- Bildquelle: Fotolia © Fotolia

Positionen beim Sex: Entführung und Beinschere

Was alles andere als romantisch klingt, sind bekannte und erprobte Sexstellungen, die im Bett das Feuer entfachen sollen. Denn immer nur in der gleichen Position – das ist vielen Frauen und Männern zu langweilig. Alles andere als Standard ist hingegen die „Entführung“. Möchten Sie diese Sexstellung nachmachen, brauchen Sie als Mann viel Kraft in den Beinen, denn dabei stehen Sie aufrecht – das eine Bein gebeugt, das andere gerade nach hinten ausgestreckt, während Ihre Partnerin auf Ihnen hockt und die Beine um Ihre Hüften schlingt. Wer es schafft, so Sex zu haben, braucht kein Fitnessstudio mehr – kurioser geht es kaum.

Ebenfalls skurril und alles andere als gewöhnlich ist die „Budapester Beinschere“. Legen Sie sich dabei einander gegenüber, winkeln Sie das obere Bein an und nähern Sie sich so einander an. Haben Sie es geschafft, sich so zu verhaken, müssen Sie nach dem Sex nur noch versuchen, die Beinschere wieder zu lösen – selbst für Fortgeschrittene eine Herausforderung.

Weitere Sexstellungen für ehrgeizige Männer

Eine Studie ergab, dass die Reiterstellung bei Paaren in Deutschland am beliebtesten ist. Wer sich etwas Abwechslung wünscht, findet mit der „Lotusblüte“ und dem „Hot Dog“ Positionen beim Sex, die etwas Übung erfordern.  Setzen Sie sich für die „Lotusblüte“ in den Schneidersitz, legen Sie Ihren rechten Fuß auf den linken Oberschenkel und umgekehrt. Haben Sie das geschafft: Glückwunsch! Die zweite Herausforderung: das Gleichgewicht halten. Denn während sie auf seinen Schoß gleitet, darf der Mann nicht umfallen – nahezu unmöglich und ebenfalls eine der denkbar kuriosesten Sexstellungen.

Wer es als Mann etwas entspannter, aber dennoch außergewöhnlich mag, probiert den „Hot Dog“ aus. Dabei liegt sie auf dem Rücken und streckt die Beine bis über ihre Schultern nach hinten, sodass er nur noch in sie eindringen muss. Überlebt Frau den akrobatischen Akt, seien Sie ein Gentleman und helfen Sie ihr hinterher beim Entfalten ihrer Beine.

Für solche Sexpraktiken braucht man mit Sicherheit eines: Selbstbewusstsein!