Teilen
Merken
Heimwerken & DIY

Heimwerker Tipp: Laminat verlegen - die Anleitung zum Selbermachen

16.03.2018 • 12:27

Laminat selber verlegen ist gar nicht so schwer wie gedacht. In unseren Heimwerker -Tipps verraten wir Ihnen, welche Vorbereitungen Sie treffen sollten und was Sie unbedingt bei der Verlege-Richtung beachten sollten. So gelingt der DIY Laminat-Boden!

Laminat gekonnt verlegen und pflegen

Unter den modernen Bodenbelägen mausert sich Laminat heute immer mehr zum Favoriten. Das liegt unter anderem daran, dass Laminat einfach zu verlegen und vergleichsweise preisgünstig ist. Zudem sieht Laminat optisch toll aus und bedarf eines geringen Pflegeaufwands. Damit der günstige Preisfaktor besonders stark ins Gewicht fällt, lohnt es sich, das Laminat selbst zu verlegen. Wir zeigen, worauf dabei geachtet werden sollte und was bei der anschließenden Pflege zu berücksichtigen ist.

Das richtige Werkzeug – das benötigen Sie zum Verlegen von Laminat

Wer Laminat verlegen möchte, der sollte bereits bei der Auswahl des richtigen Produkts große Sorgfalt walten lassen. Denn es existieren verschiedene Qualitäten, die sich in punkto Belastung und Strapazierfähigkeit deutlich bemerkbar machen können. Je nachdem, wie stark ein Boden beansprucht wird, sollte entsprechend das jeweilige Laminat ausgewählt werden. Doch nicht nur beim Laminat selbst, sondern auch bei den Werkzeugen und Hilfsmitteln, die für das Verlegen des beliebten Holzfußbodens benötigt werden, ist eine entsprechende Vorbereitung wichtig. Wer Laminat verlegen möchte, sollte demnach die folgenden Werkzeuge unbedingt griffbereit haben:

  • Stichsäge
  • Hammer
  • Zwinge
  • Schlagklotz
  • Holzkeile
  • Abstandskeile
  • Zollstock

Bevor das Laminat schließlich verlegt wird, sollte darauf geachtet werden, dass sich das Material akklimatisiert. Im besten Fall sollte es originalverpackt 48 Stunden in dem Raum ruhen, in dem es später verlegt wird, damit sich das Holz der Umgebung anpasst. Auf diese Weise kann vermieden werden, dass sich das Laminat später verzieht und unschöne Fugen entstehen.

Arbeiten rund ums Laminat: Welche Aufgaben fallen an?

Damit das Esszimmer, das Schlafzimmer oder der Flur dank des eigenhändig verlegten Laminats in neuem Glanz erstrahlen können, ist es wichtig beim Verlegen einige Hinweise zu beachten. Wir verraten Ihnen, welche Schritte Sie im Einzelnen befolgen sollten.

 Der Untergrund fürs Laminat

Damit Sie an Ihrem Laminat lange Freude haben, ist es wichtig auf den passenden Untergrund zu achten. Neues Laminat auf altes Laminat zu verlegen ist grundsätzlich keine schlechte Idee, denn in erster Linie muss der Untergrund eben, stabil und feuchtigkeitsresistent sein. Als Laminat-Untergrund ist Teppichboden entsprechend weniger gut geeignet, weil das weiche Teppichgewebe zu leicht nachgibt, wodurch die Verbindungen zwischen den einzelnen Laminatpaneelen zu stark belastet werden. Bei mineralischen Untergründen wie beispielsweise Estrich oder Zement ist es wichtig, eine sogenannte Dampfbremse sowie auch eine Trittschalldämmung fürs Laminat zu berücksichtigen. Andernfalls können beispielsweise aufsteigende Feuchtigkeit oder ungünstige Eigenschaften in Bezug auf die Wärmedurchlässigkeit die Freude am Laminat beeinträchtigen.

Laminat verlegen leichtgemacht

Dank des sogenannten Klick-Systems wird es heute sogar für wenig geübte Hobby-Heimwerker ganz einfach Laminat zu verlegen. Hierfür müssen die einzelnen Paneele nur gemäß der Anleitung zusammengesteckt werden. Gegebenenfalls müssen einzelne Paneele zugeschnitten werden. Entsprechend empfiehlt es sich bei der Berechnung der benötigten Menge immer einen Puffer einzubauen. Besonders praktisch: Zusammengestecktes Laminat kann mit wenigen Handgriffen auch wieder auseinandergenommen werden. Bei einem Umzug müssen folglich keine neuen Paneele gekauft werden.

Laminat reinigen und pflegen

Wer sich an seinem neuen Laminatboden möglichst lang erfreuen möchte, der sollte auf die richtige Laminat-Pflege achten. Um das Laminat reinigen zu können, werden lediglich ein Staubsauger oder Besen, ein Wischer und etwas Wasser plus Laminat-Reiniger benötigt. Vor dem Wischen sollte das Laminat zunächst abgesaugt werden. Anschließend kann der Laminatboden nebelfeucht gewischt werden. Staunässe gilt es unbedingt zu vermeiden, da sie das Laminat schädigen kann. Dasselbe gilt für aggressive Reiniger, die beispielsweise Wachse, Öle oder Säuren enthalten.

Sie möchten doch lieber Parkett verlegen? Auch dazu haben wir hier die passenden Heimwerker Tipps parat.

Weitere praktische Heimwerker Tipps und DIYs zu den Themengebieten "Boden", "Wand", "Fenster und Türen", "Küche und Bad", "Möbel" und "Garten" gibt's hier