- Bildquelle: kabeleins © kabeleins

Zutaten fürPortionen

1 kgRotkohl (für das Sauerkirschrotkohl)
1 Apfel (für das Sauerkirschrotkohl)
1 Zitrone (für das Sauerkirschrotkohl)
1 Zwiebel (für das Sauerkirschrotkohl)
2 ELButterschmalz (für das Sauerkirschrotkohl)
1 PriseSalz, Pfeffer, Zucker (für das Sauerkirschrotkohl)
6 Wacholderbeeren (für das Sauerkirschrotkohl)
2 Nelken (für das Sauerkirschrotkohl)
2 clWeinbrand (für das Sauerkirschrotkohl)
125 mlWein, rot, trocken (für das Sauerkirschrotkohl)
250 mlWasser (für das Sauerkirschrotkohl)
1 GlasKirschen (für das Sauerkirschrotkohl)
125 mlSaft (Sauerkirschsaft)
1 ELSpeisestärke (für das Sauerkirschrotkohl)
600 gKartoffeln (für die Kartoffelklöße)
80 gKartoffelstärkemehl (für die Kartoffelklöße)
1 PriseMuskat (für die Kartoffelklöße)
1 PrisePfeffer (für die Kartoffelklöße)
1 PriseSalz (für die Kartoffelklöße)
1 kgRinderbraten (für das Schnitzel)
3 /4 LiterWein, rot (für das Schnitzel)
1 /2 LiterHimbeeressig (für das Schnitzel)
2 Zwiebeln (für das Schnitzel)
1 Möhre(n) (für das Schnitzel)
10 Wacholderbeeren (für das Schnitzel)
5 KörnerPiment (für das Schnitzel)
5 Gewürznelken (für das Schnitzel)
2 Lorbeerblätter (für das Schnitzel)
1 ELSalz (für das Schnitzel)
1 ELZucker (für das Schnitzel)
7 Saucenkuchen (für das Schnitzel)
2 ELZuckerrübensirup (für das Schnitzel)
6 ELSultaninen (für das Schnitzel)
2 Zwiebeln (für das Schnitzel)
3 ELFett (für das Schnitzel)
Vorbereitungszeit: 60 Minuten
Kochzeit: 60 Minuten
Insgesamt: 120 Minuten

Zubereitung:

Für das Sauerkirschrotkohl:

1 kg Rotkohl (1 kleiner Kopf) putzen, vierteln, fein hobeln, dabei den Strunk nicht mithobeln. Den Apfel schälen, vierteln, entkernen, würfelig schneiden und mit dem Saft der Zitrone mischen. 1 Zwiebel würfeln und in einem größeren Topf in Butterschmalz andünsten. Kraut und Apfelstücke zugeben. Mit Salz, Pfeffer, Zucker, Wacholderbeeren, Nelken würzen. Weinbrand, trockenem Rotwein und Wasser zugeben. 25 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln. Dabei darauf achten, dass immer etwas Flüssigkeit im Topf ist. 1 kleines Glas Sauerkirschen mit dem Saft und zusätzlich 125 ml Sauerkirschsaft zum Rotkohl geben und nochmals 25 Minuten köcheln. Wer es etwas sämiger mag, dickt den Rotkohl nach der Garzeit mit etwas in Wasser angerührter Stärke an.

Für die Kartoffelklöße:

1. Die Kartoffeln mit der Schale in den gelochten Garbehälter des Dampfgarers geben und 20 Minuten dämpfen lassen.

2. Die Kartoffeln schälen, durch die Kartoffelpresse drücken und mit Stärkemehl, Salz, Pfeffer und Muskat verrühren.

3. Aus der Masse 8 gleichgroße Knödel formen, in den gelochten Garbehälter des Dampfgarers geben und 20 Minuten dämpfen lassen.

 Für das Schnitzel vom Sauerbraten:

Alle Zutaten für die Marinade miteinander aufkochen, 5 Minuten köcheln lassen und anschließend vollständig erkalten lassen. Den Rinderbraten einlegen, sodass das Fleisch ganz bedeckt ist. Sorgfältig abdecken, in den Kühlschrank stellen und die nächsten 3 Wochen einfach vergessen.

Nach 3 Wochen den Braten aus der Marinade nehmen, diese in ein Gefäß seihen und aufbewahren. Den Braten abtupfen und im Bratfett von allen Seiten kräftig anbraten. Die Zwiebeln hacken und dazu geben. Pfeffern und salzen und schön bräunen lassen. Die Kräuterprinten grob zerkleinern und mit 3 EL Sultaninen um den Braten legen. Den Zuckerrübensirup dazu geben und alles zusammen noch etwas weiter braten. Mit gut der Hälfte der Marinade ablöschen. Den Topf zudecken und alles ca. 2 Stunden schmoren, bis der Braten zart ist. Achtung, das geht nach 3 Wochen marinieren schneller als sonst! Zwischendurch immer wieder etwas Marinade dazu geben, bis alles verbraucht ist.

Ist der Braten zart, aus dem Topf nehmen, warm stellen und die Sauce pürieren. Normalerweise hat die Sauce nun schon die richtige Konsistenz. Wenn nicht, etwas Mehl mit kaltem Wasser verrühren und dazu geben. Nun die restlichen 3 EL Sultaninen hinein geben und nochmal 15 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Sauce soll nun sehr dunkel sein, ist sie das nicht, spricht nichts gegen 1-2 TL Zuckercouleur. Den Braten in schöne Scheiben schneiden und mit der Sauce servieren.

Guten Appetit!