Anzeige
Der richtige Dichtstoff

Silikon oder Acryl: Welcher Werkstoff eignet sich besser?

  • Veröffentlicht: 26.09.2023
  • 10:50 Uhr

Das Wichtigste in KĂŒrze

  • Acryl ist ein wasserbasierter Dichtstoff, hĂ€rtet durch Wasserverdunstung aus und bildet eine feste, jedoch weniger elastische Verbindung. 

  • Silikon ist ein elastisches Polymer. Silikondichtstoffe zeichnen sich durch ihre hohe FlexibilitĂ€t, WasserbestĂ€ndigkeit und ausgezeichnete Haftung auf verschiedenen OberflĂ€chen aus. Damit ist Silikon ideal fĂŒr feuchte Umgebungen.

  • Preislich ist Acryl in der Regel etwas gĂŒnstiger als Silikon. Welchen Werkstoff Sie fĂŒr Ihr DIY-Projekt nutzen, kommt auf das Projekt selbst an.

Anzeige

Silikon und Acryl sind beides Dichtstoffe, die fĂŒr ganz, unterschiedliche DIY- und Handwerkerprojekte gebraucht werden. Doch wer im Baumarkt vor dem Regal mit Dichtstoffen steht, stellt sich schnell die Frage: Wozu brauche ich Acryl und wann ist Silikon die richtige Wahl? Dieser Ratgeber schafft Klarheit in der Frage und stellt die Unterschiede zwischen beiden Baustoffen heraus.

Was ist der Unterschied zwischen Silikon und Acryl?

Wie bereits erwĂ€hnt, sind Acryl und Silikon beides Dichtstoffe, mit denen Sie OberflĂ€chen abdichten, verbinden oder versiegeln können. Eine weitere Gemeinsamkeit ist die breiige Struktur, die nach dem Auftragen aushĂ€rtet und eine wasserbestĂ€ndige Barriere bildet. Aber: Zwischen Acryl und Silikon gibt es auch Unterschiede, die Sie bei der Verwendung fĂŒr Ihr DIY-Projekt unbedingt berĂŒcksichtigen sollten.

Anzeige
Anzeige

Acryl und seine besonderen Eigenschaften

Acryl ist ein Dichtstoff auf Wasserbasis, der oft als "Acryldichtstoff" oder als "Acrylkitt" bezeichnet wird. Er besteht aus einer Mischung von Wasser, Acrylharzen, FĂŒllstoffen und Bindemitteln. Die Acryldichtstoffe hĂ€rten durch Wasserverdunstung aus und bilden eine feste, aber weniger elastische Verbindung. Es können nur in begrenztem Maße Bewegungen von Materialien aufgenommen werden, ohne dabei zu zerreißen.

Ein großer Vorteil von Acryl: Es kann ĂŒberstrichen werden und ist damit ideal fĂŒr Projekte , bei denen Sie Farbe auf Fugen auftragen wollen. Der Werkstoff ist gut geeignet fĂŒr den Innenbereich und fĂŒr Projekte, die in kurzer Zeit umgesetzt werden sollen.

Eigenschaften von Acryl auf einen Blick:

  • Schnelle AushĂ€rtung
  • ElastizitĂ€t und FlexibilitĂ€t
  • Überstreichbarkeit
  • WasserbestĂ€ndigkeit
  • Gute Haftung
  • Leichte Reinigung
  • Geruchsarm

Silikon und seine besonderen Eigenschaften

Silikon ist ein synthetisches Polymer, das aus Siliziumatomen, Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff besteht. Silikondichtstoffe sind sehr flexibel und können große Bewegungen und TemperaturĂ€nderungen aufnehmen, ohne zu reißen. Silikon ist ebenso wie Acryl wasserbestĂ€ndig und kann daher gut in feuchten Umgebungen wie Badezimmern und KĂŒchen verwendet werden. Silikon haftet sehr gut auf verschiedenen OberflĂ€chen, einschließlich auf Glas, Metall, Holz und Kunststoff.

Eigenschaften von Silikon auf einen Blick:

  • Hohe FlexibilitĂ€t und ElastizitĂ€t
  • WasserbestĂ€ndigkeit
  • WitterungsbestĂ€ndigkeit
  • Langlebigkeit
  • Isolierende Eigenschaften
  • Geringe Schrumpfung
Anzeige
Silikonspritze: So tragen Sie Dicht- und Klebstoffe prÀzise auf
News

Silikonspritze: So sorgen Sie fĂŒr PrĂ€zision mit Silikon

Eine Silikonspritze dient dazu, Dichtstoffe, Klebstoffe oder andere Materialien prĂ€zise und dosiert aufzutragen. Dadurch entsteht eine saubere und gleichmĂ€ĂŸige Fuge zwischen Fliesen oder auf bestimmten OberflĂ€chen. In diesem Beitrag erfahren Sie alles Nötige ĂŒber das spezielle Werkzeug.

  • 07.09.2023
  • 11:42 Uhr

Was kosten Silikon und Acryl?

Acryldichtstoffe sind in der Regel kostengĂŒnstiger als Silikondichtstoffe. Die Preisspanne betrĂ€gt zwischen 1 Euro und 5 Euro pro Kartusche (310 ml). FĂŒr eine Silikonkartusche zahlen Sie dagegen bis zu 10 Euro. Bei spezialisierten Silikondichtstoffen können die Preise auch bei 15 Euro oder mehr liegen.

Anzeige

Acryl vs. Silikon: Was ist besser fĂŒr mein DIY-Projekt?

Sie haben jetzt einen Überblick ĂŒber die einzelnen Eigenschafen der Werkstoffe – doch wann greifen Sie nun zu Silikon und wann zu Acryl? Folgende Übersicht kann Ihnen bei der Entscheidung helfen.

  • Was wollen Sie abdichten?  
    Wenn Sie eine Abdichtung in feuchten Umgebungen wie Badezimmern herstellen wollen, dann ist Silikon aufgrund seiner WasserbestĂ€ndigkeit und seiner Schimmelresistenz eine gute Wahl. Möchten Sie Fugen und Spalten in InnenrĂ€umen abdichten oder ĂŒberstreichen, dann greifen Sie lieber zu Acryl, denn dieser Werkstoff ist ĂŒberstreichbar und hĂ€rtet schneller aus.  
  • Wie elastisch soll das Material sein?  
    Wenn Ihr Projekt Bewegungen, Dehnungen oder TemperaturĂ€nderungen ausgesetzt ist, kann Silikon unter UmstĂ€nden besser geeignet sein. Der Grund: Seine ElastizitĂ€t beugt Rissen vor. Acryl ist zwar ebenfalls bis zu einem gewissen Grad elastisch, aber Silikon ist normalerweise etwas flexibler.  
  • Wie lange darf das Material aushĂ€rten?
    Wenn Sie nicht lange warten können oder wollen, bis der Dichtstoff ausgehÀrtet ist, ist Acryl die bessere Wahl.
  • Wollen Sie das Material ĂŒberstreichen?
    Acryl lĂ€sst sich einfacher ĂŒberstreichen. Wenn Sie nach der Verarbeitung des Materials noch Farbe aufbringen wollen, dann greifen Sie zu diesem Werkstoff.
  • Ist Ihr Projekt der Witterung ausgesetzt?
    Wenn Sie ein Projekt mit Silikon oder Acryl im Freien planen, ist Silikon aufgrund seiner WetterbestĂ€ndigkeit der richtige Werkstoff. 
Anzeige

Silikon oder Acryl: Projektbeispiele auf einen Blick

Wann Sie lieber Silikon und wann Sie besser Acryl nutzen, hÀngt von Ihrem geplanten DIY-Projekt ab. Nutzen Sie gerne unsere Empfehlungen und Projektbeispiele als Empfehlung.

Silikon

  • Abdichtungen in Nassbereichen
  • Abdichtung von LĂŒcken in Fenster- und TĂŒrrahmen
  • Glasverklebung (beispielsweise fĂŒr Glastischplatten oder GlastĂŒren)
  • Außenanwendungen wie Abdichtungen an Außenfenstern oder -TĂŒren
  • Anfertigung von Dehnungs- und Bewegungsfugen

Acryl

  • Verschließen von Fugen und Spalten in InnenrĂ€umen
  • Malerarbeiten (zum Beispiel zur Versiegelung von Fenster- und TĂŒrumrandungen)
  • Projekte, die eine schnelle AushĂ€rtung erfordern
  • Holzverarbeitung (zum Beispiel Schutz vor Feuchtigkeit und WitterungseinflĂŒssen)
  • Herstellung von Anschlussfugen
Ein Badezimmer ganz ohne Fugen
Selfmade fugenloses Bad

Selfmade fugenloses Bad

Vom langweiligen 80er-Jahre Bad zur moderne und fugenlose WohlfĂŒhloase fĂŒr Zuhause! Unser Heimwerker Cornel zeigt wie's geht.

  • Video
  • 21:16 Min
  • Ab 12

Wie verarbeite ich Silikon und Acryl richtig?

In der Verarbeitung sind sich beide Dichtstoffe wieder sehr Ă€hnlich. Sie benötigen dazu eine Kartuschenpistole, aus der der Werkstoff herausgedrĂŒckt wird. DarĂŒber hinaus benötigen Sie fĂŒr die Verarbeitung von Acryl und Silikon folgende Werkzeuge:

  • Kartusche
    Die Kartusche ist der BehÀlter, der den Silikon- oder Acryldichtstoff enthÀlt. Er wird in die Kartuschenpistole eingesetzt.
  • DĂŒsenaufsatz
    Der DĂŒsenaufsatz wird auf die Spitze der Kartusche aufgesetzt, um den Dichtstoff gleichmĂ€ĂŸig aufzutragen.
  • Cuttermesser oder Schere
    Zum Abschneiden der Spitze der Kartusche benötigen Sie eine Schere, um die gewĂŒnschte ÖffnungsgrĂ¶ĂŸe fĂŒr den Dichtstoff zu erzeugen.
  • Handschuhe
    SchĂŒtzen Sie Ihre HĂ€nde, denn gehĂ€rtetes Acryl oder Silikon lĂ€sst sich nicht so einfach wieder abwaschen.  
  • Reinigungsmittel
    Mit Seife und Wasser oder einem speziellen Dichtstoffreiniger können Sie ĂŒberschĂŒssigen Dichtstoff von den HĂ€nden, Werkzeugen und OberflĂ€chen entfernen.
  • FugenglĂ€tter
    Dieses Werkzeug benötigen Sie, den aufgetragenen Dichtstoff zu glĂ€tten und eine saubere, gleichmĂ€ĂŸige Versiegelung zu erzeugen.

Denken Sie auch daran, Abklebeband zur Hand zu haben, um die umliegenden Bereiche zu schĂŒtzen.

So gehen Sie bei der Verarbeitung richtig vor

Bei der Verarbeitung Ă€hneln sich Silikon und Acryl, wenngleich Silikon viskoser als Acryl ist und Sie vermutlich etwas mehr Kraft brauchen, um es aus der Kartusche herauszudrĂŒcken. Außerdem lassen sich Silikonfugen auch etwas schwerer glĂ€tten.

  1. Schritt: Vorbereitung
    Halten Sie die OberflÀche, auf der Sie die Dichtmasse anbringen wollen, sauber und trocken und befreien Sie sie von Staub, Schmutz und Fett.
  2. Schritt: Kartusche vorbereiten
    Schneiden Sie die Spitze der Kartusche mit einem Cuttermesser im gewĂŒnschten Winkel ab. Befestigen Sie den DĂŒsenaufsatz.
  3. Schritt: Auftragen
    Setzen Sie die Kartusche in die Kartuschenpistole ein und drĂŒcken Sie das Verdichtungsmittel heraus, indem Sie den Abzug der Pistole langsam betĂ€tigen. Tragen Sie den Dichtstoff in einer gleichmĂ€ĂŸigen Bewegung entlang der Fuge auf.
  4. Schritt: GlÀtten
    Verwenden Sie einen FugenglĂ€tter oder Ihren Finger, der mit Seifenwasser angefeuchtet ist, um das aufgetragene Material zu glĂ€tten. So entsteht eine saubere, gleichmĂ€ĂŸige Versiegelung.  
  5. Schritt: AushÀrten lassen
    Lassen Sie den Dichtstoff vollstĂ€ndig aushĂ€rten, bevor Sie die versiegelte FlĂ€che berĂŒhren oder belasten.

FAQ

Mehr News und Videos zum Thema DIY & Heimwerken
Man putting detergent tablet into dishwasher.
News

So können Sie SpĂŒlmaschinentabs einfach selber machen

  • 01.12.2023
  • 13:52 Uhr

© 2023 Seven.One Entertainment Group