Teilen
Merken
News & Trends

Biergarten, Kneipe und Co.: So erkennt ihr ein schlecht gezapftes Bier

06.06.2018 • 15:26

Das Wetter ist schön, der Biergarten lockt. Doch woher weiß man, ob man ein gut oder schlecht gezapftes Bier serviert bekommt? Wir liefern euch die Antwort.

Sommerzeit bedeutet für viele Menschen auch gleichzeitig Biergartenzeit. Immerhin kann man dort gemütlich bis in die Abendstunden mit Freunden seine Zeit verbringen und bei der Hitze ein kühles Getränk zu sich nehmen. Doch Vorsicht: Nicht jeder Biergarten serviert auch ein gutes "kühles Blondes". Wir verraten euch, woran ihr ein schlecht gezapftes Bier erkennt.

Wenn unter dem Zapfhahn zum Beispiel mehrere halbvolle Gläser stehen, ist das kein gutes Zeichen. Laut der Website "mann.tv" sei bei heutigen Schankanlagen kein Vorzapfen mehr nötig. Das sorge lediglich nur dafür, dass das Bier schal wird.

Was sich fast von selbst versteht: Wenn ihr seht, dass ein Wirt Bier aus mehreren Gläsern zusammenschüttet, ist das nicht gut. Nicht nur, dass dabei massig Kohlensäure verloren geht, höchstwahrscheinlich sind die Reste aus den Gläsern auch noch warm.

Laut dem "Deutschen Brauer Bund" sollte ein Wirt auch nie den Zapfhahn direkt ins Bier halten. Auf diese Weise wird Luft in das Getränk gedrückt, Kohlensäure entweicht. Zudem gelangen so etwaige Keime am Zapfhahn direkt in euer kühles Blondes.

Zuletzt sollten sich an der Glaswand keine Bläschen absetzen, denn dann ist das Glas schlecht gereinigt.

Beachtet ihr diese Dinge, steht einem kühlen Bier nichts mehr im Wege. Doch hier gilt, wie auch bei vielen anderen Dingen im Leben: Alkohol bitte nur in Maßen konsumieren!

Weitere Videos