Achtung Abzocke

Natur Pur auf der Atlantik-Insel Madeire

Reiseziel Madeira – die besten Reisetipps

Auf der wunderschönen Insel mitten im Atlantik läuft die Natur zu Höchstform auf – Madeira ist ein Fest der Sinne. Wir haben Reisetipps und Infos rund um das Reiseziel Madeira.

Madeira
© istock Jacek_Sopotnicki

Madeira – Urlaub auf der Blumeninsel

Madeira ist als Reiseziel vielleicht kein Geheimtipp mehr, aber zu entdecken gibt es auf der portugiesischen Insel dennoch reichlich. Schon die geografische Lage macht Madeira so besonders: Mitten im Atlantik, mehr als 700 km vor der Küste Marokkos , war die Vulkaninsel lange Zeit nahezu unbeeinflusst vom Festland. Die Briten waren die ersten, die Madeira als Reiseziel für sich entdeckten, aber mittlerweile kommen Urlauber aus der ganzen Welt auf die Insel, um zu wandern und zu tauchen. Zwischen steilen Bergrücken, die jäh ins Meer abfallen, malerischen Dörfern mit Weinbergen und Terrassenfeldern und umgeben von einer üppigen Pflanzen- und Blumenvielfalt lässt es sich herrlich entspannen und auf Erkundungstour gehen. Wir haben die wichtigsten Fakten und ein paar praktische Reisetipps für die „Blumeninsel“ Madeira zusammengestellt

Madeira – Zahlen und Fakten

Madeira gehört zu Portugal und liegt westlich der marokkanischen Küste mitten im Atlantik. Die Insel ist Teil der Inselgruppe Madeira, zu der noch eine Reihe kleinerer, größtenteils unbewohnter Inseln gehören und die allesamt vulkanischen Ursprungs sind. Daher verfügt die Insel trotz der relativ kleinen Fläche über ein Hochgebirge, dessen höchster Gipfel 1862 m hoch ist. Trotz der weiten Gebirgszüge ist Madeira unglaublich grün: Dank des milden atlantischen Klimas liegen die Temperaturen das ganze Jahr über bei 20–25 Grad. Nicht umsonst wird Madeira auch die „Blumeninsel“ genannt – hier wächst und gedeiht nahezu alles.

  • Hauptstadt/größte Stadt: Funchal
  • Währung: Euro
  • Sprache: Portugiesisch (fast überall wird auch Englisch gesprochen)

Highlights: Das sollten Sie auf Madeira nicht verpassen

Mit nur 57 km Länge und 22 km Breite lässt sich Madeira im Laufe eines Urlaubs wunderbar mit dem Mietwagen erkunden – so kann man alle Sehenswürdigkeiten der Insel nach und nach besichtigen und auch mal einen entspannten Tag an einem der Badestrände oder beim Bummeln in Funchal einlegen.

Zum Entspannen und Entdecken: Die malerische Küstenstadt Funchal bietet mit Seepromenade, gepflegten Parkanlagen und der historischen Kathedrale Sé viel zu entdecken. Auch andere Orte wie Camara de Lobos und Caniço laden zum Schlendern und Verweilen ein.

Für Taucher: An der Küste fällt Madeira stellenweise bis zu 4000 m steil ins Wasser ab – hier gibt es eine große Vielfalt an Fischen und viel zu entdecken. In Caniço, einem der größeren Orte nahe Funchal, gibt es einen Unterwasser-Nationalpark, der zum Tauchen und Schnorcheln einlädt.

Für Wanderlustige und Naturfreunde: Überall auf der Insel gibt es gut ausgebaute Wanderwege, auf denen man die wunderschönen Naturlandschaften Madeiras entdecken kann. Beliebt ist die Bergwanderroute vom Pico de Arieiro zum höchsten Berg der Insel, dem Pico Ruivo und die Wanderwege entlang der kleinen Wasserläufe im Norden Madeiras.

Unbedingt sehen sollte man die Steilklippen von Cabo Girãa – von der gläsernen Aussichtsplattform blickt man 500 m tief auf den Atlantik. Auch die Hochebene Paul da Serra ist einen Ausflug wert.

Madeira: Wie man hinkommt und wo man übernachtet

Der erste Anlaufpunkt für Reisende ist die Inselhauptstadt Funchal – hier landen sowohl die Flieger als auch die Kreuzfahrtschiffe , die den Hafen mit großer Regelmäßigkeit anlaufen. Anreisemöglichkeiten bestehen per Direktflug oder mit dem Flugzeug über Lissabon , als Station einer Kreuzfahrt oder mit der Autofähre von Gran Canaria oder von Porto Santo.

TIPPS & TRICKS RUND UM IHRE REISE

Zur Übersicht

Videotipps