Achtung Abzocke

Diese Apps helfen dabei

Like a local: Fremde Städte entdecken wie ein Kenner

Wo bekommt man das beste Essen und welche Läden sind ein absoluter Geheimtipp? Mit diesen Apps fühlen Sie sich auch in fremden Städten und Ländern wie zu Hause.

Versteckte Ecken und individuelle Tipps von Einheimischen

Die Ansprüche an eine Reise steigen. Man will nicht nur die Dinge fotografieren, die schon tausend andere vor einem bei Facebook & Co. hochgeladen haben. Vielmehr geht es um die unentdeckten Highlights. Um Außergewöhnliches und um spezielle Interessen. Und die bekommt man am besten aus erster Hand, von den Locals. Denn seien wir mal ehrlich: Die „Geheimtipps“ und die „Insides“ mit denen bekannte Reiseführer gerne werben, sind schon lange nicht mehr so exklusiv, wie behauptet wird. Zum Glück gibt es ja immer mehr Apps , in denen die Einheimischen die Möglichkeit haben, ihre Lieblingsplätze zu bewerben – auf die Gefahr hin, dass sich auch andere in das Café, das Lädchen oder die versteckte Parkbank verlieben. Wir haben die wichtigsten Apps für euch gesammelt.

Städte Apps
© iStock cybrain

Mit diesen 7 Apps lernen Sie Städte richtig kennen

Yelp“: Die wohl bekannteste App mit vielen Insider-Tipps ist wohl „Yelp“. Hier finden Sie nicht nur Tipps für tolle Sehenswürdigkeiten und leckeres Essen, sondern auch gleich noch die Bewertungen und Kommentare dazu. Auch wenn Meinungen und Geschmäcker natürlich unterschiedlich sind, bekommt man hier schon einen guten Eindruck, wonach sich die Kenner die Finger lecken und wovon man besagte lieber lassen sollte.

Spotted by Locals“ und „Like a Local Guide“: Cafés, Shoppingmöglichkeiten, Bars und persönliche Must-dos. Hier schreiben Einheimische über ihre Stadt und was sie an ihr lieben. Fernab von Touristenmassen entdecken Sie so ein paar individuelle Juwelen – oder erfahren, welche Sehenswürdigkeiten Sie wirklich nicht verpassen dürfen. Das Beste: Für ein paar Euro könnt ihr die Karten auch offline benutzen und müsst keine teuren Roaming-Gebühren bezahlen.

Local Eats“: Keine Ketten, nur inhabergeführte Restaurants und Cafés, die ein tolles und authentisches Erlebnis garantieren. Wer spontan Hunger bekommt, kann sich von der App alle fußläufigen Möglichkeiten anzeigen lassen, oder gleich ein Taxi buchen. Der einzige Nachteil: Die App gibt es bis jetzt nur für amerikanische Städte und für iPhone-Besitzer.

World Customs“: Das erste Mal in einem fremden Land – das hält einige Überraschungen bereit. Damit Sie nicht gleich als Touristen auffallen, klärt die App über landestypische Traditionen und Bräuche auf. Von der richtigen Begrüßung (zum Beispiel zwei Küsschen auf die Wangen in Spanien) bis hin zu Tabus im Smalltalk könnt ihr euch hier auf den nächsten Urlaub vorbereiten.

moovel“: Ihr wisst, wo ihr hinwollt, aber nicht wie? Die App „moovel“ schlägt unterschiedliche Wege und Verkehrsmittel vor und zeigt Ihnen gleich das richtige Ticket an, das Sie dann auch gleich über die App kaufen können. Keine peinlichen Momente vorm Fahrkartenautomaten mehr, sondern einfach locker, wie die Einheimischen in die Bahn steigen. Bis jetzt ist die App leider nur für ausgewählte Städte in Deutschland und den USA verfügbar.

AirBnB“: Na gut, das ist eigentlich eher eine Unterkunft, aber darf hier trotzdem nicht fehlen. Denn in der Wohnung eines Einheimischen fühlt man sich gar nicht mehr so sehr wie ein Fremder. Hier finden Sie noch weitere Alternativen zu Hotel & Co .

Fremd ist man ja zunächst in jeder neuen Stadt. Mit diesen Apps dauert die Eingewöhnung aber sicherlich nicht ganz so lange und nebenbei werden Sie auf jeden Fall das ein oder andere entdecken, was der Durchschnittstourist nicht zu Gesicht bekommt.

TIPPS & TRICKS RUND UM IHRE REISE

Zur Übersicht

Videotipps