Zutaten fürPortionen

0 Zutaten Spinatknödel:
250 gToastbrot, gewürfelt und getrocknet
125 mlMilch
4 Eier
500 gfrischer Blattspinat
100 gSpeisequark (40 % Fett)
1 Gemüsezwiebel, fein gewürfelt
1 Knoblauchzehe, durchgedrückt
3 große Salbeiblätter
50 gButter zum Anschwitzen
1 PriseMuskatnuss, gerieben
1 PriseSalz
1 Priseschwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 PriseWeizenmehl (für die Bindung)
0 Zutaten Ronenknödel:
2 mittelgroße Knollenfrische rote Beete, ca. 40 Minuten gekocht, geschält und fein püriert (anstelle des Blattspinats)
250 gToastbrot, gewürfelt und getrocknet
125 mlMilch
4 Eier
100 gSpeisequark (40 % Fett)
1 Gemüsezwiebel, fein gewürfelt
1 Knoblauchzehe, durchgedrückt
3 große Salbeiblätter
50 gButter zum Anschwitzen
1 PriseSalz
1 Priseschwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 PriseWeizenmehl (für die Bindung)
0 Zutaten Almkäseknödel
200 gwürziger Bergkäse, geraspelt (anstelle des Blattspinats)
100 gGorgonzola
1 Bundfein gehackte Petersilie (kommt zum Schluss in die Knödelmasse)
250 gToastbrot, gewürfelt und getrocknet
125 mlMilch
4 Eier
100 gSpeisequark (40 % Fett)
1 Gemüsezwiebel, fein gewürfelt
1 Knoblauchzehe, durchgedrückt
3 große Salbeiblätter
50 gButter zum Anschwitzen
1 PriseSalz
1 Priseschwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 PriseWeizenmehl (für die Bindung)
0 Zutaten Tomaten-Salbeibutter:
250 gButter
1 PriseSalz
1 PrisePfeffer aus der Mühle
1 TLTomatenmark
1 Knoblauchzehe
8 große Blätterfrischer Salbei
200 gParmesankäse oder Grana Trentino, frisch geraspelt
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Kochzeit: 40 Minuten
Insgesamt: 60 Minuten

Original Südtiroler Knödel-Trio mit geschäumter Tomaten-Salbeibutter und Parmesankäse

Schritt 1: Knödel zubereiten

Die Eier und die Milch versprudeln. Die getrockneten Toastbrotwürfel in eine größere Schale geben.

Schritt 2: Zutaten schneiden

Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und den durchgedrückten Knoblauch, sowie die fein gehackten Salbeiblätter in einer Pfanne mit der Butter glasig anschwitzen.

Schritt 3: Spinat vorbereiten

Den Blattspinat blanchieren, gründlich ausdrücken und fein pürieren oder hacken. Den Spinat und die in Butter angeschwitzten Zwiebeln, Knoblauch, Salbei und den Quark zu den Weißbrotwürfeln geben.

Schritt 4: Masse würzen

Die Masse mit Salz und Pfeffer aus der Mühle sowie geriebener Muskatnuss würzen. Alles locker mit den Händen durchmengen. Nun die vorbereitete Milch-Ei-Mischung in Etappen angießen und alles gut vermengen, bis eine Masse entstanden ist, von der man gut runde Knödel abdrehen kann.

Schritt 5: Knödel formen

Für die Bindung etwas Mehl hinzugeben, ein letztes Mal durchmengen, abschmecken und Knödel in der gewünschten Größe mit feuchten Händen formen.

Schritt 6: Knödel garen

Die fertig geformten Knödel entweder im Dampfgarer bei 95 Grad oder in einem Topf mit leicht siedendem Wasser für 20 Minuten garen. Die Knödel anschließend mit einer Schaumkelle aus dem Wasser holen. Die gleiche Reihenfolge der Zubereitung gilt mit den geänderten Zutaten für die Almkäse- und Ronenknödel. Aber Achtung: hier keine Muskatnuss verwenden! Alle anderen Zutaten bleiben wie bei den Spinatknödeln bestehen.

Schritt 7: Butter zubereiten 

Die Butter (Zimmertemperatur) mit einem Mixer schaumig schlagen, den zerdrückten Knoblauch, Salz, Pfeffer, die gehackten Salbeiblätter und das Tomatenmark hinzufügen und noch einmal gut mixen.

Schritt 8: Anrichten

Die gegarten Knödel auf einem vorgewärmten Teller anrichten, die ganz kurz und leicht erwärmte schaumige Tomaten-Salbeibutter über die Knödel geben und mit Parmesanraspeln vollenden. Tipp: Zuviel zubereitete Knödel kann man wunderbar vakuumieren und einfrieren. Gleiches gilt für die Tomaten-Salbeibutter. So hat man immer ein wunderbares Gericht auf Vorrat.