Anzeige
Tipps & Tricks für deinen nächsten Sommerurlaub

Praktische Spartipps für Mietwagen: Wie du günstige Angebote für deinen Urlaub findest

  • Aktualisiert: 17.06.2023
  • 09:35 Uhr
  • Nicola Schiller

Das Wichtigste in Kürze

  • Mietwägen gibt es entweder direkt vom Vermieter, über einen Vermittler oder auf diversen Vergleichsseiten im Internet.

  • Eine ausgiebige Recherche und das Vergleichen von verschiedenen Anbietern, Preisen und Konditionen kann sich finanziell lohnen.

  • Je früher, desto besser: Wenn es die Urlaubsplanung zulässt, solltet ihr einen Mietwagen am besten gleich mit Flug und Hotel buchen. Je kurzfristiger die Buchung, desto teurer wird es.

Anzeige

Wer im Urlaub mobil bleiben und das Reiseziel auf eigene Faust entdecken will, sollte über die Buchung eines Mietwagens nachdenken. In diesem Artikel erfahrt ihr, worauf es bei der Buchung ankommt und mit welchen Tipps und Tricks ihr sparen könnt.

Mietwagen vor dem Urlaub buchen: Diese Anbieter gibt es

Generell ist es empfehlenswert, das Mietauto schon von zu Hause aus zu buchen. Das spart nicht nur Geld, sondern auch unnötigen Stress. Wer kurzfristig bucht oder sogar erst am Urlaubsort, läuft Gefahr, in die Kostenfalle zu tappen.

Anzeige
Anzeige

Vor der Buchung: Preise vergleichen

Vor der Buchung am besten genug Zeit in die Recherche stecken, und Preise und Konditionen der verschiedenen Anbieter vergleichen.

Die Anbieter von Mietwägen lassen sich grob in drei Kategorien unterteilen: 

Klassische Vermieter: Diese Anbieter vermieten ihre eigenen Fahrzeuge vor Ort. Dazu zählen bekannte Firmen wie Avis, Europacar oder Hertz. Es gibt aber auch kleinere, lokale Anbieter.

Mietwagen-Vermittler (oder auch Broker/Veranstalter): Wie der Name schon sagt, arbeiten Vermittler nicht mir ihren eigenen Autos, sondern mit denen der Direktanbieter. Dazu gehören zum Beispiel Auto Europe, Holiday Autos, Rental Cars aber auch Reiseveranstalter wie Dertour oder Drive FTI.

Online-Plattformen: Die Portale fassen die Angebote von Direktanbietern und Vermittlern zusammen. Der Vorteil: Ein breites Angebot, wodurch es für den Nutzer leichter ist, die Preise der einzelnen Anbieter zu vergleichen. 

Mit dem Auto in den Urlaub
21.06.2020

Mega vs. Mini: Wohnmobil

Der Gegensatz dieser Wohnmobile könnte nicht größer sein: Das eine über 13 Meter lang, 4 Meter hoch und 512 PS stark, das andere ist auf drei Rädern unterwegs und hat eine selbst gebaute Kabine auf dem Rücken

  • Video
  • 13:48 Min
  • Ab 12
Anzeige

Mit diesen Tipps könnt ihr sparen

  • So früh wie möglich buchen: Experten empfehlen den Mietwagen mindestens sechs Monate (!) vor Urlaubsantritt zu buchen. Am besten kümmert ihr euch gleich nach der Buchung von Anreise/Flug und Hotel um das Mietauto.
    Der Grund: In vielen Ländern haben die Anbieter nicht genügend Fahrzeuge, um den Bedarf zu decken. Je kurzfristiger ihr also bucht, desto teurer wird's. Wie so oft gilt auch hier: Je früher, desto besser.
  • Von zuhause aus buchen: Wer sich erst vor Ort um einen Mietwagen kümmert, bekommt unter Umständen nicht nur einen höheren Preis, sondern auch wesentlich schlechtere Konditionen.
  • Preisvergleich auf (mehreren) Online-Portalen: Hier habt ihr alle Anbieter, Preise und Konditionen auf einen Blick. Investiert ruhig etwas mehr Zeit in die Recherche. Es kann sich auch lohnen mehr als eine Online Plattform zu nutzen.
  • Sucheinstellungen variieren: Vor allem das Schlagwörter Annahmeort kann preislich große Unterschiede machen. Klassiker wie Flughafen oder Hauptbahnhof sind in der Regel teurer als weniger beliebte Annahmestellen. Aber auch bei den Suchkriterien Datum, Uhrzeit und Mietdauer könnt ihr unter Umständen sparen.

Darauf solltet ihr bei der Mietwagen-Buchung achten

Es gibt bei der Buchung eines Mietwagens einige Fallstricke, die den Preis in die Höhe treiben können. Darauf solltest du beim Mieten eines Autos achten, damit es nicht teurer wird als geplant. 

Anzeige

Versicherung:

Idealerweise achtet ihr darauf, dass euer Mietwagen eine Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung. Das bedeutet konkret: Unfallschäden am eigenen Auto sind abgedeckt, auch wenn ihr den Unfall selbst verschuldet.

Achtung! Ein Unfall aufgrund von fahrlässigem Verhalten (beispielsweise Fahren unter Alkoholeinfluss) ist davon ausgenommen.

Die Leistungen können sich je nach Versicherung unterscheiden. Informiert euch also unbedingt in den Mietbedingungen, welche Schäden von eurer Versicherung übernommen werden.

Achtet außerdem auf ein Angebot ohne Selbstbeteiligung. In der Regel liegt die Selbstbeteiligung zwischen 950 und 1.100 Euro. Im Falle eines Unfalls kann es für euch sonst doch teuer werden. 

Stornierungsmöglichkeit

Bei den meisten Anbietern kann der Kunde bis zu 24 Stunden vor Mietbeginn kostenlos stornieren. Viele Vermittler lassen eine Stornierung allerdings nur während der Öffnungszeiten zu. 

Anzeige

Zahlungsmittel

In der Regel akzeptieren Autovermieter nur Kreditkarten. Mit EC- oder Debitkarten kommt ihr bei den meisten Anbietern also nicht weiter. Der Hintergrund: Das Geld wird auf der Kreditkarte "geblockt" und im Schadensfall abgebucht. Das funktioniert aber nur bei Kreditkarten. 

FAQ

Mehr News und Videos
23.06.2019

Billig-Urlaub im Check: Spanien zum Schnäppchenpreis

  • Video
  • 08:19 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group