Anzeige
Gaumengraus oder Gaumenschmaus?

Holländische Frikandel

© Quade - Fotolia

Dirk Hoffmann hat die holländisch-belgischen Fastfood-Klassiker getestet!

Anzeige

150 g

Schweinehack

150 g

Rinderhack

150 g

Putenhack

100 ml

Hühnerbrühe, extrem konzentriert, kalt

5 g

Salz

3

Ei(er)

2 EL

Kräuter, getrocknet (Kräuter der Provence)

3 Scheiben

Toastbrot, evtl. auch mehr

  • Vorbereitungszeit 35 Min
  • Zubereitungszeit 15 Min
  • Gesamtzeit 50 Min

Zubereitung

Die Hackfleischsorten mit einer Küchenmaschine zerkleinern oder pürieren. Dann die Toastscheiben zerpflücken und zusammen mit den Eiern, den Gewürzen und der Brühe hinzugeben und alles weiter pürieren. Es sollte sich eine gut formbare Masse ergeben, gegebenenfalls noch etwas Toast hinzufügen. Anschließend die Masse mindestens eine halbe Stunde lang kalt stellen. 

Nun aus der Fleischmasse kleine, lange Rollen (Bratwurstform) formen. Zum Formen können Sie Frischhaltefolie benutzen, die zuvor ein paar Stunden im Gefrierschrank gelagert wurde und die an den Enden zusammengezogen wird. Die geformten Rollen mit der Folie in siedendem Wasser für ca. 5 Minuten kochen und nach dem Abkühlen in den Gefrierschrank legen. 

Die durchgefrorenen Frikandel-Rollen können nun, nachdem die Folie entfernt wurde, in einer Fritteuse zubereitet werden. Dazu das Fett auf ca. 170 bis 180 Grad erhitzen und die Frikandel für 5 bis 7 Minuten frittieren. Dabei darauf achten, dass die Frikandel nicht zu braun werden.

Aufgeschnitten mit frisch gewürfelten Zwiebeln, Ketchup und Mayonnaise servieren. Dazu passen natürlich Pommes.

Guten Appetit!

Hier geht's zum Rezeptclip:

Anzeige
Anzeige

© 2023 Seven.One Entertainment Group