Die Super-Heimwerker

Playlist

Super-Heimwerker

Profi-Tipps: Sofa zusammenbauen

Staffel 1

Selbermachen ist angesagt! DIY Möbel liegen nicht nur voll im Trend, sie sind auch ein Garant für eine lässige, einzigartige Wohnungseinrichtung. Und in den meisten Fällen können Sie mit selbstgemachten Möbeln sogar richtig Geld sparen. Holen Sie den Akkuschrauber raus – wir verraten Tipps und Ideen für coole Selfmade-Möbel. Tommo, der Super-Heimwerker zeigt nicht nur, wie man mit wenigen Schritten sein selbstgezimmertes Sofa zusammenbaut. Hier gibt's noch mehr Ideen.

12.10.2017 12:32 | 0:54 Min | © kabel eins

Die eigenen vier Wände möchten sich die meisten Menschen so richtig schön machen – schließlich verbringt man hier einen Großteil seiner Zeit. Mit kleinem Budget ist das gar nicht so einfach: Entweder man spart ewig auf ein schickes Möbelstück, oder man entscheidet sich für die Standardversion aus dem Möbelhaus, die man schon aus hundert anderen Wohnungen kennt. Es gibt aber noch eine Möglichkeit: Möbel einfach selber bauen – sehr stylisch und garantiert einzigartig. Für die meisten DIY-Möbel müssen Sie kein Profi-Handwerker sein: Ein wenig Geschick, die richtigen Werkzeuge und eine gute Idee reichen völlig aus.

Möbel selber bauen: 5 goldene Regeln für Heimwerker und Hobbybastler

  1. Arbeiten nach Bauplan: Am besten fertigen Sie einen maßstabgetreuen Bauplan und eine Grundrisszeichnung des Zimmers, in dem das Möbelstück später stehen/hängen soll.
  2. Gutes Werkzeug verwenden: Einen Akkuschrauber oder einen Bohrschrauber, eine Stichsäge, Wasserwaage und eine Schleifmaschine gehören zur DIY-Grundausstattung.
  3. Großzügig beim Materialkauf: Besser etwas zu viel Material als zu wenig – rechnen Sie bei Holz und anderen Baumaterialien immer auch Verschnitt mit ein.
  4. Zeit nehmen: Am Ende dauert es immer etwas länger als gedacht – vor allem, wenn Lackier- oder Lasierarbeiten anstehen. Also lieber mehr Zeit einplanen, damit das Möbelstück aussieht wie gewünscht.
  5. Rücksicht nehmen: Auch bei Zeitdruck sollen vor allem in Mietwohnungen die Ruhezeiten eingehalten werde. Spätabends zu sägen, bohren oder hämmern sollten Sie vermeiden.

Super einfach – Regale selber bauen

Regalfläche braucht man eigentlich immer – und Ideen für tolle DYI-Regale gibt es reichlich. Die einfachste Methode sind Holzbretter, die auf die passende Länge zugeschnitten und mit stabilen Winkelprofilen (Stegkonsolen, z. B. aus dem Baumarkt) an der Wand fixiert werden. Wer es rustikal mag, verwendet altes Bauholz oder ehemalige Dielenbretter, die man manchmal bei Baufirmen oder Tischlereien bekommt. Eine weitere Möglichkeit sind alte Wein- oder Obstkisten, die mit der offenen Seite nach vorn an die Wand geschraubt werden – sie bieten geräumige Regalfächer mit Vintage-Effekt.

Immer eine gute Idee: Möbel aus Euro-Paletten

Zugegeben, die Idee ist nicht ganz neu, aber die Möglichkeiten, die Euro-Paletten für DIY-Möbel bieten, sind nahezu unbegrenzt. Die Paletten sind extrem robust und je nach Ausführung witterungsbeständig – damit eignen sie sich sogar für individuelle Gartenmöbel. Zudem sind sie einfach zu verarbeiten, denn die Paletten funktionieren wie vormontierte Bauelemente, die sich nach Bedarf zusammenschrauben lassen. Der rustikale Look sorgt vor allem in hellen, modern eingerichteten Räumen für einen tollen Kontrast. Und nicht zuletzt sind Paletten preiswertes Baumaterial: Für eine neue Palette zahlt man online zwischen 15 und 20 Euro, gebrauchte oder leicht fehlerhafte Modelle (zum Beispiel für den Unterbau eines Bettes) bekommt man im Fachhandel manchmal sogar umsonst. Genau wie unser Heimwerker-Profi Tommo im Video brauchen Sie für die selbstgebauten Palettenmöbel im Grunde nur einen Akkuschrauber und ausreichend lange Schrauben, stabile Metallwinkel, Konstruktionsholz und eine Stichsäge.

Sitzecke aus Paletten

Material:

  • 10 Euro-Paletten für die Sitzfläche + 5 Euro-Paletten für die Rückenlehne
  • Lange Holzbauschrauben
  • Akkuschrauber
  • Stichsäge oder Handkreissäge
  • Schleifpapier oder eine Schleifmaschine, um evtl. die Kanten zu glätten

So geht’s:

  1. Legen Sie zwei Paletten nebeneinander auf den Boden, dann zwei weitere im rechten Winkel daran und schließlich eine letzte Palette ebenfalls im rechten Winkel dazu – sodass ein „U“ mit einer längeren und einer kürzeren Seite entsteht.
  2. Legen Sie eine zweite Lage Paletten auf die erste und verschraube die zwei Lagen miteinander – fertig ist die Sitzfläche.
  3. Schrauben Sie die restlichen fünf Paletten nebeneinander hochkant als Rückenlehne an die Sitzfläche. Eine der Paletten müssen Sie halbieren, damit die Lehne bündig mit der Sitzfläche abschließt.

Um die Sitzecke bequemer zu gestalten, können Sie Polster aus Schaumstoff zuschneiden und mit buntem Stoff beziehen, oder viele verschieden große Kissen auf der Sitzfläche verteilen.

Schon gesehen?

Abenteuer Leben täglich

Treppe selbst bauen? Keine leichte Aufgabe!

Bert braucht für sein Mehrfamilienhaus eine neue Außentreppe. Aber er denkt nicht daran, Profihandwerker damit zu beauftragen. Er will das Bauprojekt mit seiner Familie selbst verwirklichen. Aber das klappt nicht so wie gedacht...

Zum Video
So sieht's aus.

Würden Sie im Jurassic Park überleben?

Sie stehen in der Schlange und sind schon gespannt auf Ihren Besuch im Dinosaurier Themen-Park. Was könnte es Aufregenderes geben als einen T-Rex in Fleisch und Blut zu sehen? Tja, Sie sind gerade dabei, es herauszufinden...

Zum Test

TV-Highlight

Jeweils fünf Paare kämpfen beim großen Heimwerker-Wettstreit um die Handwerker-Ehre und das Prämiengeld bei "Mein Mann macht das!". In jeder Woche...

Mehr lesen