Teilen
Merken
Freizeit & Leben

Strippen lernen - so funktioniert die sexy Tanzeinlage

15.01.2016 • 12:33

Der Striptease ist eine Kunst für sich, aber natürlich kann man strippen lernen! Mit dieser Anleitung kommt Frau ganz schnell hinter das Geheimnis des erotischen Tanzes.

Ein Striptease darf gern gut vorbereitet werden

Wie im Video gezeigt, ist Strippen tatsächlich für jeden, egal ob Mann oder Frau, machbar. Wer seinen Partner mit einem heißen und sexy Stipteas überraschen möchte, darf vorab gern ein wenig üben. Da es beim Strippen um Erotik geht, ist es wichtig, die richtige Stimmung zu erzeugen. Dazu gehören auf jeden Fall:

  • Die richtige Beleuchtung: Der Raum sollte geschickt ausgeleuchtet sein, ob mit Kerzen oder farbigen Lampen bleibt dem eigenen Geschmack überlassen. Strippen im grellen Scheinwerferlicht ist nur dann erotisch, wenn der Gegenüber nur die Silhouette des Partners sehen kann.
  • Passende Musik: Ganz nach Laune kann zum Strippen die unterschiedlichste Musik passend sein. Klassisch ist natürlich Joe Cockers "You can leave your hat on" ein toller Sound zum Stipteas. Und bringt Sie auch beim Striptease Lernen direkt in die richtige Stimmung. Doch auch Techno, Klassik oder Ambi können ganz hervorragend passen. Abstand nehmen sollte man von Schlagern oder Volksmusik, die Erotik dieser Musik hält sich meist in Grenzen.
  • Das richtige Outfit: Wer Strippen lernen möchte, sollte sich auch sein Outfit sehr gründlich zurechtlegen. Dazu gehören nicht nur heiße Dessous, auch die eigene Haut sollte vorbereitet werden. Massageöle oder edle Parfums verleihen der Haut einen sinnlichen Duft; Bodylotion mit ein wenig Glitter versetzt, kann auf der Haut einen dezenten Glanz erzeugen. Auch hier geht es natürlich stets um die eigenen Vorlieben – und die des Partners. Für welche Dessous man sich entscheidet, ist natürlich ebenfalls Geschmackssache. Auf jeden Fall sollten sie sehr sexy sein und bestenfalls keine Lieblingsstücke, da beim heißen Liebesspiel möglicher Weise Verluste zu verzeichnen sind. Lingerie für Damen wird nach Hautfarbe und Form der Brüste, des Pos und des Beckens ausgewählt, sodass die Figur vorteilhaft umschmeichelt wird.

Strippen zuhause – und so geht es

Richtig getanzt wird beim Strippen eigentlich nicht, doch die Bewegungen sollten stimmig und weich sein. Dabei ist Langsamkeit das oberste Gebot. Den Körper sanft zur Musik bewegen, wie Wellen die auf einem Sommerteich von einer leichten Brise erzeugt werden. Dabei auch mit der Lichtquelle spielen, sodass dem Partner immer wieder andere Bereiche des eigenen Körpers ins Auge fallen.

Nun tanzt man sich langsam an den Partner heran – welche Bewegungen und Kniffe hier verwendet werden können, sehen Sie im Video.

Erotik in der Partnerschaft – darauf sollte man achten

Heiß verliebt und eigentlich ständig Lust auf Sex? So sieht es am Anfang einer Beziehung aus. Im Laufe der Zeit klingt diese Lust in der Regel ab und wird häufig durch viele Alltagsthemen in den Hintergrund gedrängt.

Wer seine Beziehung über viele Jahre aufrecht und gesund erhalten möchte, sollte darauf achten, dass der Sex nicht zu kurz kommt. Um das zu erreichen, helfen einige Kniffe und Tricks, wie etwa der private Striptease.

Es ist eine schöne Idee, neue Spielarten ins eigene Sexualleben zu bringen, doch stets sollten beide Partner Freude an der Sache haben. Und wer an das private Strippen denkt, sollte Zeit für den Abend einplanen:

Den Abend mit einem guten Essen beginnen: Um ein Erotikevent einzuläuten, empfiehlt sich ein gutes Essen vorab zu genießen, damit nicht einer der Partner durch Hungergefühle abgelenkt wird. Allerdings sollte das Essen nicht zu schwer sein und Alkohol höchstens in Maßen genossen werden, sonst findet der Abend schnell ein vorzeitiges Ende. Spezielle Rezepte rund um das Thema Erotik bieten einen spannenden Einstieg. Ob die klassische Auster oder ein Spargelgericht – Liebe kann tatsächlich durch den Magen gehen.

Für den Abend alle Termine absagen: Heute sind wir jederzeit und überall erreichbar. Anrufe auf der Autobahn annehmen, SMS auf der Toilette schreiben oder vom Frühstückstisch aus Mails beantworten – für viele Menschen ist das Alltag. Um einen gemeinsamen Abend zu zweit ungestört genießen zu können, sollten vorab alle Mobilgeräte wie Smartphones oder Tablets aus dem Raum verbannt werden. Dann noch die Türklingel und das Telefon stumm stellen – so kommt es beim erotischen Striptease zu keiner Störung. Selbst wenn ein läutendes Telefon nicht abgenommen wird, gleiten die Gedanken doch häufig ab und der Partner oder auch man selbst überlegt, welcher Anruf gerade verpasst wurde.

Ein Codewort vereinbaren: Ob es nur ums Strippen geht oder ob vielleicht noch weitere Spielarten des Sex getestet werden, ist zu Beginn eines erotischen Abends kaum festzulegen. Beginnt der strippende Partner beispielsweise mit einem kleinen Fesselspiel, kann das sehr erregend werden. Doch Achtung, ein Nein beim Sex kann als Rollenspiel gedeutet werden und zu Fehlinterpretationen führen. Daher sollte jedes Paar ein Codewort haben – manchmal ist auch ein bestimmter Tonfall schon ausreichend – mit dem ein Partner sich einer Handlung entziehen kann.

 

Übrigens, für Strippen und Striptease brauchen Sie keinen "perfekten" Körper. Sorgen Sie mit Licht und Dessous dafür, dass Sie sich wohlfühlen. Das kommt auch beim Partner an und bringt Schwung ins Liebesleben. Einfach mal ausprobieren.