Grillen verboten und gültige Sicherheitsabstände

Einige öffentliche Plätze sind für Grillfans grundsätzlich tabu. Dazu zählen Naturschutzgebiete, Trockenrasen, Wälder, geschützte Landschaftsbestandteile und natürlich alle Plätze, an denen „Grillen verboten“ steht. Ist das Brutzeln erlaubt, gelten entsprechende Sicherheitsabstände, nämlich je fünf Meter zu brennbaren Materialien und Gebäuden, das Doppelte zu Feldwegen, 25 Meter zu Hecken, 75 Meter zu öffentlichen Straßen und je 100 zu Waldrändern und leicht entzündlichen Stoffen. Das soll Mann sich merken? Wer die Abstände nicht auswendig lernen will, bleibt einfach zuhause – sicher ist sicher.

Grillfeuer fürs BBQ anzünden

Möchten Sie ein Grillfeuer machen, sollten Sie die Gefahren beim Anzünden der Grillkohle nicht unterschätzen, denn eine Stichflamme entsteht schnell mal, wenn Mann mit Grillbeschleunigern unbedacht umgeht. Jährlich landen in der Grillsaison zahlreiche Freitzeitgriller mit Verbrennungen im Krankenhaus, weil Sie neue Anzünd-Tricks ausprobieren wollten oder Ihnen das Durchglühen der Kohle nicht schnell ging. BBQ-Tipp: Verwenden Sie am besten nur Anzünder, die vom TÜV geprüft sind, einen Anzündkamin oder Elektrostäbe, falls eine Steckdose in der Nähe ist. Und noch ein letzter Tipp für ungeduldige Griller: Stellen Sie Ihr Gerät doch einfach in den Wind. Die frische Brise feuert die Kohle von ganz allein an.