill oder großer Standgrill, Elektrogrills in jeder Größe sind schnell einsatzbereit und ermöglichen sauberes direktes Garen. Grillen auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten ist einfach möglich, ohne dabei große "Rauchzeichen" an die Nachbarschaft abzugeben.

Anzeige

Direktes Grillen auf dem Elektrogrill – Grillen ohne Kohle

Für die meisten gehört der intensive Duft von Holzkohlerauch einfach zum Grillen dazu. Lange bevor das eigentliche Grillen losgeht, wird der Grill mit Holzkohle befüllt, die mit allerlei Geheimtricks möglichst schnell und flächendeckend zum Glühen gebracht werden soll. Es geht aber auch anders. Wer sich für einen Elektrogrill entschieden hat, der benötigt statt Kohle und Grillanzünder einfach eine Steckdose und eventuell ein Verlängerungskabel für die Terrasse. Anschalten, einen Moment warten, schon kann das rauchfreie Grillvergnügen starten.

Anzeige
Anzeige
K1 Magazin

Gas, Kohle, Elektro: Grilltypen im Vergleich

Bei Zubereitung und Geschmack soll es so einige Unterschiede zwischen Gas-, Holzkohle- und Elektro-Grills geben. Ob das wahr ist, zeigt der Profi-Koch im direkten Vergleich der verschiedenen Grilltypen.

  • Video
  • 02:50 Min
  • Ab 12

Was spricht für einen Elektrogrill?

Moderne Elektrogrills sind besser als ihr Ruf – zumindest dann, wenn sie über eine ausreichende Wattzahl verfügen. 2.000 Watt sind mindestens nötig, damit der Grill heiß genug wird, um das Fleisch tatsächlich zu "grillen" anstatt es nur langsam zu garen. Das gilt für den Kontaktgrill zum Zuklappen ebenso wie für einen kompakten Tischgrill oder den Standgrill. Alle Tischmodelle können problemlos auch in der Wohnung eingesetzt werden – und das ist ein Argument, das wirklich für den Elektrogrill spricht: Beim Grillen entwickelt sich kein Rauch und nur wenig Strahlwärme. Wer also auch im Winter hin und wieder gegrilltes Fleisch genießen möchte, ohne dabei auf dem Balkon oder im Garten bibbern zu müssen, der ist mit einem Elektrogrill gut beraten – die gesellige Grillatmosphäre lässt sich auch in den Wintergarten oder ins Wohnzimmer verlegen.

Anzeige

Welcher Elektrogrill ist der richtige? Ein paar Entscheidungshilfen

  • Offen oder mit Abdeckhaube – bevorzugen Sie schnelles, direktes Grillen oder möchten Sie auch andere Garmethoden ausprobieren?
  • Tischgrill oder Standgrill – welche Größe soll Ihr Elektrogrill haben und wo möchten Sie ihn bevorzugt einsetzen?
  • Wattzahl: Ein Elektrogrill sollte eine Heizleistung von mindestens 2.000 Watt erbringen
  • Zubehör: Viele hochwertige Modelle bieten Extras wie zum Beispiel eine Auffangschale für Fett oder eine Selbstreinigungs-Funktion
Anzeige

Echter Grillgeschmack – das klappt auch elektrisch

Elektrogrill vs. Holzkohlegrill – diese Geschmacksfrage wird unter Grillfreunden heiß diskutiert. Viele sind der festen Überzeugung, dass rauchende Holzkohle zum echten Grill-Feeling dazugehört. Natürlich schmeckt auch das Grillgut anders, wenn es über einem offenen Holzkohlegrill gegart wird. Investiert man allerdings in einen hochwertigen Elektrogrill, zum Beispiel in einen Kugelgrill von Weber, dann bieten sich eine Reihe Alternativen zum direkten Grillen – und damit viele neue Geschmacksvarianten. Durch die Abdeckhaube verteilt sich die Hitze im Inneren des Grills und ermöglicht auch indirektes Grillen. Würzig mariniertes Grillgut wird auf diese Weise langsam gegart und entwickelt einen besonderen Grillgeschmack. Übrigens – ein Elektrogrill ist in der Regel auch leichter zu reinigen als die Holzkohle-Variante.

Mehr Informationen
Achims Küchentricks: Kartoffelklassiker 2/2

Achims Küchentricks: Kartoffelklassiker 2/2

  • Video
  • 10:15 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group